Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Heroes of Might & Magic 4 im Gamezone-Test


1 Bilder Heroes of Might & Magic 4 im Gamezone-Test

Strategie vom ihrer schönsten Seite!


1 Bilder Heroes of Might & Magic 4 im Gamezone-Test
Heroes IV ist wie gewohnt in einer Fantasywelt angesiedelt, in der neben den Menschen viele unterschiedliche legendäre Kreaturen leben. Genau diese Wesen kann man entweder selbst kontrollieren oder man muss gegen sie kämpfen. Seit über zehn Jahren ist die Serie nun bei vielen Fans sehr beliebt und für die meisten wohl auch das beste Spiel des Genres.

Grafisch hat Heroes IV eine große Frischzellenkur verpasst bekommen. Die Figuren, Kampfbildschirme und auch Spielfeld wurden durch vorgerenderte Animationen verschönert. Ob dies aber unbedingt besser ist als die handgezeichneten Portraits aus den Vorgängern, ist Geschmackssache. Auch auf das Gameplay hat das Redesign einige Auswirkungen gehabt: Das Spielfeld ist jetzt nämlich nicht mehr in relativ große Sechsecke, sondern in viel feinere Quadrate aufgeteilt. Die Helden spielen im vierten Teil eine wichtigere Rolle als früher und sie werden jetzt auch im Kampf aktiv. Deshalb mussten die Entwickler einige Zeit mit der Balance der Einheiten verbringen, denn die Helden sollen ja auch keine unbesiegbaren Kampfmaschinen sein. Wenn ein Held stirbt ist nicht gleich die ganze Armee verloren, sondern es geht ganz normal weiter, man muss dann lediglich auf die besonderen Fähigkeiten dieser Einheiten verzichten. Für gewöhnlich sterben die Helden nur sehr selten und sie können dann in der nächsten Stadt wieder zum Leben erweckt werden.

Bei der Erschaffung eines eigenen Helden sind die Fähigkeiten wesentlich wichtiger als die bloße Levelbezeichnung. Ein Level 5-Barbar mit gut ausgebildeten Verteidigungsfähigkeiten kann so vielleicht genauso viel Schaden vertragen wie ein Level 30-Held ohne Fähigkeiten in diesem Gebiet. Außerdem ist es meistens gut Spezialisten auszubilden, vor allem wenn sich deren Fähigkeiten mit den Skills der anderen Helden ergänzen. Zu Beginn legt man nur eine grobe Richtung fest und mit der Zeit werden die Charaktere immer genauer definiert. Das Magie-System ist deutlich ausgebaut und es werden fünf verschiedene "Schulen" unterschieden. Jede dieser Untergruppen (z.B. Chaos Magie) hat relativ wenig mit den anderen Schulen gemeinsam, so dass man die meisten Zauber auch wirklich nur in einer der Schulen findet.

Ein Editor, der dem Spiel beiliegt, bietet jetzt auch die Möglichkeit, verschiedene Höhenstufen einzubauen, in dem man die einzelnen Teile der Landschaft hoch und runter "zieht". Außerdem gibt es nun auch ein ziemlich hoch entwickeltes Scripting-System um auch komplexere Missionen designen zu können. Die Multiplayerfunktion hat zwar schon einen Menüpunkt im Spiel, ist aber noch nicht integriert. Hier reift wohl die Ware beim Kunden, ein Patch soll dieses Feature nachliefern.

Heroes IV ist sicherlich eine würdige weitere Folge der bekannten Serie. Die vielen neuen Features und auch der fantastische Sound machen das Spiel zu einem ultimativen Strategie-Erlebnis, an dem auch geübte Spieler sicherlich einige Zeit zu beißen haben. Neueinsteiger werden ebenfalls Ihre Freude mit dem Spiel haben, die regelrecht erschlagende Vielzahl an Menüs und Eigenschaftswerten bieten viele Möglichkeiten das Spiel nächtelang zu erforschen, ohne das es langweilig wird.

Heroes of Might & Magic 4 (PC)
  • Singleplayer
  • 8,5 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 8/10 
    Sound 8/10 
    Steuerung 9/10 
    Gameplay 8/10 
e_gz_ArticlePage_Default