Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Jet Set Radio Future: Wildstyle auf der Xbox - Leser-Test von buckshot


1 Bilder Jet Set Radio Future: Wildstyle auf der Xbox - Leser-Test von buckshot
Jet Set Radio Future gilt als direkter Nachfolger des bekannten Sega Dreamcast Hits aus dem Jahre 2000. Schauplatz der wilden Skate'n'Spray Action ist erneut die fernöstliche Zukunftsmetropole Tokyoto. Als ausgeflipptes Mitglied einer Gang von Inlineskatern, tritt der Spieler in den Bandenkrieg gegen fverfeindete Gangs. Der knallharte Straßenkrieg zwischen den rivalisierenden Jugendlichen wird, ganz im Sinne der Hip Hop Philosophie, jedoch nicht mit Waffen sondern Spraydosen ausgefochten.

Lesern die Jet Set Radio bisher noch nicht kennen, sei das Game am treffendsten mit witzig, knallbunt und hoffnungslos motivierend beschrieben. Die weitläufigen Stadtviertel lassen sich mit absoluter Bewegungsfreiheit befahren. Dabei heißt es stets das Revier mit seinem Graffiti Logo zu markieren. Sind diese Spots zu Beginn noch spielend leicht zu erreichen, steigt der Schwierigkeitsgrad kontinuierlich an und der Spieler sieht sich schon bald gezwungen seine Tags aus einem Sprung heraus oder während eines Grinds an einer Balustrade zu sprühen. Eine praktische Übersichtskarte, welche sich über die Start-Taste jederzeit einblenden lässt, hilft dabei stets die Übersicht zu behalten. Das Stadtbild von Tokyoto zeigt sich während dessen äußerst lebendig. Auf den Strassen staut sich in der Rushhour der Verkehr und auf den Bürgersteigen herrscht munteres Treiben unter den Bewohnern. Während verschreckte Passanten aufgeregt zur Seite hechten, sobald man sich Ihnen auf den Inlinern nähert, wird der eigene Skater von PKW's, Lastern oder Bussen nicht selten überrollt, was unweigerlich die Energieanzeige schrumpfen lässt. Levelinventar wie Strassenschilder, Werbetafeln, Fahrräder etc. kippen bei einer Kollision naturgetreu um. Treppengeländer, Stromleitungen, Rohre und Rampen eignen sich bestens zum grinden oder ausführen von waghalsigen Sprüngen. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit wirbelt der Bildschirmvandale in bester Tony Hawk Manier durch die Lüfte und heimst mit spektakulären Manövern kräftig Bonus Punkte ein. Doch Vorsicht, bei aller Sportlichkeit sollte nie das Zeitlimit, gegnerische Skater die einem an den Hals wollen oder anrückende Polizeitruppen aus dem Auge verloren werden. Untermalt wird der gesamte Spielverlauf von DJ Professor K, der über den Piratensender Jet Set Radio die Stadt mit den fettesten Hip Hop Beats östlich der Bronx beschallt. Ist die Xbox gar an eine entsprechende Heimkinoanlage angeschlossen, pumpt der Soundtrack in vollem 5.1 Dolby Digital durchs Wohnzimmer.Wie schon beim Vorgänger fasziniert erneut besonders die grafische Umsetzung des Titels. Sega konnte dank der gesteigerten Hardwarepower einer Xbox, den fantastischen Cell Shading Effekt weiter perfektionieren und sorgt so für Eye Candy an allen Ecken und Enden. Diese Technik ermöglicht es, trotz Polygondarstellung einen 2-D Comic Look, mit poppiger Farbgebung und dicken Umrandungen der Charaktere und Gegenstände zu erzeugen. Selbst im Multiplayer Modus leistet sich Jet Set Radio Future keine Slowdowns, bei enormer Sichtweite kommt es weder zu hässlichen Nebeltricks noch zu unschönen Pop Ups. Die insgesamt über zwanzig unterschiedlichen Skater im Spiel glänzen mit ideenreichem Charakterdesign und butterweichen Animationen.Durch allerlei versteckte Gegenstände reizen die Levels auch nach dem erstmaligen Durchspielen, zu erneuten Skatesessions um Secrets frei zuschalten und das Game 100% zu lösen. Savepoints in den Stages lassen selbst dann keinen Frust aufkommen, wenn der flinke Sprayer kurz vor dem finalen Graffiti, noch von den hartnäckigen Cops verhaftet wird. Im übrigen fällt auf, dass die gesamte Steuerung im Vergleich zum Vorgänger etwas vereinfacht wurde und gerade bei Grindeinlagen stellenweise tolerant abgefragt wird. Das Selbe trifft auf das Sprühen der Graffities zu. So genügt es an den markierten Stellen den Spray-Button zu drücken und schon ist das Gemälde fertig. Dies erweist sich gerade in späteren Stages als sehr praktisch, da viele Tags im vorbei-grinden gemacht werden müssen. Für aufwendige Tastenkombinationen ist hier keine Zeit.Jet Set Radio Future ist momentan einer der wenigen Kaufgründe für die X-Box. Dieses Spiel ist einfach zu cool und bietet neben der genialen Grafik einen fantastischen Soundtrack. Für Langzeitmotivation sorgen die vielen Extras, Charaktere und ein spaßiger Multiplayer-Modus. Zu allem Überfluss fesselt das einzigartige Spielgefühl solange ans Joypad, bis auch die letzte Farbdose geleert ist!

Negative Aspekte:
wenige Neuerungen zum Vorgänger

Positive Aspekte:
witziges Gameplay

Infos zur Spielzeit:
buckshot hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    buckshot
  • 8.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.8/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 10/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default