Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Legacy of Kain: Soul Reaver 2 im Gamezone-Test


1 Bilder Legacy of Kain: Soul Reaver 2 im Gamezone-Test
Die Verfolgung Kains führte Raziel in das Zeit-Portal. Der Herr der Zeit sendet ihn in die Vergangenheit Nosgoths, wo er seine erbarmungslose Hetzjagd auf Kain fortsetzt. Im Laufe seiner Reise durch die Zeit entdeckt Raziel die Mysterien der alten Rassen Nosgoths. Er enthüllt das Geheimnis hinter dem Ungleichgewicht der neun Säulen und dem schrecklichen Vampir-Genozid. Konfrontiert mit den Schatten seiner im verborgenen liegenden, eigenen Vergangenheit, entfaltet sich vor ihm das feingliederige Netz des Schicksals, welches sich Äonen weit zurück in die düstere, vergessene Geschichte Nosgoths erstreckt. Als sich der Kreis seiner Bestimmung schließt, erkennt Raziel, dass seine eigene Blutfehde zu einem heldenhaften Kreuzzug geworden ist, bei dem die Zukunft ganz Nosgoths auf dem Spiel steht.

Schöner, abwechslungsreicher, actionlastiger und mit toller Story präsentiert sich der zweite Teil des Soul Reaver. Das filmreife Grusel-Abenteuer erleuchtet mit dichter Story in neuem Glanz.

Nicht nur daß die Grafik aufgeputscht wurde, auch das gesamte Gameplay wurde klar verbessert. So hat der adelige Vampir Raziel nun noch mehr Fähigkeiten um sich zu wehren. Hier fallen vor allem die neuen Schlagtechniken auf, welche nun mit zwei Buttons für Hände und Füße ausgelöst werden können. Klar, daß der Untote auch wieder einiges an Zaubereien zu erlernen hat. Mit einer seiner Kräften muß der verbannte Vampir immer wieder Seelen-Nahrung in sich aufnehmen... ist er zu schwach, fällt er automatisch in die Welt der Untoten. Aber nach etwas Kampfeskunst, in welcher es schon recht blutig zur Sache geht, ist sein Durst wieder befriedigt und Raziel kann sich wieder in die Welt der Lebenden zurück versetzen. Die vielen Verteidigungs-Möglichkeiten werden durchaus benötigt, denn die feindlichen Seelen sind gleich zu Anfang nicht gerade zimperlich.

Wie aus dem Vorgänger bereits bekannt, kann auch hier wieder von der manifestierten in die spektrale Ebene gewechselt werden. Geradezu ein Augenschmaus, zu beobachten wie sich die Umgebung verändert. Dies ist auch wieder nötig um in den unterschiedlichen Welten, durch neue Wege voran zu kommen. Auch die Rätsel sind knackiger geworden und beeindrucken durch viel Kreativität.

Daß die Grafik sehenswert ist, muß fast nicht mehr weiter erwähnt werden. Auf dem PC dank Anti-Aliasing sogar noch schöner als auf der PS2. Lediglich ein paar Clipping-Fehler haben sich hier eingeschlichen, das hätte vermieden werden können, macht aber beim Gesamteindruck nicht so viel aus. Ebenso läst die Spielbarkeit keine Wünsche offen. Herausragend ist aber auch die Story, welche sehr packend, sehr lebendig und mit viel Spieltiefe dargestellt wird.

Fazit: Ein klarer Kauftitel... nicht nur für Untote!

Legacy of Kain: Soul Reaver 2 (PC)
  • Singleplayer
  • 8,2 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 8/10 
    Sound 8/10 
    Steuerung 8/10 
    Gameplay 9/10 
e_gz_ArticlePage_Default