Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Gauntlet: Dark Legacy im Gamezone-Test


1 Bilder Gauntlet: Dark Legacy im Gamezone-Test
Seit dem vor 16 Jahren erschienen Automaten hat sich am simplen Gameplay der Serie nichts verändert. Da macht auch die PS2-Version keinen Unterschied...

Du schlüpfst in die Rolle von einem der acht anwählbaren Helden, um die mystischen Steintafeln, welche den Weg in die Unterwelt freilegen, zu finden. Dabei stehen euch die klassischen Fantasy Heldengattungen wie Ritter, Zauberin, Walküre, Bogenschütze oder Zwerg zur Auswahl. Diese unterscheiden sich in den 4 verschiedenen Attributen Kraft, Tempo, Rüstung und Magie. Durch das Erlegen einer gewissen Anzahl Monster könnt ihr diese Werte im Laufe des Games aber noch deutlich verbessern. Jede Welt ist in vier Abschnitte plus einer Bossgegner Area unterteilt. Die acht Welten führen Dich unter anderem in eine Geisterstadt, eine Vulkanebene oder in luftige Gebirgslandschaften.
Das Spielprinzip bleibt jedoch immer das gleiche: Lauft monstermordend durch die einzelnen Levels und sammelt alle Extras und Steinplatten ein. Goblins, Geister, Würmer und Zombies lassen dabei reihenweise ihr Leben. Die Feindesflut reisst erst dann ab, wenn ihr die Monstergeneratoren (Grabsteine, Termitenhügel, etc.), welche überall in den Gebieten verteilt sind, zerstört hast. Am Ende jedes Abschnittes darfst Du speichern und die gesammelten Goldmünzen gegen mehr oder weniger sinnvolle Items eintauschen. So läufst Du Level um Level ab und schlachtet im Laufe des Spiels mehr Monster, als Dir lieb ist...
Und genau hier ist auch eines der grössten Probleme an GDL zu finden: So etwas wie Abwechslung scheinen die Entwickler nicht zu kennen! Glaub mir, bereits am Ende des zweiten Levels geben 80 Prozent aller Solospieler das Pad freiwillig aus der Hand. Wieso ich mich nur auf den Einzelspieler beziehe? Naja, so kurios es mir selbst auch erscheinen mag, aber versammeln sich vier Leute vor dem Bildschirm, so erreicht die im Grunde eintönige Spielmechanik ungeahnte Spielspass Dimensionen!
Doch auch durch diesen Umstand kann sich Gauntlet nicht in die oberen Wertungsklassen retten. Zu abgehackt und unsauber sind die Animationen der Helden; zu durchschnittlich kommt die allgemeine Spielegrafik daher. Die Suche nach einem grafischen Highlight wird zum sprichwörtlichen "suchen der Nadel im Heuhaufen"! Zur Verteidigung muss aber gesagt werden, dass die Framerate selbst im Vierspielermodus mit einer ganzen Schar an Bösewichten auf dem Screen nie in die Knie ging.

Endfazit:
Gauntlet ist weit davon entfernt, ein wirklich überzeugendes Spiel zu sein. Nur der spassige Multiplayer Mode bewahrt das Game davor, in die wirklich tiefen Wertungsregionen zu fallen. Wer oft mit Kollegen vor der Konsole sitzt, der sollte Gauntlet eventuelle eine Chance geben. Allen anderen empfehlen wir jedoch eher: Finger weg!

Gauntlet: Dark Legacy (GC)
  • Singleplayer
  • 6 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 5/10 
    Sound 7/10 
    Steuerung 7/10 
    Gameplay 6/10 
e_gz_ArticlePage_Default