Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Ghost Master – Neue Infos und Screenshots


1 Bilder Ghost Master – Neue Infos und Screenshots
Das neue Game von Empire Interactive wurde zwar schon öfter angesprochen und es gab passende Bilder zu sehen, doch das eigentliche Spielprinzip ist bis jetzt noch nicht wirklich verdeutlicht worden. Bei Computer and Video Games wurde nun ein interessanter Preview-Artikel veröffentlicht, in dem die verschiedenen Gameplay-Elemente endlich etwas ausführlicher erklärt werden. Und als Ergänzung wurden auch gleich einige frische Screenshots dazugepackt. Die Beschreibung gehört offensichtlich zur PC-Version, aber auf der Empire Interactive-Homepage wurde zusätzlich auch mal eine Playstation-Umsetzung angesprochen, die jetzt anscheinend durch eine Playstation 2-Version ersetzt wurde.
Ghost Master ist eine Mischung aus verschiedenen Genres wie etwa God Game, Adventure und Strategie bzw. Simulation. Jeder Mensch hat wohl Spaß daran andere zu erschrecken und genau darum geht es in diesem Spiel. Nur dass man keinen menschlichen Helden steuert sondern viel mehr einen Geist. Dieser untote Ghost Master soll in einer kleinen Stadt namens Gravenville für Ordnung sorgen, was im Prinzip bedeutet dass er zusammen mit einer Bande von kettenrasselnden und nervigen Gespenstern die Bewohner terrorisiert. Das Spiel ist in verschiedene Szenarien eingeteilt, in denen jeweils mehrere Aufgaben und Herausforderungen warten. Man muss die unterschiedlichen Spukgestalten kontrollieren und vor allem die mehr als zweihundert nützlichen Fähigkeiten der Geister geschickt einsetzen. Zwischendurch werden Adventure-typische Puzzles gelöst und die Gespenster können im Laufe des Spiels weitere Fähigkeiten erlernen. Durch das so genannte „Plasm“ kommt auch eine gewisse Art von Ressourcen-Management ins Spiel, denn mit Hilfe dieser Energie werden die Geister und ihre besonderen Kräfte „angetrieben“. Diese Ressource kann man sammeln indem man die Menschen erschreckt. Ghost Master wird von Sick Puppies entwickelt und dieser Name wird den meisten Leuten wohl nicht viel sagen. Der Gründer des Studios ist aber ein durchaus berühmter Mann in der Spieleszene, denn Gregg Barnett (so heißt er) war unter anderem schon für die Point and Click-Adventures aus der Scheibenwelt verantwortlich. Im Text verrät Gregg Barnett dann noch welche Spiele und Filme das Projekt beeinflusst haben. Als eine Inspirationsquelle wird das klassische Game „Little Computer People“ (praktisch der Vorläufer der berühmten Sims) genannt und auch die Reality TV-Shows im Stil von Big Brother dienten als Vorlage. Darüber hinaus parodiert fast jedes der dreißig Szenarien einen berühmten Horrorshocker oder Gruselfilm, was man auch schon an den passenden Titeln erkennt. Ein gutes Beispiel ist der Name „The Blair Wisp”. Im Spiel tauchen interessanterweise auch spezielle Kamera-Geister auf, die sämtliche Aktionen filmen wobei die unterschiedlichen Gespenster verschiedene Ergebnisse liefern. Während ein Geist wohl von Hitchcock inspiriert wurde fabriziert der nächste verwackelte Bilder a la „Blair Witch Project“ und so weiter. Darüber hinaus soll vor allem die künstliche Intelligenz der verschiedenen Einheiten überzeugen und das Spiel ist nichtlinear aufgebaut, so dass man selbst entscheiden kann welche Aufgaben in Angriff genommen werden. Eine der größten Stärken sind angeblich die Spezialeffekte und man bekommt so ziemlich ale beängstigenden Szenen zu sehen, die man aus Filmen kennt. Blutende Wände, Stürme in einem Haus, kopflose Reiter und seltsame Tore in eine andere Welt sind noch lang nicht die einzigen Phänomene. Ein Releasetermin wird im Text dummerweise nicht verraten, aber das Spiel wurde schon im Jahr 2000 angekündigt und es müsste schon recht bald fertig werden. Die neuen Screenshots zeigen ein paar Geister in unterschiedlichen Umgebungen (Die restlichen Bilder gibt es auf der zweiten Seite).

Ceilans Meinung:
Das hört sich doch wirklich witzig an. Ich finde die Beschreibung mehr als vielversprechend und Ghost Master hat offensichtlich viele interessante Ideen zu bieten. Leute erschrecken ist ein netter Zeitvertreib und wenn dann noch Rätsel und strategische Elemente ins Spiel kommen ist die Mischung theoretisch perfekt. Man kann nur hoffen dass die ganzen guten Ideen auch ordentlich umgesetzt werden. Aber wie es aussieht könnte das ganz gut klappen und wird dürfen uns wohl auf ein innovatives und lustiges Spiel freuen. Die Grafik ist ebenfalls nicht zu verachten, wobei ich mich im Moment frage wo die Playstation-Version abgeblieben ist. Die wäre sicherlich nicht ganz so schön. Aber auf der Homepage ist jetzt eine Playstation 2-Umsetzung aufgetaucht und die ist natürlich grafisch deutlich interessanter. Wahrscheinlich wurde das Spiel für die PSone mittlerweile gestrichen.

Quelle: www.computerandvideogames.com

e_gz_ArticlePage_Default