Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Harry Potter und die Kammer des Schreckens: Auch für Muggels geeignet - Leser-Test von perfect007


1 Bilder Harry Potter und die Kammer des Schreckens: Auch für Muggels geeignet - Leser-Test von perfect007
Seit dem 14. November 2002 läuft nun der neueste Hollywoodstreifen von Harry Potter in den Kinos und begeistere schon jetzt wieder viele Fans, Kinder, aber auch Erwachsene durch seinen Charme und einem wirklich gelungenen Abenteuer. Wie auch beim ersten Teil, hat Electronic Arts ein passendes Spiel zu „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ bis zum Start des Filmes entwickelt gehabt und so dürfen auch Leute, die nichts mit Büchern oder Filmen zu tun haben, das unheimliche Abenteuer um die Kammer des Schreckens mit verfolgen. Aber auch all diejenigen, die schon von den Büchern von J. K. Rowling oder dem Film fasziniert waren, können somit alles nochmals live selber miterleben. Tauchen wir ein, in die mystische Welt des Harry Potter, dem Jungen der überlebte!

Nach einem langen und für Harry vor allem schlimmen Sommer, kann er es kaum mehr erwarten, die Welt der Nicht-Magier (für Kenner Muggel) zu verlassen und auf die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei zu gehen. Doch bevor ihn sein bester Freund Ron aus dem herzlosen Leben bei den Dursleys befreien kann, taucht bei Harry noch ein ganz ungewöhnlicher Gast auf. Der Hauself Dobby erwartet Harry in seinem Zimmer und teilt ihm mit, dass er dieses Jahr nicht auf die Schule gehen dürfe, da dort schreckliche Dinge geschehen werden. Trotz allem lässt Harry sich natürlich nicht aufhalten und wird auf die Schule gehen. Davor wird Harry aber noch von Ron und seinen Brüdern befreit, die ihn mit einem fliegenden Ford abholen kommen und zu sich nach Hause fliegen. Angekommen am Fuchsbau, dem ungewöhnlichen Haus der Weasleys, beginnt das Abenteuer für den Spieler selber. Leider wird die ganze Vorgeschichte, wie ihr sie nun gerade gelesen habt, nur in der Spielanleitung beschrieben, zum Teil sogar gekürzt. Dennoch hat man mit dem Fuchsbau einen gelungenen Einstieg in das zauberhafte Spiel erschaffen.

Denn im Fuchsbau angekommen, darf man sich auch gleich ans Zaubern machen. Hier im Garten der Weasleys wird man erst mal so richtig in das Gameplay eingeführt. Das fängt mit den einfachsten Sachen wie dem Flipendo-Zauber an, einem Zauber, mit dem man kleine Gegenstände und Feinde nach hinten schleudern kann. Doch wird man auch schon mal an einer Gnomjagd teilnehmen dürfen. Dazu muss man den Gnom mit dem Flipendo-Zauber erwischen, dann an den Beinen packen und schließlich über die Gartenmauer möglichst weit weg schleudern. Dabei werden dem Spieler alle Instruktionen per deutscher Sprachausgabe und auch deutschen Untertiteln mitgeteilt. Die Untertitel können nach Belieben ausgeschaltet werden. Zudem kann Harry zumeist mit jeder Person reden. Man bewegt sich einfach auf diese zu und schon erscheint die Option reden. Wie auch die Instruktionen wird das Gespräch in einer sauberen, deutschen Sprachausgabe geboten. Doch leider wird man im Laufe des Spieles noch feststellen müssen, dass es zwar äußerst praktisch ist, wenn man alles in der Muttersprache hört, dass aber sie Synchronisation zum Teil absolut miserabel ist. Oftmals passen die Lippenbewegungen überhaupt nicht und des Weiteren passiert es oft genug, dass sich die Lippen der Charaktere weiter bewegen, obwohl kein Text mehr kommt. Das ist schade, denn die Texte sind eigentlich wirklich gelungen. Wenn man den Film dazu kennt, kommen einem viele Gespräche auch sehr bekannt vor, da man die original Texte aus den Filmszenen dafür verwendet hat. Außerdem hat man zumeist auch recht gute Stimmen für die Charaktere gefunden, die bestens passen und äußerst abwechslungsreich sind. Bis auf die Stimme von Professor Snape. Diese sollte wirklich um einiges düsterer und unheimlicher klingen. So wie sie ist, passt sie gar nicht zu dem finsteren Charakter der Person.

e_gz_ArticlePage_Default