Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Gargoyles Quest: Gargoyles Quest - Leser-Test von tillitom


1 Bilder Gargoyles Quest: Gargoyles Quest - Leser-Test von tillitom
Gargoyles Quest für den Game Boy ist ein lustiges und spannendes Jump and Run Spiel. Da es schon länger auf dem Markt ist, gehört es zur älteren Generation der Game Boy Spiele.

Story:
Vor sehr langer Zeit wurde das Königreich der Ghouls von Außerirdischen eines Nachbaruniversums angegriffen. Die Wesen des Königreichs waren keine Gegner für die Angreifer. Sie wurden fast alle ausgelöscht.
Doch plötzlich schwappte ein gewaltiges Feuer über das Land und vernichtete fast alle der Außerirdischen.
Nun jedoch ist es wieder soweit. Das Königreich der Ghouls wird wieder angegriffen...
Hier beginnt das Spiel für den Gamer. Er schlüpft in die Rolle des Gargoyles Firebrand. Dieser erhält den Auftrag zum Portal, das andere Dimensionen öffnet, zu gelangen, bevor es geschlossen wird. Und schon beginnt die erste Mission. Auf in den Kampf ...

Gameplay:
Um den Gargoyle sicher durch seine Abenteuer zu geleiten, verliehen ihm seine Schöpfer die Gabe zu fliegen, zu sprechen und Feuer zu speien. Dies soll ihm dabei helfen, seine Angreifer auszuschalten. Allein die erste Mission wird schon ein sehr großes Hindernis für viele Anfänger. Da hier die Fähigkeiten erlernt und verfeinert werden können, ist es gut, dass sich der Schwierigkeitsgrad schon hier etwas steigert. Zuerst muss man nur kleine Ziele bekämpfen, die einen noch nicht direkt bedrohen. Dann kommen schon einige Hindernisse dazu. Dazu gehören die Außerirdischen in Geisterform und fliegende Untiere. Auch muss der Spieler seine Fähigkeiten im Fliegen unter Beweis stellen. Hierzu wurden Hindernisse eingebaut, die den Hörnern von Stieren ähneln. Über diese muss hinweggeflogen werden. Dazu muss man etwas Anlauf nehmen, die Springentaste drücken und wenn man in der Luft ist, diese noch mal betätigen. Dies verhilft Firebrand sich in der Luft zu halten und in dieser Höhe weiterzufliegen. Das kann er jedoch nicht unentwegt. Am unteren Bildschirmrand sieht man eine Anzeige, die die noch verfügbare Energie zu Fliegen anzeigt. Ist sie runter, fällt auch der Gargoyle vom Himmel. In dem Game kann Firebrand immer wieder Items aufsammeln. Zum Beispiel sieht man hier ein Herz und da eine Flasche. Am Ende dieser Mission steht einem ein Endgegner gegenüber. Dieser ist teilweise sehr schwer zu besiegen, da er meistens so agiert, wie man es nicht erwartet. Nachdem man die erste Mission geschafft hat, kommt man auf eine Übersichtskarte, wo Firebrand herumlaufen muss. Hierfür wird er einfach kleiner dargestellt. Befindet man sich in einem Dorf, so kann man zu den Bewohnern hingehen, die einem entweder Hinweise geben, wohin man laufen soll, oder Firebrand irgendeinen Gegenstand übergeben. Während Firebrand auf der Karte wandelt, wird er immer wieder in Gefechte verstrickt. Diese sind nur sehr klein, aber teilweise schwer, da es meist unterschiedliche Monster sind.

Grafik:
Für die Gameboyverhältnisse nicht schlecht. Man kann jeden Gegner rechtzeitig erkennen, bevor man angegriffen wird. Auch ist das Layout der Karte, auf der man Firebrand steuert recht lustig und lobenswert gestaltet worden.

Sound:
Auch der Sound ist recht gut. Hier hört man immer eine andere Musik, wenn man in ein Gefecht gerät. Nur das Reden der Personen ist nicht so gut gemacht, da es sich doch sehr sehr komisch anhört. Wie ein 24 Nadeldrucker von 1990.

Fazit:
Wer auf Jump and Run Games steht, sollte sich Gargoyles Quest auf jeden Fall zur Gemüte führen.

Negative Aspekte:
das reden der personen

Positive Aspekte:
gute story

Infos zur Spielzeit:
tillitom hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    tillitom
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default