Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Indiana Jones and the Fate of Atlantis: Indi zum Vierten - Leser-Test von tillitom


1 Bilder Indiana Jones and the Fate of Atlantis: Indi zum Vierten - Leser-Test von tillitom
Mit Indiana Jones 4 - The Fate for Atlantis folgte ein weiterer Teil der Indiana Jones Saga. Lucas Arts produzierte diesen Film jedoch nicht anhand eines Filmes, wie es in den vorangegangenen drei Teilen war. Zu diesem vierten Teil wurde nie ein Film gedreht.

Story:
Wieder einmal beginnt die Story des Games im Barnett College, in welchem Indiana Jones seine Vorträge als Dozent hält. Eines Tages wird Indi von einem Mann besucht, der ihn darum bittet, ihm eine Statue zu zeigen, die sich im Bestand des Collegs befindet. Indiana durchsucht das komplette College (natürlich auf Indis bewährter Tour - Peitsche) und findet die Statue nach einigen Rätseln. Doch als er wieder zu dem Mann geht, dem er die Statue geben will, zieht dieser eine Waffe und klaut die Statue. Das einzige, was Indi noch zu greifen bekommt ist der Mantel des Mannes. In diesem findet er Indizien, die ein Verbindung zwischen der kleinen Statue und einer alten Freundin von Indi, die auch Archäologin ist. Er macht sich sofort auf die Reise zu ihr. In New York trifft er Sophia, die Vorträge über das verloren geglaubte Inselreich Atlantis hält. Nachdem sie Indi einiges erklärt hat, macht sich dieser auch gleich auf den Weg diese Inselwelt zu finden. Natürlich dürfen in einem Spiel mit Indiana Jones nicht die Bösewichte fehlen. Wie schon in den anderen Teilen, so haben auch hier wieder die Nazis ihre Finger im Spiel. Da sie erfahren haben, dass es in Atlantis ein Metall gegeben haben soll, das mehr Energie frei setzten soll als die Kernspaltung, setzen sie ihre besten Leute auf die Such nach diesem an. Doch einen gibt's, der ihnen noch einen Strich durch die Rechnung machen kann. Natürlich Indi. ...

Gameplay:
Wie auch in Monkey Island 2 wird die Hauptperson wieder mit der Maus bewegt. Im unteren Teil des Bildschirms sieht der Spieler die Gegenstände, die Indi in seinem Rucksack mit sich trägt. Auch werden Symbole angezeigt, die das klassische "Verben Menu" ersetzten sollen. Diese Verbensymbole in Verbindung mit einem Gegenstand erwirken eine bestimmte Aktion.
Wie schon in den Vorgängerspielen, so muss der Spieler auch hier wieder viele Rätsel lösen, um das Rätsel um Atlantis zu lösen. Jedoch gibt es einige Stellen in Indiana Jones 4, an denen man sogar den Charakter wechseln kann. Dann kann man sich aussuchen, ob man Indi oder Sophia spielen will. Dies trägt natürlich sehr zur Lösung der Rätsel bei.

Grafik:
Die Grafik von Indiana Jones "The Fate for Atlantis" lässt sich mit der von Monkey Island 2 vergleichen, da beide Games fast zur gleichen Zeit auf den Markt gekommen sind. Sie pixelt zwar noch etwas, aber die einzelnen Details und Texturen lassen sich sehr gut erkennen.

Sound:
Auch der Sound in diesem Spiel ist Lucas Arts wirklich gut gelungen. In jeder Szene, in der es zum Beispiel spannend wird, vermittelt die Musik einem auch dieses Gefühl. Natürlich hört man auch im vierten Teil des Klassikers überwiegend die Titelmelodie der Filme, die mittlerweile jedem ein Begriff sein dürften.

Fazit:
Auch für die heutigen Rätselspieler stellt dieses Game eine große Herausforderung dar, da bei Indi 4 viele Rätsel so schwer sind, dass sie hart zu knacken sind. Dieses Game wird mit vielen andren der Fabrik von George Lucas einen Platz in jeder Ahnengalerie der besten Computerspiele aller Zeiten bekommen.

Negative Aspekte:
oft schwere rätsel

Positive Aspekte:
gute grafik und gutes gameplay

Infos zur Spielzeit:
tillitom hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    tillitom
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default