Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Knockout Kings 2002 im Gamezone-Test


1 Bilder Knockout Kings 2002 im Gamezone-Test
"Knockout Kings 2002" für die Xbox stellt nicht etwa einfach nur eine Fortsetzung von "Knockout Kings 2001" für die Playstation2 dar, sondern eine komplett neu erstellte Engine mit völlig überarbeiteter Schlagmechanik. Aus 45 bekannten Boxern, wie Ali, Lennox, Lewis oder Sugar Ray Robinson kann man wählen um in einer der acht verfügbaren Arenen eine Boxerkarriere zu beginnen. Wer den Vorgänger kennt, dem wird sofort das wesentlich verbesserte Schlaghandling auffallen, in Verbindung mit der angenehm hohen Geschwindigkeit entsteht so eine schweißtreibende Atmosphäre wie in nicht vielen Sportspielen. Denn soviel sei schon verraten, "Knockout Kings 2002" ist richtig schnell und nichts für Schnarchnasen. Wenn man eine Sekunde inaktiv bleibt hat man schon mehrere Treffer sitzen. Liegt man dann benommen am Boden, sieht man durch einen Nebelschleier hindurch den Schiedsrichter während einen dieser auszählt. Schafft man es rechtzeitig wieder aufzustehen geht der Kampf weiter. Viel schöner anzusehen ist da schon das Bikinigirl, welches brav zwischen den Runden die Tafeln hoch hält.
An Spielmodi bietet "Knockout Kings 2002" nur bekannte Kost, welche aber gut umgesetzt wurde. Der Schwerpunkt des Games liegt dabei auf dem Karrieremodus, in welchem ein Boxer von Grund auf aufgebaut, trainiert und zum Sieg geführt werden will. Daneben existieren noch der bekannte Tournament-Mode sowie der Schaukampf. Selbstverständlich fehlt auch ein Multiplayer-Modus nicht, in dem man sich mit einem Freund gemeinsam um den Gürtel kloppen kann.
Die grafische Präsentation dieses Games ist EA gelungen, die Kämpfer wirken durch die neue Engine wesentlich echter, ebenso die Arena selber. so besitzen die Kämpfer ein besonders ausgefeiltes "Hand-System" in Cooperation mit einer "Punch-Control" wie sie bis jetzt in keinem Boxing-Game verwendet wurde, sowie eine sehr detaillierte Gesichtsmimik, die besonders nach einem Volltreffer in die Kauleiste zeigt was sie kann.
Der Sound weiß ebenfalls zu befriedigen und ist in der Lage richtiges "Live-Feeling" aufkommen zu lassen. Der Sprecher heizt nicht nur das Publikum an sondern macht sich ab und an sogar über die Kämpfer lustig, die Schläge klingen richtig gemein und wenn unser Fighter auf den Boden aufschlägt sollte man den Subwoofer etwas zurückschrauben. Unterstützt wird das alles von flotter HipHop-Musik die auch von dem lokalen Radiosender stammen könnte.
Das Gameplay ist solide wenn auch etwas Innovation an dieser Stelle nicht geschadet hätte. Bis auf die allbekannten Modi gibt es diesbezüglich nichts Neues. Allerdings dürfte es eine Weile dauern bis man seinen eigenen Kämpfer erfolgreich durch die Karriere geboxt hat.

"Knockout Kings 2002" ist ein durch und durch solides Boxing-Game ohne auffällige Schwächen. Zwar hätte der ein oder andere neue Mode nicht geschadet, hier hat sich EA aber wohl mehr auf das Wesentliche konzentriert statt zu experimentieren. Dies macht sich in dem wirklich guten Schlag-System bemerkbar, welches die Geschwindigkeit im Spiel recht hoch hält. So kann man dieses Spiel den Besitzern des Vorgängers ebenso empfehlen wie denen die noch auf der Suche nach einem Boxing-Game für ihre Xbox sind.

Knockout Kings 2002 (XB)
  • Singleplayer
  • 8 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 8/10 
    Sound 8/10 
    Steuerung 8/10 
    Gameplay 8/10 
e_gz_ArticlePage_Default