Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Halo: Combat Evolved - HALO - Die Shooter-Revolution - Leser-Test von Falcon


1 Bilder Halo: Combat Evolved - HALO - Die Shooter-Revolution - Leser-Test von Falcon [Quelle: Microsoft ]
Story:
In Halo steuert ihr einen Nano-Tech aufgeputschen Elitesoldaten der Menschen, der der letzte seiner Art ist. Zu Beginn des Spiels, seit ihr auf der "Autumn", das letzte Schiff mit Menschen. Dieses wird gerade angegriffen von der Allianz. Das ist eine Alienrasse auch unter dem Namen "Covenants" bekannt. Nun werdet ihr also aus eurem Tiefkühl-Truhen Schlaf aufgeweckt und werdet noch bevor ihr eure Kalibration, was einer Trainingsmission entspricht, abgeschlossen habt, vom Kaptain auf die Brücke gerufen. Dort teilt er euch mit, dass er euch die KI des Raumschiffs mitgibt, welche ihr beschützen sollt. Die KI ist ein virtuelle Dame die die ganzen Informationen der Menschen enthält. Diese wird auf einer kleinen Data Disc untergebracht in euren Nanoanzug eingespeist. Diese KI zu beschützen ist das Primärziel des ganzen Spiels. Danach geht's weiter und ihr bahnt euch den Weg zur Rettungskapsel, mit der ihr dann auf den Ringplaneten HALO, welcher auch der Namensgeber des Spiels ist, gelangt. Leider kommt ihr schon einer der Schwächen des Spiels zum Vorschein: Man verliert sehr leicht die Orientierung. Eine richtig große Übersichtskarte hätte hier Abhilfe geschafft, vor allem später im Spiel in den teils riesigen AUssenlevels ! Damit ist die erste Viertel Stunde des Spiels vorbei und es geht richtig los !
Ansonsten ist an Missionszielen einiges geboten: Von Infiltrieren über Beschützen und Alle-Gegner-im-Level-niedermetzeln ist alles vorhanden.

Steuerung:
Ich war bisher der Meinung, dass es auf Konsolen nicht möglich sei, Ego-Shooter zu spielen, da ich bisher eigentlich nur am PC gespielt habe. HALO hat mich eines besseren belehrt. Ich kann zwar nicht genau sagen ob es am Controller der Xbox liegt oder an Halo selbst, auf alle Fälle hat man die Steuerung sehr schnell Intus und ich konnte recht bald sehr ansehnliche Ergebnisse präsentieren. Die Steuerung ist ansonsten recht einfach und Intuitiv gehalten.
Lediglich mit den Fahrzeugen wirkt die Steuerung nicht ganz so ausgereifft, wenn man aber das Prinzip kapiert hat (Es erscheint ein Pfeil, mit dem man die Richtung angibt, in die das Fahrzeug fahren soll. Dan gibt man nur noch Gas und schon gehts in die Richtung (bzw. das Fahrzeug rangiert erst vom Hindernis weg um dort hinzukommen)). Insgesamt gibt es 4 "Fahrzeuge": Den Warthog (Geländejeep), den Scorpion (Panzer) und zwei Covenant Raumschiffe.

Grafik:
Mit Abstand die beste Grafik die ich in meinem ganzen Leben gesehen habe !!! Nicht mal auf dem PC gibt es im Moment vergleichbares. Auch Unreal 2 (PC) und Unreal Championship (Xbox) werden es da schwer haben. Die Grafikeffekt sind wunderschön. Die Blickweite ist enorm, man kann am Horizont den Ringplaneten aufsteigen sehen und über dem Kopf verlauffend auf der anderen Seite wieder herunterkommend. Auch andere Planeten sieht man teilweise. Der strahlend blaue, bewölkte Himmel sieht fantastisch aus. Die Nachtmissionen sind auch sehr hübsch und die Lichtstrahlen der Taschenlampe sind extrem realistisch. Die Texturen, die verwendet wurden sind extrem hochauflösend. Leider wurde kein Bump Mapping verwendet :(
Ein weiteres grafisches Highlight sind die Fahrzeuge, zum Beispiel der Jeep, welcher realistisch und physikalisch genau Staub und Steine vom Boden aufwirbelt. Auch wenn der Panzer kippt rollt er realitsch zum Beispiel einen Hang hinunter.
Die Monster, Marines etc. sind extrem Detailreich modelliert und die Umgebung spiegelt sich zum Beispiel auf dem Visier eures Nano-Kampfanzugs.
Insgesamt eine exzellente Grafik.

e_gz_ArticlePage_Default