Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Harvest Moon: Glücklicher Bauer - Leser-Test von Anubis84


1 Bilder Harvest Moon: Glücklicher Bauer - Leser-Test von Anubis84
Wer wollte nicht schon immer mal wissen, mit was für Problemen sich einer Bauer Ärgern muss, in „Harvest Moon“ hast du die Gelegenheit es heraus zu finden.
Am Anfang des Spieles lernst du deinen Bauernhof kennen, und machst dich auf den weg in das Dorf. Dort lernst du erst einmal alle Dorfbewohner kennen. Sie geben dir nützliche Tipps über bevorstehend Feste, über den Anbau deines Gemüses und wer mit wem zusammen ist und wer noch zu haben ist, das ist wichtig für den verlauf des Spieles.
Nachdem du mit allen Bewohnern gesprochen hast darfst du wieder zu deinem Bauernhof, und kannst dort Anfang langsam Aufzuräumen und den Platz zu bestimmen für deine Gemüseplantagen. Nach einer weile wird der Bauer erschöpft sein und kann nicht mehr weiter Arbeiten, da gehst du einfach in dein Haus und gehst schlafen. Am neuen Tag ist der Bauer wieder fit und kann mit der Arbeit weiter machen.

In deinem Schuppen findest du einige Utensilien die du für die Gartenarbeit gut gebrauchen kannst. Wie zum Beispiel eine Hacke mit der du das Feld umgraben kannst, eine Axt mit der du im Wald Baumstümpfe zerschlagen kannst um deinen Holzvorrat zu vergrößern um zum Beispiel einen Zaun zu bauen oder wenn du später genug Geld hast um dein Haus zu vergrößern, eine Sichel um damit das fertige Gras zu Mähen, eine Gießkanne um das angebaute Gemüse zu gießen und einen Hammer um die Steinbrocken zu zerschlagen.

Nach dem du die Felder mit Hilfe der Hacke angelegt hast (3x3 große Kästchen), kannst du in das Dorf gehen und dir bei der Gärtnerin die Samen für das Gemüse kaufen, das gerade der Jahreszeit über angebaut wird. Im Frühling werden Kartoffeln und Rüben angebaut, im Sommer werden Tomaten und Mais angebaut. Wenn du die Samen Ausgestreut hast musst du die mit der Gießkanne gießen, damit die Samen wachsen können. Das Wasser zum Gießen erhältst du an den vielen Wasserplätzen auf deinem Grundstück. Sollte es mal anfangen zu Regnen brauchst du das Gemüse nicht mehr Gießen. Nach dem das Gemüse bereit zur Ernte ist (Erkennt man daran das die Frucht schon zu sehen ist), wird es in der Ernte Box gesammelt am Abend kommt der Marktverkäufer und holt diese ab und gibt dir dafür Geld. Mit diesem Geld kannst du dir neue Gemüsesamen kaufen und es geht von vorne los. Das Gras für die Tiere wird das ganze Jahr über angebaut außer im Winter, es wächst auch immer wieder neu nach.

Nachdem der Bauernhof anfängt genug Geld abzuwerfen und du genug Gras auf Vorrat hast, kannst du dir beim Viehhändler im Dorf eine Kuh und Hühner kaufen.
Die Kühe musst du regelmäßig mit der Bürste kämmen und mit dem Gras füttern. Die Bürste und die Melkmaschine bekommst du beim Handwerksschmied im Dorf. Nachdem du die Kuh einige Tage versorgt hast kannst du Anfangen sie zu Melken. Den Behälter mit der Milch bringst du in den Warenkasten dort wird er vom Marktverkäufer abgeholt. Sollte deine Kuh mal krank werden so gehst du zum Viehhändler dort bekommst du eine Spritze die deiner Kuh helfen wird. Wenn du deine Kühe gut Pflegen tust kann es sein das sie nachwuchs bekommen.
Die Hühner sind schon damit zufrieden wenn du ihnen das Gras gibst. Nach einiger Zeit fangen sie an Eier zu legen die du dann in dein Warenkasten legen kannst. Dort werden sie auch vom Marktverkäufer abgeholt. Aber lässt du mal ein Ei übernacht liegen so kann es sein das du am nächsten Morgen ein kleines Küken vorfindest, das auch gefüttert werden muss.
Solltest du mal vergessen haben deine Tiere zu füttern oder hast du es nicht geschafft, so wirst du am nächsten Morgen keine Waren vorfinden.
Wenn du schon gerade im Dorf bist kannst du in der Kirche in einem kleinen Buch nachsehen welche Feier als nächstes vor der Tür steht.


e_gz_ArticlePage_Default