Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Kirby 64: The Crystal Shards - Knuddelkirby - Leser-Test von Ceilan


1 Bilder Kirby 64: The Crystal Shards - Knuddelkirby - Leser-Test von Ceilan
Das rosa Knuddelkissen Kirby ist wohl einer der bekanntesten Nintendocharaktere. Schon zu NES-Zeiten erlebte der sympathische kleine Held seine ersten Abenteuer. Nach einigen Gastauftritten in verschiedenen Spielen kehrt er nun erstmals wieder in das Genre zurück, in dem er sich am wohlsten fühlt: Jump&Runs.
Wieder einmal muss keine leichtere Aufgabe erfüllt werden, als mal schnell die Welt zu retten. In diesem Fall handelt es sich um den Planten Ripple Star, welcher von niedlichen kleinen Feen bewohnt wird. Der böse Dark Matter hat nämlich versucht, einen magischen Stein mit dem Namen Power Crystal zu stehlen. Dieser finstere Plan konnte im letzten Moment noch von der tapferen Fee Ribbon verhindert werden, welche sich mit dem Zauberstein aus dem Staub machte. Dark Matter konnte diese Niederlage selbstverständlich nicht hinnehmen und machte sich an die Verfolgung der Fee. Daraufhin geriet Ribbon in solche Panik, dass sie aus Versehen den Power Crystall zerbrach. Die Einzelteile sind nun über die gesamte Galaxie verstreut.
An dieser Stelle kommt natürlich niemand anders als unser Held Kirby ins Spiel, der sich hilfsbereit wie immer sofort auf die Suche nach den Kristallsplittern (den namensgebenden Crystal Shards) macht. In typischer Jump&Run-Manier muss unser kleiner Freund riesige Welten durchqueren, welche jeweils in fünf Levels unterteilt sind. Bei der Gestaltung des Spiels wurden viele schöne Ideen eingebaut, die dafür sorgen, dass so schnell keine Langeweile aufkommt. Natürlich kommt auch in diesem Spiel wieder Kirbys patentierte Staubsauger-Methode zum Einsatz. Wenn Kirby seinen Mund ganz weit aufreißt werden Gegner durch einen starken Luftzuck in ihn hineingesaugt. Nun können die Feinde einfach wieder ausgespuckt und so zum Beispiel als Waffe gegen andere Feinde eingesetzt werden.
Eine weitere Verwendungsmöglichkeit von eingesaugten Bösewichtern kommt in Crystal Shards neu zum Einsatz. Wenn Kirby einen Gegner schluckt, erhält er je nach Gegnertyp eine bestimmte Eigenschaft wie Eis, Hitze oder Bombe. Mit Hilfe dieser besonderen Eigenschaften kann der kleine Held zum Beispiel Feinde abwehren und Rätsel lösen. Es ist dabei sogar möglich, die Eigenschaften von zwei verschluckten Gegnern zu kombinieren, um dadurch noch bessere Ergebnisse zu erhalten. Durch diese Variationsmöglichkeiten kann man noch nach einiger Spielzeit manche lustige Überraschung erleben.
Die Grafik des Spiels präsentiert sich in einem so genannten 2,5D-Modus. Das bedeutet, dass zwar alle Figuren und Umgebungen dreidimensional dargestellt sind, man aber nicht in die „Tiefe“ des Bildschirms (auf den Horizont zu) hineinlaufen kann. Man bewegt sich viel mehr auf vorgegebenen Pfaden, wie man sie von 2D-Spielen kennt, von links nach rechts. Kirbys Abenteuer ist, was die kombinierte 2D/3D-Darstellung angeht, zum Beispiel gut mit „Yoshi's Story“ zu vergleichen. Etwas mehr Dynamik kommt zum Beispiel in den Kämpfen gegen die Bossgegner auf. Dann wird nämlich die ganze Umgebung um Kirby gedreht, während er selbst auf einem Punkt stehen bleibt.
Die Levels in Crystal Shards sind sehr detailliert und liebevoll gestaltet. Im typischen, kunterbunten und niedlichen Kirby-Stil werden sämtliche Levels abwechslungsreich und fantasievoll präsentiert. Auch die Animationen von Kirby und seinen Gegnern können überzeugen und sind (was die Feinde betrifft) eher lustig als furchteinflößend.
Auch der Sound in Kirbys Abenteuer weiß zu gefallen. Die Hintergrundmusik ist fröhlich und passt immer gut zum jeweiligen Geschehen. Die Musikstücke sind außerdem recht abwechslungsreich, so dass auch nach längerem Spielen in dieser Hinsicht keine Langeweile aufkommt. Einige lustige Soundeffekte unterstützen die niedliche Comicatmosphäre zusätzlich.
Neben dem Einzelspielerabenteuer gibt es auch noch drei nette Bonusspiele, in welchen bis zu vier Mitspieler gegeneinander antreten können. Dort wird zum Beispiel ein flottes Sackhüpfen angeboten. In einem anderen Spiel muss man um die Wette Früchte auffangen, die vom Himmel fallen. Die Aufgabe in der dritten Spielvariante ist es, gefährlichen Laserstrahlen auszuweichen, um nicht von diesen geröstet zu werden. Die Minispiele bringen etwas zusätzliche Langzeitmotivation ins Spiel und sind für eine kleine Runde zwischendurch immer wieder gut.
Ein kleiner Kritikpunkt bei diesem Spiel ist die Tatsache, dass es keine deutschen Bildschirmtexte beinhaltet. Das macht es zum Beispiel für kleinere Kinder, die sonst bestimmt von dem Spiel angesprochen werden, recht schwer, die Story zu verstehen. Insgesamt ist die Verständlichkeit aber kein so großes Problem wie zum Beispiel in einem Rollenspiel mit sehr viel Text. Kirbys Abenteuer ist was die Geschichte betrifft schließlich recht simpel gestrickt.
Fazit: The Crystal Shards ist ein überdurchschnittlich gutes Jump&Run, in dem es vor lustigen Ideen und einfallsreichen Umgebungen nur so wimmelt. Allein schon die Möglichkeit, die besonderen Eigenschaften der Gegner anzunehmen und zu kombinieren, sorgt für viel Spaß und Abwechslung. Trotzdem ist der Umfang des Spiels nicht übermäßig groß, so dass geübte Spieler recht schnell den Abspann zu Gesicht bekommen werden. Auch die einfache Steuerung und das Fehlen von wirklich kniffligen Stellen sorgen dafür, dass sich das Game vor allem für jüngere oder unerfahrene Spieler eignet. Dass sich Kirby's Abenteuer sowieso eher an Kinder richtet wird auch durch die Optik des Spiels deutlich. Nichtsdestotrotz überzeugt die Technik durch liebevolles Design auch Erwachsene.
Kirby 64: The Crystal Shards kann also als Spiel für die ganze Familie bezeichnet werden. Wirklich enttäuscht werden durch dieses Jump&Run wahrscheinlich nur diejenigen, welche mit der Knuddeloptik und all den niedlichen Wesen absolut nichts anfangen können. Der Rest macht sich auf die Suche nach den Kristallsplittern und hat daran einigen Spaß. Das Spiel ist wirklich zu empfehlen. Viel Spaß ist garantiert :)

Negative Aspekte:
etwas zu leicht und zu kurz

Positive Aspekte:
sehr niedliche, schöne Grafik

Infos zur Spielzeit:
Ceilan hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Ceilan
  • 8.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default