Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Icewind Dale: Wartezeitverkürzer - Leser-Test von Sese


1 Bilder Icewind Dale: Wartezeitverkürzer - Leser-Test von Sese
Für viele war Icewind Dale nur zur Überbrückung der Wartezeit zwischen beiden Teilen der Baldurs Gate Saga. Optisch orientiert sich Icewind Dale an Baldurs Gate, spielerisch stand eher Action im Vordergrund. Wie Baldurs Gate finden in Icewind Dale leicht modifizierte AD&D Regeln der zweiten Regeledition Anwendung.

Die Heldengruppe, bestehend aus sechs Recken (natürlich gibt es auch die weiblichen Pendants), die allesamt selber erschaffen oder übernommen werden konnten, begeben sich auf die Suche nach einem bösen Übel, dass das Icewind Tal (=Dale) heimsucht. Bei der Charakterwahl stehen die üblichen Klassen zur Auswahl (Krieger, Paladin, Waldläufer, Kleriker, Dieb, Magier, Druide und Klassenkombinationen). Jedem Charakter kann ein eigenes Portrait gegeben und eine eigene „Stimme“ zugeteilt werden, die in Erscheinung tritt, sobald der Charakter in Aktion tritt.

Mit steigender Erfahrung, die es fürs Monster töten oder das vollenden von Aufgaben gibt, erlernen die Charaktere neue Fähigkeiten. Sie werden besser im Umgang mit Waffen und erlernen neue Zaubersprüche, allerdings ist beim Erreichen von 160000 Erfahrungspunkte Schluss, dann ist kein Weiterkommen mehr möglich, das kennt man ja aus Baldurs Gate, aber mit der Erweiterung „Herz des Winters“ wird dieser Sache Abhilfe verschafft.

Die Geschichte beginnt in einem kleinen Dorf, die Gruppe kann mit ein paar Leuten reden, hier und da einem Einwohner helfen, bevor sie einwilligt, mit dem Dorfvorsteher und einer Karavane ins Icewind Tal zu ziehen, um nach dem Rechten zu sehen. Unterwegs wird die Truppe verschüttet, nur die vom Spieler erschaffenen Helden überleben die Lawine. Der Rückweg ist abgeschnitten und so machen sich die Helden auf ins Tal. Dort erfährt man, dass ein großes Übel danach trachtet, die kleine heile Welt zu zerstören. Natürlich können die Helden so etwas nicht zulassen, die Geschichte nimmt ihren lauf...

Bevor das Böse endgültig besiegt werden kann, müssen unterschiedliche Quests gelöst werden. Die Story gliedert sich dabei in Kapitel, in denen kleinere Subplots nebenbei gelöst werden können. Während des Spiels durchquert man unterirdische Gewölbe einer alten Elfenfestung, die Höhlen eines Vulkans, aber auch oberirdisch tut sich einiges. Je nachdem, ob man sich im freien oder in Gebäuden bzw. unterirdisch aufhält, können bestimmte Zaubersprüche eingesetzt werden. So funktionieren manche druidischen Zauber nur oberirdisch, man kann halt nur Blitze rufen, wenn es einen Himmel gibt, von dem sie herab zucken können.

Graphik: ist ganz im Stile vom ersten Teil der Baldurs Gate Saga gehalten. Icewind Dale unterscheidet sich optisch nicht von seinem grossen Bruder. Die Zwischensequenzen sind in Form eines Märchenbuches dargestellt, ein Erzähler bringt dem Spieler die von ihm ausgelösten Ereignisse näher.

Sound: die Sounduntermalung ist stimmungsvoll, ebenso die Sprachausgabe, der Charaktere.

Bedienung: wer Baldurs Gate kennt, kennt Icewind Dale und umgekehrt. Zumindest was die Bedienung per Maus bzw. Tastatur betrifft.

Fazit: Icewind Dale kann sich mit Baldurs Gate nicht ganz messen, was vor allem an der sehr linearen Storyführung liegt. Allerdings bereitet das actiongeladene Icewind Dale ein paar vergnügliche Stunden vor dem Rechner. Icewind Dale ist für Baldurs Gate Fans zu empfehlen, die das Epos schon mehrfach durch gespielt haben und endlich ein wenig Abwechslung wünschen. Dabei ist, ich betone es noch mal, mit Abstrichen bei der Story zu rechnen.

Negative Aspekte:
Rätsel beschränken sich aufs Monster killen und Gegenstände suchen.

Positive Aspekte:
Als "kleiner Bruder" von Baldurs Gate geeignet, um das Kampfsystem genauer kennen zu lernen.

Infos zur Spielzeit:
Sese hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Sese
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default