Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Grand Prix 2: Grand Prix 2 - Leser-Test von vollpropeller


1 Bilder Grand Prix 2: Grand Prix 2 - Leser-Test von vollpropeller
Wer hatte nicht schon mal den Wunsch, in einem knapp 800 PS Formel 1 Boliden zu sitzen, und sich mit Schumacher und Co heiße Duelle zu liefern? Mit Grand Prix 2 erleben Sie eine Formel 1 Simulation, welche zur damaligen Zeit ihres Gleichen gesucht hat. Das Startmenü ist sauber gegliedert und bietet Ihnen die üblichen Optionen wie zum Beispiel eine Meisterschaft, ein Einzel- oder ein Zeitrennen an. Da Grand Prix 2 schon einige Jahre auf dem Buckel hat, dürfen Sie natürlich nicht mit den aktuellen Saison – Daten rechnen, die Fahrernamen der einzelnen Teams lassen sich jedoch anpassen, so dass Sie bei den Ferraris auch einen Schumacher eintragen können. Jedoch sind natürlich auch Teams vorhanden, welche heute nicht mehr im Formel 1 Geschäft mitmischen, wie zum Beispiel das alt bekannte Benetton Renault Team.
Wenn Sie sich für eine Meisterschaft entscheiden, liefern Sie sich Genre – üblich auf allen bekannten, realistisch nachgebauten Strecken heisse Duelle. Doch auch hier gilt, die heutigen Streckenführungen haben sich teilweise verändert, und stimmen nicht mehr mit denen aus Grand Prix 2 überein. Es lassen sich für Grand Prix 2 mittlerweile aber enorm viele zusätzliche „Packs“ herunterladen, die zum Beispiel die aktuelle Saison, oder die aktuelle Streckenführung bieten. Bevor das eigentliche Rennen losgeht, haben Sie in Grand Prix 2 unendlich viele Möglichkeiten, das Fahrverhalten Ihres Boliden zu beeinflussen. Von Einstellungen am Flügel, bis hin zu der Übersetzung des Getriebes kann man an so ziemlich an jeder Schraube drehen. Und die Veränderungen machen sich durchaus bemerkbar. Befinden Sie sich schließlich auf der Piste, erleben Sie eine Formel 1 Simulation, die vom realistischen Fahrverhalten sogar noch mit den heutigen Titeln mithalten kann. Zur damaligen Zeit zauberten die Entwickler eine Simulation, die ohne jegliche Konkurrenz da stand. Zu schnelle Kurvenfahrten werden sofort mit einem Drift nach außen bestraft, und wer zu stark am Gaspedal drückt, kommt erst mal gar nicht vom Fleck, sondern lässt das Gummi auf der Strasse. Natürlich lassen sich für Fahranfänger diverse Hilfen einstellen, wie zum Beispiel ein Anti Blockier System, oder eine sichtbare Ideallinie. In den vollen Genus dieser Simulation kommen Sie jedoch erst, wenn Sie alle Hilfen deaktivieren.
Die Grafik von Grand Prix 2 ist dem Alter entsprechend schon sehr angestaubt. Die Strecken sind nur schwach detailliert, und auch das ganze drum herum kann nicht sehr überzeugen. Eine animiertes Boxenteam ist ebenfalls nicht vorhanden. Wenn man jedoch erst mal dem Rausch der Geschwindigkeit unterliegt, achtet man eh nicht mehr so stark auf die Grafik, sondern genießt das sensationelle Fahrverhalten.
Die Gegner KI ist eher mittelmäßig. Zwar kommt es eher selten vor, dass ein Kontrahent beim Anbremsen mal in Ihr Heck donnert, dafür verteidigen diese jedoch auch nicht gerade sonderlich stark ihren Platz. Ein Überholmanöver endet des öfteren in einem Crash, da die computergesteuerten Fahrer teilweise wie auf Schienen ihrer Ideallinie folgen. Der Schwierigkeitsgrad lässt sich zwar verändern, hat aber nur zur Folge, dass das Gegnerfeld schnellere Rundezeiten fährt als sonst.
Der Sound in Grand Prix 2 ist akzeptabel. Die Motoren verursachen das typische, hochschrille Geräusch, und die Hintergrundmusik in den Menüs ist auch sehr gelungen.
Am besten lässt sich Grand Prix 2 mit einem Lenkrad spielen. Nicht nur, dass es um einiges einfacher ist, den Boliden mit einem Lenkrad durch die Kurven zu jagen, auch die Rundenzeiten können bis zu zwei oder drei Sekunden verbessert werden, da man sein Gefährt doch um einiges besser unter Kontrolle hat. Das Schadensmodell der Fahrzeuge ist ebenfalls gut. Bei Karambolagen verabschieden sich die Flügel sofort, eine Anzeige im Cockpit zeigt an, welche Bereiche Ihres Boliden beschädigt sind. Mit einem Knopfdruck künden Sie Ihren Boxenstopp an, woraufhin wieder alles in Ordnung ist. Teilweise ist jedoch unverständlich, wieso man mit nur drei Rädern immer noch an die 200 km/h schnell sein kann.

Die Anforderungen an den PC sind sehr gering, da die Grafik noch keine richtige 3D Karte benötigt. So können Sie bereits mit einer CPU um die 200 Mhz rum in die Welt von Grand Prix 2 eintauchen. Wie schon erwähnt, ist dafür der Gebrauch eines Lenkrades sehr zu empfehlen.

Fazit:
Selbst heute, nach einigen Jahren, macht es immer noch Spass, die Boliden in Grand Prix 2 durch die Strecken zu jagen. Das Fahrverhalten ist einfach einmalig, und so realistisch und direkt, wie man es sich bei vielen anderen Formel 1 Simulationen nur wünscht. Zwar kann Grand Prix 2 bei der Grafik bei weitem nicht mehr mithalten, doch die Entwickler der heutigen Simulationen können sich in Sachen Realismus teilweise noch eine Scheibe abschneiden.

Negative Aspekte:
Grafik, alte Saison

Positive Aspekte:
realistisches Fahrverhalten

Infos zur Spielzeit:
vollpropeller hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 4/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default