Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Hitman 2 - neues Interview und Screenshots


1 Bilder Hitman 2 - neues Interview und Screenshots
Auf der englischsprachigen Webseite von XGR.com gibt es seit heute ein neues Interview mit Jacob Andersen von IO Interactive über den kommenden 3rd-Person Shooter Hitman 2. In dem Interview gibt es neue Informationen zur Story, zur verwendeten Grafikengine und seinen Lieblingswaffen in dem Spiel. 8 neue Screeshots vermitteln einen visuellen Eindruck des Spieles.

Über die Story verrrät Andersen, dass Hitman (Codename 47) seine brutale Vergangenheit hinter sich gelassen hat und sich auf ein Kloster in Sizilien zurückgezogen hat, wo er jetzt als Gärtner arbeitet. Doch ein russischer Gangsterboss bringt leider schnell Unruhe in das neue friedliche Leben des Spielehelden: Um seine eigenen dunklen Pläne verfolgen zu können, lässt er Hitmans einzigen Freund, den Priester Vittorio, entführen - was natürlich dazu führt, das Hitmann sein altes Gewerbe wieder aufnimmt. Auf der Jagd nach den Entführern wird laut Andersen u.a. ein altes KGB-Büro, unterirdische Tunnelsysteme, die deutsche (!) Botschaft in St. Petersburg und ein japanisches Königshaus - incl. Ninjas und Samurais besuchen. Außerdem wird es zahlreiche Missionen in einem großen Palast in Indien und einige im Heimatland Hitmans in Sizilien geben. Insgesamt soll das Spiel 18 Missionen umfassen, die in 6 unterschiedliche Kapitel eingeteilt sind.

Für Hirman 2 verwendet IO Interactive laut Andersen eine eigene Grafikengine mit dem Namen Glacier, die schon für Hitman 1 verwendet wurde, für den 2.Teil jedoch deutlich verbessert und umgeschrieben wurde. Die Änderungen an der Grafikengine waren vor allem nötig, um sie den Erfordernissen der PS2-Version anzupassen. Die größte grafische Änderung soll die Verwendung dynamischer Lichteffekte statt der vorgerechneten Effekte aus dem ersten Teil bringen. Die Intelligenz der Gegner soll stark vom der Helligkeit abhängen, so dass es häufig unbedingt erforderlich sein wird, Lichtquellen auszuschalten, um erfolgreich zu sein.
Neben der aus dem ersten Teil bekannten 3er-Person-Perspektive, wird es auf Wunsch der Spielergemeinde auch einen 1st-Person-Modus geben.

Ein großer Unterschied zu anderen Shooter soll es lt. Andersen sein, dass die Missionen nicht linear verlaufen. Schon zu Beginn jeder Mission sind dem Spieler alle Bereiche des Levels zugänglich und es bleibt komplett ihm überlassen, auf welche Weise er dann vorgeht, um sein Ziel zu erreichen. Hitman wird die Möglichkeit haben, sich die Uniformen seiner Gegner anzuziehen und sich so Undercover zu bewegen. Allerdings sollte der Spieler darauf achten, dass er sich nicht zu Nahe an die Gegner wagt, denn dann fliegt seine Tarnung schnell auf. Außerdem wird Hitmann durch Schlüssellöcher schauen und mit speziellen Waffen auch durch Türen und dünne Wände schießen können.

Kurz vor dem offiziellen Release des Spieles, der für den September 2002 gleichzeitig für PC, PS2 und Xbox geplant ist, soll es eine auch Demoversion geben. Das gesamte Interview in englischer Sprache könnt ihr nachlesen, wenn Ihr dem Link in der Quelle folgt. Dort findet ihr auch die neuen Screenshots. Viele weitere Infos zum Spiel - auch in deutscher Sprache - gibt es auf der offiziellen Homepage unter http://www.hitman2.com

Beluviuss Meinung:
Man wird die Demo abwarten müssen, um beurteilen zu können, ob sich die Missionen wirklich so nicht linear spielen lassen, wie vom Entwickler behauptet. Auch die Idee, dass die Gegnerintelligenz von den Lichtverhältnissen abhängen soll, finde ich sehr interessant. Die Screenshots machen für mich einen guten Eindruck. Die Story kann man genretypisch wohl als sehr dünn bezeichnen. Allerdings befürchte ich ohnehin, dass Hitman 2 in Deutschland wieder ein Fall für die BPjS werden könnte.

Quelle: www.xgr.com

e_gz_ArticlePage_Default