Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Klonoa 2 - Lunatea's Veil: Zuckersüß - Leser-Test von axelkothe


1 Bilder Klonoa 2 - Lunatea's Veil: Zuckersüß - Leser-Test von axelkothe
Nach den ganzen für Kinder ungeeigneten Titeln der letzten Zeit, präsentieren uns Namco zusammen mit Sony nun endlich mal wieder einen Titel, den man auch die kleinen Geschwister bedenkenlos spielen lassen kann. Ob der Titel auch andere Qualitäten vorzuweisen hat, und ob auch Erwachsene Spieler den niedlichen Klonoa durch die bunte Jump’n Run – Welt schicken sollen, könnt ihr hier erfahren.

Ihr seid Klonoa, der Dream Traveller, und sollt die Traumwelt Lunatea vor dem Untergang schützen. In dem Königreich gibt es vier Glocken, die Harmony Bells. Diesen wird nachgesagt, dass sie den Frieden in Lunatea wahren. Doch nun droht eine fünfte Glocke zu erscheinen, welche das langjährige Gleichgewicht zerstören würde. Zusammen mit eurer Begleiterin Lolo und ihrem Gehilfen Popka geht ihr also auf die Reise...

Zwar verwendet Entwickler Namco auch bei Klonoa 2 reichlich Polygone mit Cellshading, dennoch hat sich man sich wie schon beim Vorgänger beim Gameplay auf 2 Dimensionen bis auf wenige Ausnahmen beschränkt. Dadurch wird das Spiel nicht zu einem Such- und Sammelspiel wie viele andere 3D-Jump’n Runs, sondern es wird wie in 16-Bit Tagen gehüpft.

Zur Steuerung des Helden benötigt ihr nur zwei Knöpfe: Einen zum Springen und einem um mit eurem magischen Ring Gegner einzufangen und anschließend wieder wegzuwerfen. Was aus diesem einfachen Schema alles rauszuholen ist, ist wirklich erstaunlich. Werft ihr euren Gegner zum Beispiel unter euch, führt ihr einen Doppelsprung aus, und höher hinauf zu kommen. Außerdem könnt ihr die Gegner auch in die Tiefe des Schirms oder aus dem Schirm hinaus werfen. Ist eine Schlucht zu breit, kann Klonoa mit seinen langen Ohren flattern und so den Sturz hinauszögern.

Neben diesen grundsätzlichen Gameplayelementen tauchen in den Levels die unterschiedlichsten Gegner auf, welche besondere Funktionen haben, wenn ihr sie mit eurem Ring einfangt. Die einen fungieren als Hubschrauber, die anderen explodieren und Räumen euch so Hindernisse aus dem Weg. Wiederum andere erhellen dunkle Höhlen oder verhalten sich wie Raketen.

Was wäre ein Jump’n Run ohne die Möglichkeit irgendetwas zu sammeln. Da wären als erstes die überall im Level verstreuten Traumsteine, von denen es in jedem Level 150 Stück gibt. Nach 100 gesammelten Traumsteinen erhaltet ihr ein zusätzliches Leben. Mit schlüsseln kommt ihr durch vorher verschlossene Türen, Herzen füllen eure Lebensenergie auf und 1-Up Münzen geben euch, wie ihr Name schon sagt, ein weiteres Leben. Trefft ihr auf eine Uhr, wird dort euer Fortschritt im Level festgehalten – verliert ihr ein Leben, dürft ihr hier wieder anfangen. Die euch für kurze Zeit begleitenden Feen verdoppeln eure in dieser Zeit gesammelten Traumsteine. Besonders gut versteckt sind oft die Momett-Puppenglocken. In jedem Level (auch Vision genannt) gibt es insgesamt 6 dieser Glocken. Die gesammelten Puppen könnt ihr euch dann in der Momett - Puppenvitrine auf dem Statusbildschirm betrachten. Findet ihr gar alle Momettpuppen, werden zwei weitere Abschnitte zum auskundschaften freigeschaltet.

e_gz_ArticlePage_Default