Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Ghoul Panic: Point Blank mit anderem Namen - Leser-Test von firestorm


1 Bilder Ghoul Panic: Point Blank mit anderem Namen - Leser-Test von firestorm
Dieses Spiel reiht sich nahtlos in die Point Blank Serie ein. Dennoch kann man ihm einen gewissen Reiz nicht absprechen. Ich kenne viele Leute, die mit Lightgun-Shootern nichts anzufangen wissen. Wer Point Blank mochte, wird auch an Ghoul Panic Gefallen finden. Es fehlen halt leider die Innovationen. Es geht mal wieder darum, unter Zeitdruck eine bestimmte Trefferquote zu erfüllen. Dabei wird auf alle möglichen Gespenster, Fledermäuse u.ä. geschossen. Tiefgang braucht man bei diesem Spiel nicht erwarten, aber wer würde das schon bei einem Lightgun-Shooter tun? Die Grafik ist nichts, das einen in Verzückung versetzen würde, aber sie ist zweckmäßig, übersichtlich und recht nett anzusehen. Das aus meiner Sicht größte Problem an Ghoul Panic ist die fehlende Langzeitmotivation. Man spielt alle heilige Zeit mal eine oder auch zwei Partien und dann verschwindet es wieder für mehrere Tage oder Wochen im Regal.
Fazit: Wer Point Blank mag, kann auch hier bedenkenlos zugreifen. Alle anderen sollten erst mal probespielen oder vielleicht mal einen Blick auf die beiden Time Crisis Titel werfen.

Negative Aspekte:
Wenig Innovationen

Positive Aspekte:
Großer Spaß für zwischendurch

Infos zur Spielzeit:
firestorm hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    firestorm
  • 6.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 5/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default