Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mario Kart 64: Der Kult-Racer fürs N64 - Leser-Test von GameSpy


1 Bilder Mario Kart 64: Der Kult-Racer fürs N64 - Leser-Test von GameSpy
Im Sommer des Jahres 1997 erschien bei uns in Deutschland kurz nach dem Launch des Nintendo 64 der Funracer Mario Kart 64. Es ist der erste Nachfolger zum Super Nintendo Klassiker Mario Kart, der einen absoluten Kultstatus unter Fans besitzt. Demzufolge war es auch sehr schwer, an diesen Vorgänger heranzukommen.
Das Spiel bietet vier verschiedene Spielmodi: Grand Prix, VS, Battle und Time Trial. Der Grand Prix ist dabei wohl der wichtigste Teil des Spiels. Dort kann man entweder alleine oder zu zweit an vier verschiedenen Cups mit jeweils vier Strecken teilnehmen. Diese lassen sich in drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden bestreiten. Zur Auswahl stehen dann noch acht Charaktere aus der Nintendo-Welt, die alle unterschiedliche Vor- und Nachteile aufweisen. Es handelt sich um Mario, Luigi, Peach, Toad, Yoshi, Donkey Kong, Wario und Bowser. Anschließend beginnt der Cup: Nacheinander werden vier festgelegte Strecken abgefahren. Um zu gewinnen könnt ihr 13 verschiedene Items einsammeln und benutzen. Da gibt es zum Beispiel Bananenschalen auf denen eure Gegner ausrutschen, Blitze um sie schrumpfen zu lassen oder Pilze, die euch beschleunigen. Um so besser ihr dann abschneidet, desto mehr Punkte bekommt ihr nach dem Rennen. Am Ende wird ausgewertet und so festgestellt, wer den Cup gewonnen hat ( ähnlich wie bei GameZone :) ).
Im Battle-Modus könnt ihr sogar zu viert gegeneinander spielen. In einer von vier unterschiedlichen Arenen müsst ihr dort versuchen, euren Gegnern ihre drei Ballons abzujagen, indem ihr sie mit den Items aufs Korn nehmt. Die Itemliste wurde dort aber gekürzt und es stehen nur noch solche zur Verfügung mit denen man seinen Gegner auch direkt schaden kann, also keinen Pilze.
Auch der VS-Modus ist für vier Leute geeignet. Dort lassen sich die 16 Strecken aus dem Grand Prix frei anwählen und abfahren. Leider muss man dann auf die Computergegner verzichten, da das N64 das wohl nicht mehr verkraften würde.
Bei Time Trial fährt man, wie aus jedem anderen Rennspiel gewohnt, auf den Strecken um bestmögliche Zeiten. Dabei werden die fünf besten Zeiten für jede Strecke direkt auf das Modul gespeichert. Man kann sie aber auch auf einen Memorycard kopieren. Auf solch einer kann man als besonderes Feature sogar sogenannte Geister sichern gegen die man antreten darf und die einem helfen, seine Bestzeit zu verbessern. Oder man lässt seine Freunde dagegen antreten und amüsiert sich darüber, wie dieser jämmerlich versagt.
Die Grafik von Mario Kart ist für ihre Zeit wirklich schön geraten, obwohl sie sich einiger Tricks bedient. Beispielsweise sind die Figuren praktisch 2-dimensionale Pappaufstelle, die sich je nach Perspektive verändern. Jede Strecke ist grafisch unterschiedlich aufgebaut und bietet ihren ganz eigenen Charme. Der Sound ist passend und besonders die Soundeffekte sorgen für gute Laune.
Mario Kart 64 ist ein würdiger Nachfolger des Super Nintendo Hits und sorgt besonders im Mehrspielermodus für nahezu unbegrenzten Spielspaß. Obwohl ich das Spiel schon seit seinem Erscheinen habe, krame ich es noch immer sehr häufig hervor, um einfach mal richtig Spaß zu haben. Jeder der es noch nicht kennt, sollte es deshalb auf jedenfall einmal antesten. Das gilt auch für diejenigen, die sich sonst selber als absolute Rennmuffel sehen.

Negative Aspekte:
Grand Prix nur für bis zu zwei Spieler

Positive Aspekte:
Extrem hoher Dauerspaß

Infos zur Spielzeit:
GameSpy hat sich 100+ Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    GameSpy
  • 9.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default