Login
Passwort vergessen?
Registrieren

HomePlanet – Neues Interview plus Screenshots


1 Bilder HomePlanet – Neues Interview plus Screenshots
HomePlanet ist eine Weltraumsimulation für den PC, die von einem russischen Team namens Revolt Games entwickelt wird. Bei Gibme wurde jetzt ein neues Interview veröffentlicht, in dem der Projektleiter einige Fragen zur Hintergrundstory, den verschiedenen Raumschiffen und ein paar anderen Themen beantwortet. Als Ergänzung zum Text wurden auch noch einige Screenshots ins Netz gestellt.
In HomePlanet geht es vor allem um spannende Weltraumkämpfe und das Spiel soll an Klassiker wie etwa Wing Commander erinnern. Der Clan der Troiden muss den Planeten Clouto verlassen und der Spieler soll nun eine neue Heimat für sein Volk finden. Man schlüpft in die Rolle eines jungen unerfahrenen Piloten, der seine Ausbildung eigentlich noch gar nicht beendet hat. Im Laufe des Spiels trifft dieser Held auf zahlreiche andere Clans und fremde Völker, die zum Großteil nicht gerade freundlich sind. Der Troiden Clan verfügt grundsätzlich über fünf Standardschiffe mit unterschiedlichen Eigenschaften, aber diese Raumschiffe können später auch noch verändert werden, indem man neue Waffensysteme einbaut. Die Story wird angeblich sehr spannend sein und der Spieler soll sich wirklich mit den Charakteren identifizieren. Darüber hinaus wird auch die Grafik niemanden enttäuschen und die Entwickler wollen sehr viele beeindruckende Details einbauen. Dabei werden die neusten Technologien genutzt, aber HomePlanet soll trotzdem auch auf schwächeren Computern laufen. HomePlanet soll definitiv kein Arcade-Spiel werden und die Steuerung ist deutlich komplexer. Das wird allein schon bei den Waffensystemen deutlich. Aber gleichzeitig wird angeblich niemand überfordert und alles ist sehr logisch aufgebaut, so dass selbst Anfänger eine faire Chance haben. HomePlanet wurde Ende 2001 angekündigt und im Interview wird leider kein Relasetermin verraten. Im Spiel wird höchstwahrscheinlich kein Multiplayermode enthalten sein, aber dieser wird vielleicht per Patch oder Addon nachgereicht. Im Moment konzentrieren sich die Entwickler ausschließlich auf die Singleplayer-Kampagne. Die einzelnen Missionen sind eng mit der Story verbunden und die Geschichte wird mithilfe von Ingame-Zwischensequenzen und vielen Dialogen weitererzählt. Das Spiel ist gleichzeitig aber auch nichtlinear und in bestimmten Situationen hat man verschiedene Lösungsmöglichkeiten zur Verfügung, wobei sich die Geschichte je nach Wahl anders entwickelt. Ein Beispiel dafür wird auch im Interview genannt. Der Spieler trifft zufällig auf ein Raumschiff der so genannten „Confederation“, das von Piraten angegriffen wird. Die Besatzung bittet um Hilfe, während die Piraten dem Spieler zu verstehen geben dass er unbehelligt passieren kann solange er sich nicht einmischt. In dieser Situation hat man praktisch drei Möglichkeiten. Man kann entweder dem Confederation-Schiff helfen und die Mitglieder dieser Gruppe werden einem für immer dankbar sein. Doch die Piraten werden dadurch zu erbitterten Feinden. Andererseits kann man auch einfach weiterfliegen. Die Confederation-Leute finden das gar nicht nett, aber die Piraten verhalten sich dafür neutral. Und dann gibt es noch die dritte Variante, bei der der Spieler das Raumschiff angreift und damit den Piraten hilft. Doch als Strafe wird man später immer wieder von Confederation-Schiffen angegriffen. Im Moment ist nur eine PC-Version geplant, aber die Entwickler könnten sich durchaus vorstellen dass irgendwann auch andere Plattformen bedient werden. Im Text geht es dann noch um den Editor, mit dem die Spieler eigene Missionen und Kampagnen mit passenden Texten, Spezialeffekten und Umgebungen erschaffen können.

Ceilans Meinung:
Das Interview ist stellenweise nicht ganz leicht zu verstehen, weil der Satzbau teilweise etwas komisch ist, aber das Ganze ist trotzdem einen Blick wert. Zumindest für Leute die sich für solche Spiele begeistern können. Ich kann mit Weltraumgames nicht viel anfangen, aber ich denke schon dass HomePlanet für die Anhänger dieses Genres ein wirklich interessantes Spiel werden könnte. Vor allem weil zur Zeit kaum Alternativen angekündigt sind. Freelancer wurde schon so oft verschoben und ansonsten ist in diesem Bereich auch nicht gerade viel los. Die Screenshots sahen bis jetzt immer ganz nett aus, wobei die neusten Bilder nicht ganz so beeindruckend aussehen wie die anderen.

Quelle: www.gibme.com

e_gz_ArticlePage_Default