Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Grand Theft Auto: Doppelpack - Doppelte Power! - Leser-Test von ElBurro


1 Bilder Grand Theft Auto: Doppelpack - Doppelte Power! - Leser-Test von ElBurro
Als Ende 2001 Rockstar Games den dritten Teil von GTA: Grand Theft Auto für die Playstation 2 veröffentlichte, ahnte man schon, dass es einen ähnlichen Run auf das Game gibt wie auch schon bei den Vorgängern GTA 1, GTA: London 1969 und GTA 2. Deswegen brachte man im Mai des darauf folgenden Jahres auch die PC Verfassung und im Jahr 2004 GTA 3&Vice City im Doppelpack für die Xbox heraus. Doch zu was es das Spiel wirklich bringen würde, malten sich die Entwickler nicht mal in ihren kühnsten Fantasien aus!
Seit dem ersten Teil gab es immer wieder Spiele, die versucht haben, das Spielprinzip zu kopieren. Neuester Ableger eines solchen Versuchs ist wohl das allen bekannten Spiels namens "Driv3r", was sich aber als Flop herausstellte. Weitere Titel: True Crime, Driver 1+2, Getaway oder Mafia.

GTA 3
spielt in der Fantasie Stadt Liberty City. Der Name der Stadt stammt jedoch noch aus dem ersten Teil des Megasellers. Dort konnte man die Städte namens "Liberty City", "Vice City" und "San Andreas" erspielen. Alle diese Städte bekamen nun eigene Spiele gewidmet.
Der 1997 erschienende erste GTA Teil hat nur noch das Gameplay und den Kern gemeinsam, denn alles ist jetzt in feinster 3D Grafik, die auf der Xbox wirklich gut aussieht!
Im Gegensatz zu den Vorgängern bietet GTA 3 auch erstmals eine eigenständige Story: Das Spiel beginnt damit, dass der namenslose Spieler von seiner Freundin den Bullen ausgeliefert wurde. Auf der Fahrt zum Gefängnis überschlagen sich dann jedoch die Ereignisse: Auf die Brücke, die Transporter überquert, wird ein Sprengstoffanschlag verübt. Dies soll eigentlich den Mitinhaftierten Mafioso befreien, der Spieler und die Mitinsassen nutzten jedoch die Gelegenheit zur Flucht.
Der Mitgeflohene Sträfling "8-Ball" flüchtet mit dem Spieler. Zusammen mit ihm muss man dann zu seinem Unterschlupf fahren und noch den ersten Auftrag mit Misty erfüllen. Hat man dies aber erledigt, kann man hinfahren, wohin man will - Fast, denn die zerbombte Brücke war auch gleich die einzige Verbindung zum weiteren Stadtteil, namens Staunton Island. Erst nach einiger Zeit darf man auch diesen Teil befahren! Im Gegensatz zu den ersten Teilen, gibt es nur eine Stadt, aber wie auch schon in Teil 2, der noch auf der Psone erschien, mit rivalisieren Gangs.
Neu ist auch, dass der Spieler umsonst bei Luigi speichern kann, und ihr Auto auch beim nächsten Laden behalten, indem man es in die Garage abstellt.
Nach und nach erledigt man Aufträge in den drei Stadtteilen Portland, Staunton Island und Shoreside Vale. Das Spiel endet in einem packenden Finale, bei dem man, gejagt von einem Hubschrauber, seine Ex wieder trifft, die den Spieler am Anfang des Spiels verraten hat. Das Game bleibt bis zur letzten Mission spannend und ist auch heute, drei Jahre nach der Veröffentlichung, immer noch sehr schön anzusehen.
Die Grafik an sich sieht auch heute noch sehr gut aus. Realistisches Schadensmodell und Kollisionsabfrage machen besonders Spaß anzusehen. Einzig die eckigen Charaktere stören etwas beim durchspielen auf der Xbox. Darüber kann man jedoch hinweg sehen, denn das Spiel hat einen so unglaublichen Umfang, dass man am Liebsten gar nicht mehr ausmachen will.
Der Sound ist auf der Xbox auch wieder richtig gut gelungen. Ca. 10 verschiedene Radiosender von Klassik bis Rock beschallen den Spieler bei seiner Fahrt mit einem der unzähligen Autos. Die Waffen- und Autogeräusche sind auch gelungen. Besonders angenehm ist aber, dass man seine eigenen MP3 Files in das Game mit einbringen kann. So kann man auch bei Musik von Heino oder jeder anderen Art von Musik packende Verfolgungsjagden austragen.


e_gz_ArticlePage_Default