Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mad Dash Racing: Absolut Mad! - Leser-Test von rico


1 Bilder Mad Dash Racing: Absolut Mad! - Leser-Test von rico
Meine Liebe zu Fun-Racern habe ich schon auf dem Super Nintendo entdeckt. Mario Kart Super Circuit hieß der Spaß und hat mich um einige schlaflose Nächte mit meinem Bruder gebracht. Dann, wenige Jahre später kam das Heiligtum: Mario Kart 64! Was haben wir uns Duelle geliefert! Zu zweit, zu dritt oder zu viert - ein unglaublicher Suchfaktor hielt uns Wochenende für Wochenende am Pad. Ihr seht also schon, ich bin ein wirklich riesiger Fun-Racer Fan. Was dann kam war nicht von schlechten Eltern - Diddy Kong Racing und Crash Team Racing waren bestimmt die Highlights der unzähligen Klone, doch Mario Kart 64 hat bis heute kein Spiel erreicht. Und was ist mit Mad Dash Racing?


Gameplay

Recht lange und abwechslungsreiche Strecken mit einer Menge Abkürzungen gilt es zu lernen und beherrschen, um am Ende als erster durchs Ziel zu laufen. Ja, laufen, hangeln, schwimmen und fliegen und nicht fahren ist hier angesagt. Zusätzlich sind die Charaktere in Gruppen eingeteilt und unterscheiden sich somit durch besondere Fähigkeiten. Die einen können fliegen, andere Spezialwege freischlagen und manche haben einen Turbo. Dazu gibt es natürlich eine Vielzahl von Power-ups die auf den Strecken verteilt sind und Dir die Gegner vom Leib halten oder bremsen. Alles witzig, innovativ umgesetzt und rasend schnell. Ja und genau hier beginnt meine Kritik. Was hat Mario Kart von den meisten Racern abheben lassen? Es war meiner Meinung nach die Übersicht, die man beim Spielen zu fast jedem Zeitpunkt hatte. Gemütlich seinen Gegner ins Zielkreuz zu nehmen, sich langsam anzunähern und dann abzuballern. Dies ist hier so gut wie nie möglich. Das Streckendesign ist viel zu verworren und das Tempo ist viel zu hoch. Kaum eine Gerade, auf der man mal einen Gegner anvisieren könnte. Rauf und runter, links und rechts und das in einem Höllentempo.

Grafik

Die Grafik hat mich absolut begeistert. Scharfe, jedoch weiche und Runde Texturen, eine ideenreiche - wenn auch wie gesagt zu verworrene - Streckenführung und eine atmosphärische Umgebung erfreuen das Auge. Zu gerne würde ich jetzt stehen bleiben, um mich genauer umzusehen, doch schon rasen wieder eine verrückte Rothaarige und ein pfurzendes Wildschwein an mir vorbei. Alles superflüssig und rasend schnell.

Sound

Ein Soundtrack mit u.a. Propellerheads, Fatboy Slim, Moby kann sich bestimmt hören lassen, doch mein Geschmack trifft er nicht. Die Kommentare der Figuren sind jedoch wirklich sau lustig.

Steuerung

Nicht unkompliziert, aber alle Funktionen nehmen einen sinnvollen Platz auf dem Pad ein und nach einiger Eingewöhnungszeit läufts.

Multiplayer

Bis zu vier Spieler und im Zweispielermodus nicht nur zu zweit. So mag ich das. Haben mehrere menschliche Spieler ein ähnliches Niveau, kann richtig Spaß aufkommen. Ich hole das Spiel zumindest des öfteren heraus und es landet bei dem ein oder anderen Spieleabend in der Konsole.

Fazit

Wären die Strecken nicht so verworren und das Tempo ein klein wenig langsamer, wäre das Spiel noch um einiges lustiger geworden, doch auch so kann ich es voll empfehlen. Vielleicht ist im Multiplayermodus nicht jedes Rennen ein Garant für eine spaßige Schlacht, aber so manches Match kommt dann doch an den guten alten Klassiker heran - und das ist wirklich eine Auszeichnung. Die € 69 wird man bestimmt auch nicht mehr lange zahlen müssen, da das Spiel schon recht Xboxalt ist.

Negative Aspekte:
Übersicht

Positive Aspekte:
Grafik, Multiplayermodus

Infos zur Spielzeit:
rico hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    rico
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.2/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default