Login
Passwort vergessen?
Registrieren

ISS: International Superstar Soccer - Pro Evolution Soccer rulez - Leser-Test von buckshot


1 Bilder ISS: International Superstar Soccer - Pro Evolution Soccer rulez - Leser-Test von buckshot
Seit den seeligen "Megadrive" und "Super NES" Tagen streiten Fussballfans darüber welches die beste Simulation ihres Lieblingssports ist. Streitpunkt sind zwei Vertreter. Auf der einen Seite die FIFA Serie von Electronic Arts, zu deren Stärken Original Spielernamen, tolle Grafik sowie ein Angebot an National- und Vereinsmannschaften bis zum Abwinken gehören. Dem Gegenüber steht Konamis "International Superstar Soccer" Reihe, die mit spielerischer Tiefe dagegen hält. Auch zum Launch der Playstation 2 buhlen diese Titel in ihren neuesten Auflagen wiedermal um die Gunst der Käufer. Nach unserem "FIFA 2001" Test der bereits seit längerem online ist, stellen wir nachfolgend "ISS 2000" vor.

Ein häufiger Kritikpunkt der bisherigen ISS-Varianten auf PS und N64 waren die fehlenden original Spielernamen. Dies wurde durch eine erworbene FIFA Lizenz von Seiten Konami nun grössenteils behoben. Bis auf einige Ausnahmen vorwiegend aus dem südamerikanischen Bereich, laufen die exakt 100 vertretenen Nationalmannschaften, mit ihren tatsächlichen Stars auf! Unpässlichkeiten im Team-Roster, für Deutschland spielt z.B. noch Frührentner Lothar Matthäus, können per Editor kinderleicht behoben werden. Die virtuellen Spieler wurden optisch ihren realen Vorbildern meist gut angepasst. Haarfarbe, Statur etc. stimmen überein, so zaubert z.B. Frankreich's Zidane authentisch mit seinem Glatzenansatz am Ball.

Animationstechnisch darf von einer hochgelobten Next-Generationkonsole eigentlich auch mehr erwartet werden. Zwar kommt standardmäßig Motion Capturing zum Einsatz und die Lauf, Pass und Stoppanimation wirken soweit auch recht lebensecht. Wechselnden Animationen wie z.b. das Freilaufen eines Stürmers nach einer Flanke mit anschließendem Seitfallzieher sieht jedoch sehr abgehakt aus. Im Gegensatz zu einem "Virtua Striker 2" auf Dreamcast wirkt "ISS" in Sachen flüssiger Animationsphasen reichlich altbacken. Etwas mehr liebe zum Detail hätte den Programmieren vom Major A Team in dieser Hinsicht doch gut zu Gesicht gestanden. Ganz zu Schweigen von der Stadion-Architektur oder den grässlichen Zuschauerrängen. Immerhin wurden die störenden Slowdowns, wie sie in der japanischen Version noch zu finden waren, restlos ausgemerzt, während das Bild stellenweise allerdings immernoch flimmert.

Neben den nicht gerade abwechslungsreichen deutschsprachigen Livekommentatoren Michael Schürmann und Christian Schulz, sorgen bekannte Fangesänge für eine ordentliche Stadionatmosphäre!

Nun aber genug der Kritik, jetzt zum Gameplay und in dieser Hinsicht trumpft der Titel mächtig auf! Im Gegensatz zum einsteigerfreundlichen "FIFA 2001", dessen arcadelastige Steuerung selbst Anfängern schnell zu Erfolgserlebnissen verhilft, muss bei "ISS" ein Tor wirklich erarbeitet werden. Gelingt dies dann mit einem wunderschönen Spielzug ist die Freude natürlich ungleich größer. Die Möglichkeiten hierbei sind nahezu unbegrenzt. Nach einer gewissen Einarbeitungszeit gehen Pässe in den freien Raum, Heber, angeschnittene Bananenflanken, Doppelpässe, Flugkopfbälle, Fallrückzieher, Hackentricks und flotte Dribblings rasch in Fleisch und Blut über. Mit Zufallsaktionen ist kein Pott zu gewinnen. Ein versierter Zocker spielt Neulinge damit so gekonnt an die Wand, dass selbst das blose Zuschauen eine wahre Freude ist!

Die Optionsvielfalt ist ebenfalls erschlagend. In Sachen Spielmodi wird noch aus einem überschaubaren Repertoire von Freundschaftsspielen, Weltliga, Pokaltunieren, Elfmeterschiessen oder Nachspielen von Klassikern der Fussballgeschichte gewählt. Geht es hingegen zur taktischen Abstimmung der eigenen Mannschaft ist alles, und ich meine wirklich alles, einstellbar. Von Mannschaftsformationen über die Zuteilung einzelner Verteidiger auf die gegnerischen Stürmer - sei es mit Raum- oder Manndeckung - bis hin zur Auswahl der Freisstoss Schützen oder Mannschaftsführer kann absolut jedes erdenkliche Detail genau bestimmt werden. Strategen und Taktikern denken sich hier im Paradies.

Klarer Fall von Unentschieden. Ob ihr euch für "FIFA 2001" oder "ISS 2000" entscheidet hängt wiedermal vom persönlichen Geschmack ab. Electronic Arts bietet mit ihrem Produkt das technisch ausgereiftere Spiel, während Konami traditionell mit dem entschieden besseren Gameplay kontert. Sollte euer Hauptaugenmerk nicht auf dem äusseren Erscheinungsbild liegen, ihr stattdessen einen Fussballtitel mit gehöriger Spieltiefe, vielen Angriffs- und Verteidigungsvarianten bevorzugen, sollte "ISS 2000" defintiv die erste Wahl sein. Eine Spielstärke Fussballsimulation ist derzeit konsolenübergreifend nicht zu finden!

Infos zur Spielzeit:
buckshot hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    buckshot
  • 7.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 6.8/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 6/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default