Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Jak and Daxter: The Precursor Legacy im Gamezone-Test


1 Bilder Jak and Daxter: The Precursor Legacy im Gamezone-Test

Eine zauberhafte Welt!


1 Bilder Jak and Daxter: The Precursor Legacy im Gamezone-Test
In diesem meisterlichen Jump'n'Run wird uns ein echter Vorzeige-Hit beschert. Hauptfiguren sind die Freunde Jak und Daxter. Als die zwei jungen Helden, trotz eines Verbots, auf einer düsteren Insel ihrer Neugier frönten, fiel Daxter in einen Krater mit einer seltsamen Substanz. Diese hat ihn in ein Nagetier verwandelt, und die beiden müßen nun nach Hilfe suchen. Kurz darauf begegnen die neugierigen Teenies Einem Weisen und seiner süßen Tochter. Klar hat der alte Mann so manche Ratschläge, das bezaubernde Mädchen allerdings, hat eine große Fingerfertigkeit und bastelt an so mancher Erfindung herum. Eine davon ist eine Art Fluggerät, welches Jak und Daxter noch sehr hilfreich sein wird.

Die zu steuernde Figur ist Jak, mit welchem man auf einem fantasievollem Kontinent die unterschiedlichsten Prüfungen zu bewältigen hat. Klar das es in einer Zauberwelt auch gewisse Quellen gibt, aus denen magische Elemente strömen. Zufälligerweise kann Jak diese, welche den Namen Eco tragen, zu seinem Nutzen verwenden und seine Kräfte emens verstärken. Auf der Suche nach Hilfe begegnen die beiden auch einigen anderen Bewohnern, welche dringend Hilfe benötigen. Natürlich setzen sich die beiden dafür ein alle zufrieden zu stellen, sie bekommen ja auch durchaus hilfreiche Belohnungen. Aber nicht nur nette Gesellen leben in der Zauberwelt, auch eine uralte Kultur, die Precursors. Hier gibt es einen gierigen Bösewicht und seine ebenfalls Macht besessene Tochter, welche die wertvollen Energiequellen beherrschen wollen. Da Jak die Kräfte auch für sich nutzen kann, ist er der ideale Retter einer friedlichen Zivilisation.

Die Grafik ist einfach zauberhaft, so bewegt man sich durch sauber gestaltete Welten, in welchen es nahtlos von einem zum Level anderen geht. Aber Vorsicht, überall lauern Gefahren. Gelungen ist auch ein Tageswechsel, zwar beträgt ein Tag nur ungefähr fünf Minuten, aber ein lebendiges Gefühl wird allemal vermittelt. Apropos lebendig, die verschieden Figuren sind mit viel Witz und Kreativität versehen und machen das gesamte Szenario noch lebhafter.

Die Steuerung ist ebenfalls sehr gelungen, so kann sich Jak mit einigen Techniken gegen Feinde wehren und gewisse Kisten und andere Gegenstände aufbrechen.

Fazit: Ein klares Muß, nicht nur für Jump'n'Run-Fans!

Jak and Daxter: The Precursor Legacy (PS2)
  • Singleplayer
  • 9 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 9/10 
    Sound 9/10 
    Steuerung 9/10 
    Gameplay 9/10 
e_gz_ArticlePage_Default