Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Kessen 2: Epische Schlachten - Leser-Test von Ultraschall


1 Bilder Kessen 2: Epische Schlachten - Leser-Test von Ultraschall
Als vor ungefähr zwei Jahren die Playstation 2 bei uns auf dem Markt kam, gab es für Sony's schwarze Perle kaum Spiele, die es wert gewesen wären, dass man sie spielt. Aber es gab damals ein paar Ausnahmen, wie "Kessen", dem im japanischen Still gehaltenen Strategiespiel, dass die Fans dieses Generes durch perfekte Steuerung und toller Grafik sofort ins Auge stach. Auch ich habe mich damals sehr lange mit dem Spiel "Kessen" auseinandergesetzt und war sehr überrascht, als dieses Jahr im März der zweite Teil zu diesem Ausnahmestrategiegame kam. Mit dem Titel "Kessen 2" habe ich mich letztentlich noch mehr in die Lage eines Kommandanten versetzt, als es schon im Vorgänger der Fall gewesen ist.

Die Gechichte zu dem Spiel "Kessen 2" ist knapp gehalten worden und siedelt sich wieder in den drei Königreichen an, die auf eine 1. 800 Jahre lange Geschichte zurückblicken können. Hierbei bekommt die liebliche "Diao Chan" vom letzten Kaiser der Han-Dynastie einen heiligen Gegenstand zugesprochen, denn sie ab diesem Zeitpunkt hüten soll. Aber sie wird schließlich einige Zeit später von dem Bösewicht "Cho Cho" entführt und ihr habt letztentlich die Aufgabe als "Liu Bai" das Mädchen mit göttlicher Unterstützung zu befreien. Das hört sich für einen Strategielaien zu Beginn etwas kompliziert an. Aber nach kurzer Spieldauer, indenen immer wieder Zwischensequenzen, die es in der Länge und Darstellung problemlos mit einer chinesischen Heldenoper aufnehmen könnten, gezeigt werden, wird euch die eigentliche Geschichte näher gebracht.
Im eigentlichen Spiel selbst, steuert ihr in den Kämpfen ledeglich die Offiziere direkt. Die Truppen selbst folgen euch und euren Anführer dann todesmutig in die Schlachten und lassen sich mit ein paar einfachen Befehlen ab und an neu formieren. Per einmaligem Tastendruck auf eurem Playstation 2-Controller wechselt ihr schließlich zwischen den einzelnen Einheiten auf dem Kriegsschauplatz umher. Um aber nicht mit jedem Trupp selbst durch das Gelände maschieren zu müssen, kann man bequem Wege für die Armeen bestimmen und auch Angriffsziele lassen sich so problemlos von euch setzen. Trotz der umfangreichen Steuerungsbelegung auf eurem Controller, bleibt die Steuerung aber zu jeder Zeit angenehm einfach und ihr bekommt niemals Probleme damit. Dennoch werdet ihr in den Schlachten alle Hände voll zu tun haben, denn im Gegensatz zu "Kessen 1" ist in dem Nachfolger mehr strategisches Feingefühl gefragt. Die Gegnerschaft ist zwar nicht gerade klüger geworden, machen euch aber nach wenigen Missionen allein durch ihre Masse schon gewaltigen Druck.
Mit jedem gewonnenen Einsatz steigt auch das Können eurer Truppen und eurer Offiziere. Dementsprechend schmerzlich wird es dann für euch sein, wenn ihr im späteren Spielverlauf eine Einheit verliert. Zwischen den Schlachten dürft ihr taktische Enteidungen zum weiteren Spielverlauf treffen. Ihr müßt letztentlich entscheiden, ob ihr neue Truppen rekrutieren wollt, oder lieber einige Offiziere auf die Tigerjagd schicken wollt, was deren Kampfwerte manchesmal erhöhen kann. Aber wircklich wichtig sind schließlich die Kampfzauber eurer Befehlshaber, um in den Schlachten Erfolg zu haben.. Mit einem dieser effektreichen Schlachtenfeuerwerke läßt sich das Kriegsglück in manchen Missionen oftmals noch zu euren Gunsten wenden. Allerdings werdet ihr danach feststellen, dass diese Zauber sehr lange brauchen, bis sie wieder einsatzfähig sind. Dafür habt ihr immer wieder die Chance mit jedem eurer Offiziere durch die Reihen der Feinde mit dem Pferd zu preschen. Aber genau hier liegt der Knackpunkt des Spiel, denn zum einen haut man aus Versehen immer wieder die eigenen Leute um, zum anderen wird die Truppenstärke in den Schlachetn nie korrekt angezeigt, was bedeutet, dass ein Mann für etwa zehn bis zwanzig Männer steht. Jeden, den ihr letztentlich niederknüppelt, steht also etwa zehn mal wieder auf.

Zur Grafik selbst ist zu sagen, dass sie in keinster Weise mehr überzeugen kann, wie es damals noch bei "Kessen 1" der Fall gewesen ist. Die Anführer eurer Truppen sind zwar schön animiert worden, aber bei euren untergebenen Fußsoldaten herrscht zumeist uniforme Langeweile. Auch 3D-Objekte sucht man auf dem nicht immer flimmerfreien Spielfeld leider vergeblich. Ausser ein paar Bäumen und einem Berg im Hintergrund, ist nicht viel zu sehen. Selbst die Städte und die Festungen, indenen man später im Spiel kämpfen muß, sind eher karg und lieblos dargestellt worden. Was aber am meisten nervt, ist die dicke Nebelsuppe, in die das gesamte Spiel gehüllt ist. Sound- und Musikeffekte jedoch passen perfekt zu diesem epischen Schlachtgetümmel.

Fazit:

Das Spiel "Kessen 2" ist für mich wircklich ein herrausragendes Strategiespiel für die Playstation 2. Mich hat dieses epische Schlachtengetümmel einige Wochen lang beschäftigen können. Auch wenn die Grafik nicht mehr so toll ist und auch die Nebeleffekte im Hintergrund stören, kann es jeden Strategiefan überzeugen. Es bietet lange Schlachten und unzählige Möglichkeiten seine Truppen zu steuern. Jeder, der ein Fan solcher Spiele ist, sollte mal einen Blick in das Game werfen.

Negative Aspekte:
Störende Nebelsuppe im Hintergrund

Positive Aspekte:
Langanhaltende Motivation

Infos zur Spielzeit:
Ultraschall hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Ultraschall
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.2/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default