Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mario Kart 64: Ich bin Peach und wer bist Du? - Leser-Test von pineline


1 Bilder Mario Kart 64: Ich bin Peach und wer bist Du? - Leser-Test von pineline
Mario Kart 64 gehört wohl zu den berühmtesten Rennspielen der Videospielwelt, seit 1991 begeistern drei unterschiedliche Versionen die Konsolenspieler, zumindest die meisten von Ihnen, angefangen mit dem Super Nintendo, über das Nintendo 64 bis hin zum Nintendo Gamecube. Allerdings unterscheiden sich die drei Varianten erheblich voneinander, jede hat ihre ganz individuellen Stärken und Schwächen, weswegen Ihr Mario Kart grundsätzlich nicht über einen Kamm scheren solltet. Interessant dürfte Mario Kart 64 für diejenigen sein, die nicht allzu viel Geld ausgeben aber trotzdem eine nicht völlig veraltete Grafik haben wollen, denn diese ist bei dieser Art von Fun-Racern schließlich sehr wichtig. Somit ist Mario Kart 64 sowohl für die ganz jungen Videospieler unter uns als auch für diejenigen, die schon etwas älter sind, sich aber erst vorsichtig an Videospiele herantasten wollen, genau das Richtige. Bezahlt habe ich damals 90 DM, mittlerweile solltet Ihr aber bestimmt nicht mehr als schätzungsweise 15 bis 20€ ausgeben müssen.

Das Gute an so einem Spiel wie diesem hier ist, dass Ihr auch als blutige Videospielanfänger einfach das Modul in den Konsolenschacht stecken müsst und ohne große Vorkenntnisse ganz ungezwungen einfach direkt loslegen könnt. Die wichtigsten Sachen lernt Ihr dann schon früher oder später dann schon von ganz alleine, sozusagen durch "learning by doing". Ob Ihr nun mehrere Stunden Zeit habt oder nur mal eben so zwischendurch für eine halbe Stunde Spaß habe wollt, ist völlig gleich, aber passt auf und unterschätzt bloß nicht den Suchtfaktor, den dieses Spiel innehat. Denn manchmal seid Ihr erstaunt, wie schnell dann doch die Zeit vergeht, aus den ursprünglichen 1, 2 Stunden sind dann doch "auf einmal" 5, 6 oder sogar mehr geworden, speziell durch die spannenden Duelle im Mehrspielermodus.

Mario Kart 64 ist, wie ich schon erwähnte, ein sogenannter Fun-Racer, was bedeutet, dass dieses Spiel sich selbst gar nicht so wahnsinnig ernst nimmt, der Humor steht eindeutig im Vordergrund, Fans möglichst realistischer Simulationen werden hiermit nicht so wahnsinnig viel mit anfangen können. Auch die sehr bunte bonbonfarbene Grafik macht sehr schnell klar, dass wir es hier mit einem Racer mit einer eher "fröhlichen" Atmosphäre zu tun haben. Dieses Spiel soll in erster Linie für ordentlich Stimmung sorgen, das scheint in erster Linie der Sinn und Zweck gewesen sein. Jedenfalls erkennt Ihr schon im Vorspann (vorausgesetzt, dass Ihr das Spiel zu Beginn erst einmal laufen und einfach die Finger von den Joypads lasst), was Euch im Großen und Ganzen für eine Art von Rennspiel erwartet. Nach diesen ersten Eindrücken, die Ihr gewonnen habt, kann es dann aber richtig losgehen, Ihr greift ab sofort ins Spielgeschehen mit ein.

Gleich am Anfang des Spiels merkt Ihr allein schon am Auswahlmenü, dass es Mario Kart 64 grundsätzlich wohl auf den Mehrspielerspaß abgesehen habt, bis zu vier menschliche Konsolenspieler können gleichzeitig um die Wette rasen, wobei alle vier Bildschirmausschnitte bzw. Quadrate zum Glück nicht zu klein ausgefallen sind und Ihr tatsächlich mit der Euch zur Verfügung stehenden Sicht auf Spielfigur und Rennstrecke klarkommen solltet. Außerdem lohnt es sich während der Fahrt auch immer, einen kleinen Seitenblick auf die Bildschirmausschnitte Eurer Mitspieler zu werfen. Spielt Ihr zu zweit, habt Ihr natürlich entsprechend mehr Platz zur Verfügung, dann braust Ihr eben mit sechs einem menschlichen Mitspieler und sechs computergesteuerten Spielfiguren um die Wette bzw. um wertvolle Meisterschaftspunkte. Der Fernsehbildschirm wird dann übrigens horizontal geteilt, einer fährt demzufolge oben, der andere unten. Der Mario-Grand-Prix-Modus ist allerdings leider nur mit bis zu zwei menschlichen Spieler möglich, der Duell- und Battlemodus dann aber zu zweit, dritt oder viert, das ebenfalls noch anwählbare Zeitrennen nur alleine. Da hätte ich mir natürlich gerade im Hauptmodus den Spielspaß zu viert gleichzeitig gewünscht, um den Computerfahrern gemeinsam das Leben möglichst schwer zu machen und um eben nicht mehr in der Unterzahl zu sein.

e_gz_ArticlePage_Default