Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mario Kart Super Circuit: Klasse Fun-Racer - Leser-Test von perfect007


1 Bilder Mario Kart Super Circuit: Klasse Fun-Racer - Leser-Test von perfect007
Hersteller: Nintendo
Entwickler: Nintendo

Wer kennt sie nicht, die Mario Kart Reihe von Nintendo. Der Klassiker feierte seine gelungenen 3D-Fortsetzung auf dem Nintendo 64 und begeisterte viele Fans. Mario Kart war schon immer eines der Spiele, das in keiner Sammlung fehlen durfte.
Nun schickt Nintendo ihre Helden wieder einmal auf die Go-Kart Piste. Diesmal machen Mario, Luigi und Co. Die Pisten auf dem Game Boy Advance unsicher. Doch kommt das Spiel auch an seine beiden Vorgänger ran???

Um es gleich mal Vorwegzunehemn. Am gesammten Spielprinzip hat sich hier natürlich nichts geändert. Ihr könnt wiedereinmal unter acht verschiedenen Fahrer wählen. Darunter findet ihr alle Bekannten aus dem Nintendo 64 Vorgänger wie Mario und Luigi, Toad, Peach, Yoshi und die Schwergewichtsklasse mit Donkey Kong, Bowser und Wario.
Wärend dem Rennen geht es wie bei einem normalen Rennspiel drarum, sich den vordersten Platz zu sichern. Doch was Mario Kart von anderen Rennspiele unterscheidet, ist die Möglichkeit, auf der Straße eingesammelte Gegenstände gegen seine Wiedersacher einsetzen zu können. Um solche Items zu erhalten, muß man durch die Item-Kiste fahren. Dadurch beginnt in einem Fenster die erhaltbaren Gegenstände zu rotieren. Irgendwann bleibt ein Bild eines Gegenstandes stehen und man kann genau diese dann einsetzen. Um seine Gegner direkt aus der Bahn zu werfen kann man Panzer verwenden. Dabei gibt es gesteuerte und welche die nur in eine Richtung wegfliegen, so dass man vorher den Gegner anpeilen muß. Mit einer Banane kann man seinen Kontrahenten hinter sich mal kurz ärgern, mit einem Geist kann man sich einen Gegenstand eines anderen Fahrers klauen und mit einem Blitz werden alle außer du selber klein uns langsam. Zusätzlich gibt es noch einen Boost-Pilz und einen Unbesiegbarkeitsstern. Genau diese Möglichkeit die anderen Fahrer aus dem Rennen zu werfen, macht das Spiel aus.

Wie auch in den Vorgängern kann man sich nun in der 50er, 100er und 150er Klasse mitfahren, wobei jede höhere Klasse schwiriger wird, da die Gegner besser und gemeiner werden und die Go-Karts schneller fahren. Unter jeder Klasse kann man dann aus fünf Cups wählen, wobei der fünfte, der Special Cup erst freigeschalten wird, wenn man die anderen alle mit Gold beendet hat.
Jeder Cup wurde dann noch in vier unterschiedlichen Strecken aufgeteilt. Um nun am Ende den Goldpokal in den Händen halten zu können, muß man insgesammt in nach allen vier Rennen die meisten Punkte haben. Diese werden nach jedem Rennen unter den ersten vier Plätzen verteilt. Sollte man nicht unter den besten vier auf einer Strecke kommen, so muß man diese auch leider wiederholen um die nächste spielen zu können. So kann man sich dann durch alle Cups und Klassen durcharbeiten.

Wenn man alle Cups auf Gold hat, sollte man jeden nochmals durchspielen und dort so viele Münzen wie nur möglich auf der Strecke einsammeln. Denn dadurch kann man sich noch alle Strecken aus den Super Nintendo Klassiker freischalten und hat damit dann bis zu 40 Einzelstrecken.
Interessant bei den Cups ist auch die Bewertung am Schluß. Man erhält nicht nur einen Pokal, sondern auch einen Rang. Dieser geht von E (ganz schlecht) über A bis zu drei Sterne (perfekt). So ist das Grand-Prix fahren lange motivierend, da man für einen guten Rang auch sehr gute Fahrleistungen zeigen muß. Dies ist in der hohen 150er Klasse aber schon sehr schwer.

e_gz_ArticlePage_Default