Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Luigi's Mansion: Luigi auf Geisterjagd - Leser-Test von Dicky


1 Bilder Luigi's Mansion: Luigi auf Geisterjagd - Leser-Test von Dicky
Luigis Manson von Nintendo ist ein Action-Adventure.
Alles beginnt damit, das Luigi eine riesige Villa bei einem Gewinnspiel, bei dem er nie teilgenommen hatte, gewinnt. Die Vorfreude auf die Villa hält allerdings nicht lange an, denn in dem düsteren Gebäude scheinen allerhand Geister und Gespenster zu leben und zuguterletzt ist auch noch Mario darin verschwunden!

Luigis Aufgabe wird es nun sein, seinen verschollenen Bruder zu suchen und die bösen Geister zu vertreiben, das scheint allerdings nicht allzu einfach zu sein. Doch zum Glück steht ein Professor an Luigis Seite der ihm ab und zu hilft. Dieser hat einen Staubsauger entworfen, mit dem Luigi die Geister problemlos einsaugen kann.

In der Villa hausen verschiedene Geister und so manche lassen sich nicht so einfach aufsaugen, dafür stehen Luigi sogenannte Elemente zur Verfügung mit denen sich die Geister besser vertreiben lassen: Feuer, Wasser und Eis, damit lassen sich die Elementargeister beseitigen. So hilft zum Beispiel das Eiselementar den Feuerelemtargeist zu besiegen. Nach und nach kann man auf die einzelnen Elementare zugreifen, vorrausgesetzt man findet die im Haus versteckten Elementarmünzen. Anfangs lassen sich die kleinen Geister noch ziemlich leicht aufsaugen, einmal mit der Taschenlampe kurz angeblendet, dürften diese leicht aufzusaugen sein, Schnelligkeit muss man allerdings besitzen. Jeder Geist besitzt Lebenspunkte, die Höhe ist von Geist zu Geist unterschiedlich. Ein Geist ist erst aufsaugbar wenn ihm alle Lebenspunkte entzogen werden.

Die Geister werden nach und nach stärker und fieser. Sollte Luigi mal verletzt sein, helfen ihm kleine und große Herzen, die überall im Haus verteilt herumliegen, seine Lebensenergie wieder aufzufüllen. Doch nicht nur Herzen findet man in der düsteren Villa, sondern auch Geldscheine und Münzen sowie andere nützliche Dinge die Luigi gut gebrauchen kann.

Die einzelnen Geister:

Es tummeln sich die verschiedensten Geister in Luigis Villa.

Normale Geister:
Auch hier gibt es unterschiedliche Variationen, ob klein oder groß und in Formen aller Art. Diese sind leicht einzufangen und dürften dann kein größeres Problem mehr darstellen.

Gemäldegeister:
Gemäldegeister sind ganz spezielle Exemplare. Diese müssen eingefangen werden um sie wieder in ihre Gemälde in der Galerie zu verbannen, dies scheint aber nicht immer ganz einfach. Diese Geister sind zwar friedlich und greifen kaum an, aber man muß eine bestimmte Taktik anwenden um sie einfangen zu können, dies erweist sich manchmal als größeres Rätsel als man denkt. Ist ein Gemäldegeist erfolgreich eingefangen worden, befindet dieser sich wieder in seinem Gemälde und kann in der Galerie begutachtet werden, die Galerie im Haus kann jederzeit besucht werden.

Buu Huus:
Die Buu Huus sind nicht gerade sehr besuchsfreudig deshalb verstecken sie sich im ganzen Haus. Um sie ausfindig zu machen, hat Luigi einen Buu Huu Radar bei sich, der einen Alarm auslöst wenn sich einer in de Nähe befindet. Diese Geister geben sich nicht leicht zu erkennen und verstecken sich in Kommoden oder Vasen, mit einem leichten Schlag auf den jeweiligen Gegenstand kommen sie hervor und können aufgesaugt werden. Je mehr Buu Huus Luigi einsammelt desto höher ist die Wahrscheinlichkeit das er seinen Bruder wiedersieht. Ab und zu braucht man auch eine bestimmte Anzahl an gefangener Buu Huus um weiter zu kommen, zum Beispiel das sich eine neue Tür öffnet.

e_gz_ArticlePage_Default