Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Gran Turismo 3: A-spec - Gib Gummi!!!!!! - Leser-Test von Sunflyer


1 Bilder Gran Turismo 3: A-spec - Gib Gummi!!!!!! - Leser-Test von Sunflyer
Gran Turismo 3 A- spec. Diesen Namen muss man sich einfach auf der Zunge zergehen lassen. Das Spiel ist jetzt über ein Jahr auf dem deutschen Markt erhältlich und ist noch immer die absolute Referenz in Sachen Rennspielen, auf der PS2! Nicht zu letzt wegen dem riesigen Umfang von 183 Fahrzeugen, welche alle auf original oder studien Wagen verschiedenster Hersteller basieren und der sehr guten bis guten Streckenauswahl von 20 Rundkursen. So einen Umfang kann fast kein anderes Rennspiel schlagen. Selbst wenn es irgend eines schaffen sollte vom Umfang mitzuziehen, wird es kaum die tadellose Grafik, den super Sound und das tolle Fahrverhalten mit aufbringen.
Speziell die Grafik dieses Games ist eine Klasse für sich. Schon nur die Spiegelungen und Funken bei den Autos und die genialen Wassereffekte auf der „WET STAGE ROUTE 5“wissen zu überzeugen. Die Automodelle sind so detailliert und glänzend vom Original übernommen worden, dass man das Spiel, als Autoliebhaber, schon nur deswegen lieben muss.
Nun kommt der Sound dran: Dieser ist ebenfalls hervorragend gelungen. Er unterscheidet sich nicht nur zwischen den verschiedenen Autos, sondern auch zwischen den Kameraeinstellungen. Es sind zwar nur zwei davon vorhanden, diese reichen aber vollkommen aus. Die Vogelperspektive ist gut geeignet für Gelegenheitsspieler, wer jedoch vor hat das Game richtig zu zocken, sollte sich für die Stoßstangenkamera entscheiden. Der Sound unterscheidet sich bei den beiden Kameras insofern, dass man bei der Vogelperspektive den Klang des Wagens von außen hört und bei der Stoßstangenperspektive von innen.

Das Fahrgefühl ist in diesem Spiel ganz groß geschrieben und entpuppt sich, nach einem kurzen Einspielen, als genial gelungen. Jeder Antriebstyp lenk sich nämlich anders und so muss man sich mit einem neuen Auto erst einfahren, bevor man sich in das Renngeschehen hineinwirft. Denn die Gegner gehen mit einem nicht gerade zimperlich um und so muss schon einige Routine vorhanden sein, um ganz oben auf dem Siegertreppchen Platz nehmen zu dürfen.
Noch ein Wort zum Umfang: Die oben erwähnten 20 Strecken können teilweise sogar noch rückwärts gefahren werden. Um genau zu sein ist dies bei 16 Kursen möglich. Die 183 Fahrzeuge reichen von einem lahmen Mini bis zum blitzschnellen und wendigen Formel 1- Boliden. So kann man sich nach einer gewissen Zeit, im Gran Turismo- Modus, vom Anfänger- bis zum Profirennfahrer steigern. Dazwischen ist noch die Stufe Amateur. Danach gibt es dann noch den Ralleymodus und die Ausdauerrennen zu gewinnen. Im GT- Modus muss man auch erst Lizenz erwerben, um an den höheren Rennen teilnehmen zu dürfen. Diese Lizenzen reichen von A bis S. Um die erste Lizenz zu erhalten, muss man z.B. nur eine Kurve richtig anbremsen und durchfahren oder einen Bremstest meistern. Während man bei der S- Lizenz mehrere Kurse fehlerfrei und in einer Bestzeit durchfahren muss. Noch schwieriger wird es, wenn man sich vornimmt die Lizenztests mit einer Goldmedaille zu schaffen. Wer es aber nicht darauf anlegt, das ganze Spiel so durchzuspielen und lieber einfach einmal etwas herumfahren will, vielleicht auch gegen Freunde ein Rennen machen will, für den gibt es noch den Arcademodus. Dort können ein bis zwei Spieler sofort auf die Strecke und sich ein halsbrecherisches Splitscreenrennen liefern. Es ist außerdem möglich bis zu sechs Konsolen per i.Link zu verknüpfen und im Arcademodus unter dem Begriff „i.Link Battle“ können die heißen Rennen dann ausgetragen werden. Man sollte dabei jedoch nicht vergessen, dass man für den Spaß max. sechs Konsolen, sechs GT3- Games und sechs Fernseher braucht. Außerdem ist die Anschaffung von IEEE1394- Kabeln und eines IEEE1394- Hubs von Nöten.
Wie man unten lesen kann ist die Spielzeit extrem hoch. Das kommt daher, weil es so viele verschiedene Abschnitte gibt und jeder Abschnitt zieht sich so um die 10 Stunden. Und in höheren Rennklassen dauern die Rennen auch länger, z.B. braucht man für ein normales Anfängerrennen 5 Minuten, für ein normales Profirennen 20 Minuten und für ein einfaches Ausdauerrennen ca. 2 Stunden. Da sieht man die extremen Unterschiede und jetzt stellt euch einmal vor, ihr verliert eine Rennserie im Profimodus, wo eine solche Serie aus 10 Rennen besteht oder ihr verliert ein Ausdauerrennen. Dann könnt ihr euch wieder um die 2 Stunden oder sogar noch länger vor den Fernseher setzen und euer Sitzfleisch strapazieren.

Fazit:
Das beste Rennspiel, das es auf der PS2 oder sogar auf dem ganzen Markt gibt. Jeder Besitzer einer PS2 sollte auch GT3 besitzen, jedoch Vorsicht! Es ist kein Spiel, das man als normaler Zocker, der am Tag 2-3 Stunden spielt, in einem Monat durch hat, es sei denn, man ist sehr begabt und hat die Vorgänger schon gespielt. Dann hat man eine reale Chance, es vielleicht zu schaffen.

Extra:
Das Spiel ist auch schon als Platiumedition erhältlich! Also, auf was wartet ihr noch!!!

Negative Aspekte:
Nichts!

Positive Aspekte:
Alles, besonders aber die Grafik

Infos zur Spielzeit:
Sunflyer hat sich 100+ Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Sunflyer
  • 9.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 9.5/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 10/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default