Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Gran Turismo 3: A-spec - Gib Gas ich will Spaß - Leser-Test von rossi


1 Bilder Gran Turismo 3: A-spec - Gib Gas ich will Spaß - Leser-Test von rossi [Quelle: Sony]
Das Spiel der Spiele in Sachen Autorennen hat einen Namen: Gran Turismo 3 A-Spec. Es ist ein Spiel, daß die Playstation 2 meiner Meinung nach zu einer Konsole macht, an der man nicht vorbeikommt. Ein modernes Spiel und dennoch schon ein Klassiker, der alles Andere in den Schatten stellt. Noch nie hat ein Entwickler so genau auf den Herzschlag der User gehört wie bei diesem Spiel Das Spiel ist so realistisch, daß man vor dem Bildschirm merkt, wer ein guter Fahrer ist - auch in der Realität. (in diesem Moment denke ich an meinen Sohn Calvin, der schon ganz verzweifelt ist, weil er weiß, er wird mich erst schlagen wenn ich mit 90 meinen Führerschein abgebe)

Perfektes Gameplay:
Den Arcade-Modus will ich in diesem Revue rauslassen, da er eigentlich nicht das Spiel ausmacht, wenn er auch solide aufgebaut ist. Hier kann man im Endeffekt den Asphalt ein wenig beschnuppern und sich auf die harten Anforderungen des Gran Tourismo vorbereiten.

Was bekannt sein dürfte ist, daß man erst den Führerschein machen muß und so genannte Lizenzen erwerben muß, um an den entsprechenden Rennserien teilzunehmen. Die Lizenz gibt es erst, wenn man jeweils 10 Prüfungen abgelegt und bestanden hat. Um die S-Lizenz (meiner Meinung nach die schwierigste) zu schaffen muß man schon etliche Stunden hinter sich gebracht haben. Man fährt dann mit schnellen und wahnsinnig PS-starken Boliden und muß an so mancher Stelle wirklich bis in den Grenzbereich von Traktion und Fahrphysik gehen um die Zeitvorgaben der Prüfung zu bestehen. Oft tatstet man sich durch so eine Lizenz indem man von Kurve zu Kurve fährt und für jede Einzelne den Grenzbereich auslotet. Oft sind es nur Millimeter in der Ansteuerung in einer Kurve, die es möglich machen mit genügend Speed und dem richtigen Slide in die nächste zu schießen. Insofern eine absolut realistische Tatsache, da man im echten Leben einen solche Strecke wohl auch nie auf Anhieb schnell fahren könnte. Zur Rally-Lizenz: Die ist vielen echt schwer vorgekommen. Den hier müssen die kontrollierten Rutschmanöver wirklich exakt gefahren werden. Und wer so was noch nie ausprobiert hat, kann sich nicht so recht trauen. Oft muß man in einem Slide um eine Rechtskurve schon wieder links einlenken, um das Auto genau im Scheitelpunkt einer Kurve wieder abfangen zu können.
Bei den einzelnen Lizenzen sind auch die zu verwendenden Autos vorgegeben, weshalb hier absolute Chancengleichheit gegeben ist (haha Calvin hat immer noch nicht die S und die Rally Lizenz)

Hat man dann endlich die erste Lizenz erhalten wird man sich vermutlich gleich in eine Veranstaltung für die Anfänger stürzen. Dann merkt man sofort, daß es vielleicht doch nicht so toll war, denn beherrschen kann man damit noch keine Challenge. In der Anfängerlizenz sollten es schon einige silberne Wertungen sein. Bald wird man merken, daß es auch noch ein paar Lizenzen sein müssen bevor man die wirklich interessanten Rennen fahren darf. Tipp: Wenn man eine Prüfung immer ganz knapp nicht besteht unbedingt bei jedem Versuch den Ghost (halbdurchsichtiges Verfolgerauto) updaten. Der Ghost fährt die Strecke dann so wie beim letzten Versuch. Indem man diesen Ghost studiert kann man schnell ausloten wo man die entscheidenden Sekunden verliert. Tolle Option!

e_gz_ArticlePage_Default