Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mad Maestro!: Ein echtes Freshgame - Leser-Test von HALLofGAME


1 Bilder Mad Maestro!: Ein echtes Freshgame - Leser-Test von HALLofGAME
Bravo Town ist nicht irgendeine Stadt, Bravo Town ist eine Musikstadt. Eine magische Musikstadt sogar, aber davon weiß noch keiner der Einwohner etwas. Wie an jeder Stadt der Welt nagt auch an Bravo Town der Zahn der Zeit und so beschliessen die Bewohner irgendwann, ihre Stadt komplett zu renovieren. Und obwohl sie in der alten Konzerthalle der Stadt unzählige, herrliche Stunden bei großartigen Konzerten verbracht haben, waren sie unsensibel genug, das musikalische Kleinod abreissen zu wollen...

In der Halle stand nun aber seit eh und je eine Statue, die in Wahrheit eigentlich etwas ganz anderes war, als nur ein hübsches geformtes Stück Marmor oder Stein! Die Statue war in Wahrheit eine Fee namens Sinfonie und als von den schlimmen Plänen der Menschen hörte, nahm sie wieder ihre wirkliche Gestalt an und eilte los um Hilfe für die Rettung ihrer Heimstatt zu suchen! Doch so sehr sie auch sucht, alles was sie finden kann ist Takt, der Leiter des örtlichen Jugendchors. Und der hat genau die großen Talente, die es braucht, um die Bewohner zum Erhalt der alten Musikstätte zu bewegen bislang mehr als geschickt verborgen! Das Konzert beginnt...

Langsam, langsam, so schnell rettet ein Dirigenten-Rookie natürlich keine altehrwürdige Konzerthalle! Um überhaupt erstmal die Aufmerksamkeit der Menschen von Bravo Town zu erregen und sie dann vielleicht in der alten Konzerthalle verzaubern zu können, braucht man erstmal die nötige Publicity! Da trifft es sich gut, daß gerade in Zeiten des Umbruchs vielerorts der Haussegen schief hängt und so manches einfach nicht so läuft, wie es sollte. Und was könnte da besser helfen, als der Zauber klassischer Musik? Und schließlich muß vor dem großen Finale ja auch noch das Orchester aufgepeppt werden, z.B. mit Lionel dem musikalischen Löwen und anderen ungewöhnlichen Mitspielern, mit denen man nach und nach Takts Zimmer füllt!

Nach einem netten Renderintro geht es los mit dem Pärchen Darlin und Hannie, bei dem zu früher Morgenstund wohl etwas Mißstimmung herrscht. Nur wenn die beiden es schaffen, auf dem Dorfplatz einen netten Pas de Deux zu tanzen, wird alles gut und Takt hat seine erste Aufgabe bestanden! Bevor es aber soweit ist, sollte man sich gut mit der Steuerung vertraut machen, die dem Spieler Einiges mehr abverlangt, als die herkömmliche Bemani-Methode, ein vorheriger Blick ins Tutorial ist deshalb dringend angeraten.

Gespielt wird mit dem Digi-Pad, sowie den vier normalen PS2 Buttons, auf denen bei Mad Maestro! das Hauptgewicht liegt. Mad Maestro! funktioniert ausschließlich mit dem vollanalogen PS2 Pad, da mithilfe der drucksnsitiven Buttons (Kreuz, Kreis, Dreieck, Quadrat) der Taktstock geschwungen wird! Genretypisch wandert auf dem Bildschirm eine entsprechende Markierung zwischen vier (manchmal auch nur drei) Stationen umher und der Spieler muß im richtigen Moment das jeweils geforderte Kommando eingeben. Je nach der entsprechenden Musikpassage muß dies in einer von drei Druckstärken erfolgen, die man i jedem Fall vorher im Optionsmenü individuell kalibrieren sollte.

e_gz_ArticlePage_Default