Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Knockout Kings 2002: Der Box-King ist zurück! - Leser-Test von Ultraschall


1 Bilder Knockout Kings 2002: Der Box-King ist zurück! - Leser-Test von Ultraschall
Auch im Videospielsektor des Boxsportes hat sich die Firma Electronic Arts in den letzten Jahren einen Namen gemacht. Auf der Playstation 1 haben sie mit dem Spiel "Boxchampions 2000" damit begonnen Sportspiele für dieses Genere zu programmieren. Für die Playstation 2 kam letztes Jahr dann wieder ein Spiel auf den Markt, dass sich um den Boxsport drehte. Electronic Arts nahm nur eine Namensänderun jehner Serie vor und nannte dieses Genere von Sportspiel ab dem Zeitpunkt "Knockout Kings" Dieses Jahr war es im April wieder mal für eine Fortsetzung dieser Sport-Spiel-Serie Zeit und jehne schon genannte Firma brachte mit "Knockout Kings 2002" einen weiteren Vertreter dieses Generes auf den deutschen Videospielemarkt.

In "Knockout Kings 2002" habt ihr nun die Chance in den Profi-Boxsport einzusteigen. In diesem simulationsnahen Boxspiel könnte ihr 45 Profiboxer aus den verschiedensten Epochen dieses Sportes steuern und euch regelrechte Schlägereien im Ring liefern.
Leider sind diese Aktionen nicht sonderlich gut umgesetzt worden, denn es reicht sehr oft aus, wenn ihr wahllos auf die Schlagtasten des Playstation 2-Controllers hämmert. Ihr habt dadurch immer die Chance durch die Deckung des Gegners zu kommen, um ihn schließlich zu Boden zu schicken. Ihr könnt euch natürlich auch gegen die Schläge eures Konkurrenten verteidigen, was auch ab und an sinnvoll sein kann. Aber das ist meist so kompliziert, dass fast nur die Flucht nach vorne ratsam ist. Die Steuerung beim Wegducken ist nämlich über den gleichen Analogstick angelegt worden, wie das Laufen im Ring. Das heißt für euch im Klartext, dass das Durchdrücken des Analogsticks für die Bewegung im Ring ausschlaggebend ist, während ein leichtes Antippen des gleichen Analogsticks euren Boxer ducken läßt. Leider ist diese Steuerungsvariante sehr schwer zu dosieren, und so werdet ihr feststellen, dass ihr euch sehr wenig damit ducken könnt. Genauso sieht es dann eigentlich auch mit der Deckung aus. Mit der L1-Taste hält sich euer Boxer schließlich die Fäuste vor sein Gesicht. Dort bleiben sie aber nur recht kurz, da er sie ja zum Zuschlagen auch noch braucht. Dadurch ist eure Verteidigung natürlich nicht sonderlich effektiv. So bleibt euch eigentlich nur ein wildes Eingedresche auf euren Gegner übrig, was auf die Dauer des Spiel auch keinen Spass macht.
Gleiches gilt auch für die wenigen Spielvarianten im Spiel selbst. Neben dem Karriere-Modus, der euch noch am meisten abverlangen kann, gibt es nur noch die Möglichkeit einen Schaukampf auszutragen oder ein Boxtunier zu veranstallten. An einen Trainings-Modus, indem ihr mit einem Sparringspartner ein paar Runden hättet drehen können, wurde in diesem Spiel leider nicht gedacht.

Grafisch wiederrum ist "Knockout Kings 2002" allerdings ansehnlich. Eure Boxer kommen ihren realen Vorbildern sehr nahe, denn nicht nur das Aussehen wurde übernommen, sondern auch die einzigartigen Bewegungsabläufe wurden gut umgesetzt. Am besten wurde aber der aufspritzende Schweiß und das austretende Blut dargestellt. Auch die Gesichter, die nach vielen Treffern langsam grün und blau werden, wircken detailliert und sehr lebensecht.
Nur an das Publikum ausserhalb des Rings wurde überhaupt nicht gedacht, denn es sieht wie immer flach aus und wurde nicht in 3D animiert. Dafür wiederum flimmert die Hintergrundgrafik nicht.

Fazit:

Gleich vorweg, mir hat der Vorgänger zu "Knockout Kings 2002" wesentlich besser gefallen. Dort hatte man noch die Möglichkeit richtige Boxkämpfe mit alle Varianten dieses Sports zu erleben. Bei diesem Spiel jedoch fehlen diese Merkmale allesamt. Auch die wenigen Spielmodi konnten mich nicht sonderlich begeistern. Einzig und alleine die Tatsache sich mit ein paar Boxlegenden prügln zu dürfen, macht diesen Titel intressant. Doch rate ich jedem ein paar Runden im Ring bei diesem Spiel zu drehen, bevor man sich entschließt es sich zu holen.

Negative Aspekte:
verwirrende Steuerung

Positive Aspekte:
schön animierte Boxer

Infos zur Spielzeit:
Ultraschall hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Ultraschall
  • 7.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default