Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Highland Warriors – Erste Infos


1 Bilder Highland Warriors – Erste Infos
Der abenteuerliche Film Braveheart ist recht bekannt und auch beliebt, aber das gleichnamige Computerspiel das vor einigen Jahren erschien konnte leider nicht wirklich überzeugen. Data Becker will nun beweisen dass es durchaus gute Games mit einer ähnlichen Hintergrundgeschichte geben kann und aus diesem Grund wurde vor kurzem ein neues PC-Spiel namens Highland Warriors angekündigt. Bei Worth Playing kann man jetzt ein paar erste Informationen dazu finden. Highland Warriors ist ein Echtzeitstrategiespiel mit kompletter 3D-Grafik, das sich anders als der Film nicht nur auf einen relativ kurzen Abschnitt in der schottischen Geschichte konzentriert. Es geht nämlich stattdessen um die verschiedensten Ereignisse vom neunten bis zum vierzehnten Jahrhundert. Die Kriegsparteien sind aber nach wie vor die unterschiedlichen schottischen Clans sowie die englischen Invasoren, die die Bevölkerung unterdrücken. Im Spiel soll man insgesamt mehr als hundert epische Schlachten zu sehen bekommen. Neben den typischen Highlandern und den Engländern gibt es auch noch zwei zusätzliche spielbare Gruppen, nämlich die so genannten „Mystique“ beziehungsweise „Merchants Clans“. Die Ziele und Besonderheiten dieser beiden Kriegsparteien werden aber noch nicht genauer erläutert. Jede Einheit hat verschiedene Attribute und Highland Warriors hat wie viele andere aktuelle Strategiespiele einige RPG-Elemente zu bieten. Die Soldaten (aber auch die Arbeiter wie etwa Holzfäller) gewinnen mit der Zeit Erfahrungspunkte hinzu und sie werden dadurch stärker und wertvoller. Jeder Clan hat natürlich seine eigenen Stärken und Schwächen sowie spezielle Einheiten und man muss diese nicht nur auf dem Schlachtfeld geschickt einsetzen. Dazu kommen nämlich auch noch einige Diplomatie-Elemente und fünf verschiedene Ressourcen die entsprechend gesammelt und verwaltet werden müssen. Diese Waren können bei Bedarf getauscht werden falls man sich mit anderen Clans verbündet hat. Im LAN oder Internet können bis zu acht Spieler gegeneinander antreten und man kann mithilfe des passenden Editors eigene Karten erschaffen, die dann wohl auch in diesem Multiplayermode benutzt werden können. Das Highland Warrior-Interface ist sehr flexibel und die Spieler können es an ihre eigenen Fähigkeiten und Wünsche anpassen. Man kann so zum Beispiel die Minikarte verändern, verschiedene Elemente anders anordnen und Shortcuts festlegen. Die eigens für das Spiel entwickelte 3D-Engine namens ATLAS soll dafür sorgen dass zusätzlich alles auch wirklich hübsch aussieht. So können angeblich 200000 Polygone gleichzeitig dargestellt werden, die Einheiten bestehen aus jeweils 8000 Polygonen und die Gebäude und andere Objekte werden immerhin jeweils aus 6000 bzw. 600 Polygonen zusammengesetzt sein. Die Blätter der Bäume bewegen sich im Wind und man kann sogar einzelne Nägel an den Häusern erkennen. Die Schattenwürfe sollen sehr realistisch sein und sie folgen den Bewegungen der Einheiten. Die Kameraperspektive kann verändert werden und man kann näher heranzoomen. Darüber hinaus sollen auch die Umgebungen wirklich lebensecht und interessant aussehen. Highland Warriors wird voraussichtlich im Herbst erscheinen und im April soll bereits die offizielle Homepage zum Spiel an den Start gehen.

Ceilans Meinung:
Ich finde Braveheart immer wieder spannend und bis jetzt gab es ja eigentlich noch kein Spiel in dem diese Thematik ordentlich umgesetzt wurde. Mir fällt im Moment nur die Tutorial-Kampagne in Age of Empires 2 ein (die war in meinen Augen zwar besonders gut, aber es war nun mal kein eigenständiges Spiel). Highland Warriors finde ich deshalb ziemlich vielversprechend und Mittelalterzenarien sind mir grundsätzlich am liebsten wenn es um historische Echtzeitstrategiespiele geht. Und im Vergleich zu World War 2-Konkurrenten und futuristischen Games werden diese im Moment auch relativ selten erwähnt.

Quelle: www.worthplaying.com

e_gz_ArticlePage_Default