Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Infos zu Mad Maestro!


1 Bilder Infos zu Mad Maestro!
Musikspiele oder Spiele, deren Inhalte sich vorrangig mit Musik in der Story beschäftigten sind ja z.B. bei den Japaner mehr als nur hoch im Kurs und es scheint, dass diese „Begeisterungswelle“ nun auch uns erfassen soll. In wie weit das aber gelingen wird, bleibt abzuwarten! Nichts desto weniger reiht sich in die Musik-Games ein weiteres mit dem Titel „Mad Maestro!“ ein, welches bereits am 29. März 2002 in den Handel kommen soll. Published wird das Game unter dem Label von „Fresh Games“, und die sind wiederum Eidos Interactive zugehörig. Und nicht nur Mad Maestro! wird man unter diesem Label veröffentlichen. Weitere, in Japan erfolgreiche und für hiesige Gefilde exotische Games, sollen in jedem Fall folgen. Den Anfang will man eben nun mit Mad Maestro! machen. Was ich bis jetzt recherchieren konnte, gab es bezüglich Mad Maestro! noch nicht wirkliche viele Informationen – aber dieses Defizit wird hiermit ausgeglichen *g*.
Die Basis für die folgenden Informationen ist eine Pressemittelung entnommen, die man bei Gbase erhalten hat.
Grundlegend klingen die Infos über das Game nicht wirklich schlecht – eher witzig trifft die Beschreibung. In Japan unter dem Titel „Bravo Music“ für die PS2 erschienen, fällt es nach eigenen Angaben in die Kategorie Music-Action-Spiel. Die Aufgabe wird es sein, dass man die Rolle des Dirigenten „Takt“ übernehmen wird und sich erfolgreich auf Konzert-Tour begeben muss. Mit diesen Konzerten soll es dem Dirigenten möglich sein, die Stadt davor zu bewahren, dass alle Konzerthallen in der Stadt nieder gerissen werden. Warum allerdings die Konzerthallen abgerissen werden sollen, ist leider nicht bekannt. Die Konzerte, die Takt geben muss, müssen aller erste Sahne sein, damit die Stadt und die Entscheidungsträger (für / gegen den Abriss) erfahren, wie gut er ist und vor allem auch welches Potential in seinem Orchester steckt. Gesamt wird man 11 Level vorfinden, die es zu bewältigen gilt. Dazu gesellen sich dann natürlich die Konzerthallen selbst, in denen dann die jeweiligen Auftritte (sozusagen der Levelabschluß) stattfinden. Um aber eine gutes Orchester und damit gute Stücke präsentieren zu können, muss man natürlich erst einmal in den Leveln ein entsprechendes Orchester zusammen stellen. So kann man u.a. einen Reporter, einen Löwen, einen Fischer, Aliens oder ein Supermodell für das Orchester gewinnen. Hat man die Besten der Besten ausgesucht, heißt es dirigieren was das Zeug hält und das soll sich wohl nicht unbedingt als wirklich einfach gestalten. Begründet wird diese Vermutung allein durch die Aussage, dass die Steuerung als „kontakt-sensitiv“ beschrieben wird. Aber auch die zur Verfügung stehenden Musikstücke werden sich sicherlich nicht einfach zeigen. So gab man an, dass aus über 34 klassischen Kompositionen wählen kann. Als Beispiele nannte man u.a. Strauss, Mozart, Brahms, Schubert, Beethoven oder Tschaikowsky! Ob und in wie weit allerdings Instrumente, usw. benutzt werden und welche vielleicht im Spiel enthalten sind, konnte ich der Meldung leider nicht entnehmen.
Hat man das in den Leveln geforderte Orchester beisammen und sein gewähltes Stück einstudiert, geht es ab in die Konzerthalle und spielen was das Zeug hält. Schließlich will ja der Konzersaal gerettet werden und vor allem soll für viele Generationen so die Musik erhalten bleiben.
Leider konnte ich keine Angaben über die grafische Darstellung finden. Genauso wenig über weiter Features oder Möglichkeiten, die das Spiel eventuell bieten wird. Man darf aber sicher davon ausgehen, dass die Grafik „recht einfach“ gehalten ist, da es letztlich auf die Musik ankommen wird. Gewisse Rückschlüsse lassen sich auch sicherlich durch das unten abgebildete Cover ziehen. Erscheinen wird das Game, falls es noch nicht eindeutig hervor ging, für die Play Station 2.

Van_Helsings Meinung:
Alles in allem finde ich die Idee zu diesem Game gar nicht mal schlecht. Ich kann jetzt nur von mir ausgehen, aber ich denke, wie kann möglicherweise „jüngeren Gamern“ besser klassische Musik nebst ihrer großen Komponisten näher bringen, als auf diesem Weg?? Klassik ist ja grundsätzlich eine sehr entspannende Musik und die meisten Stücke sind wirklich hörenswert! Bisher – muss ich gestehen – hatte ich allerdings von diesem Game noch nicht viel gehört. Lediglich der Originaltitel sagt mir etwas, aber das war es dann auch schon. Witzig finde ich jedem Fall die Beschreibung für die Charakter, die man für sein Orchester rekrutieren kann! Das gibt bestimmt eine lustige Bande ... wahrscheinlich werden auch alle unterschiedlich begabt sein, was das Spielen der Musik angeht. Na ja, letztlich werden wir in wenigen Tagen dann schon wissen, was uns konkret erwarten wird, denn der Release steht ja lt. Der Pressemitteilung so gut wie bevor.

Quelle: www.gbase.ch

e_gz_ArticlePage_Default