Login
Passwort vergessen?
Registrieren

GBA: Infos zum US-Release des E-Readers


1 Bilder GBA: Infos zum US-Release des E-Readers
Nintendos E-Reader, der kleine Kartenleser für den Game Boy Advance steht kurz vor seinem US-Debüt und zumindest Retro-Fans sollte das Ganze nicht als kindische Spielerei abtun, eröffnet sich damit doch (von der Anschaffung des eigentlichen Lesegerätes abgesehen) die bislang preiswerteste Art, dem geliebten Retro-Spaß zu frönen. Der E-Reader selbst wird am 16. September für 39,99 US-Dollar veröffentlicht und ganz wie in längst vergangenen Tagen wird zumindest ein Spiel (sprich eine E-Card) dem Lesegerät beiliegen. Weitere E-Cards sollen dann in Päckchen zu jeweils fünf Stück angeboten werden und mit 4,95 US-Dollar zu Buche schlagen. Ein ziemlich moderater Preis, bedenkt man das sich ein solcher Fünfer-Pack z.B. aus Spielen wie Donkey Kong Jr., Balloon Fight, Pinball, Tennis und Excitebike zusammensetzen kann, immerhin eine Mischung bei der man in der Vergangenheit durchaus versucht war, sie als Vollpreismodul an den Käufer zu bringen. Neben weiteren Serien von NES E-Cards dürfte der E-Reader in Zukunft auch mit allem anderen bestückt werden, was die Nintendo Archive so hergeben. Geplant sind z.B. Game & Watch Titel und auch die unvermeindlichen Pokémons werden die neue Zusatzhardware nicht links liegen lassen. Wer dagegen nicht ganz so auf Retro steht, freut sich auch weiterhin auf die schon lange angekündigte Animal Crossing E-Card, mit der via Link-Kabel auch der moderne GameCube Besitzer seinen Spaß haben soll!

HALLofGAMEs Meinung:
Die Preise können sich sehen lassen! Bei 4,95 Dollar für einen Fünferpack Oldies kann man nicht wirklich meckern. In der Vergangenheit mußten Retro-Freunde hier regelmäßig wesentlich tiefer in die Tasche greifen. Das man als Nebeneffekt wahrscheinlich auch das eine oder andere mal öfter zu einem Card-Pack greift, sei Nintendo gegönnt. Vom Tisch sollte bei diesem Preisvorstellungen die bei manchen aufgekommene Erinnerung an SEGA´s erfolglose Master-System Cards sein, denn bei denen handelte es sich ja bekanntlich um reguläre Vollpreisprodukte. Ich denke, ich werde mir das Teilchen schnellstmöglich zulegen. Für den preiswerten, mobilen Zock zwischendurch scheint es mir Angesichts der horrenden Modulpreise für das Nintendo-Handheld bestens geeignet.

Quelle: www.eurogamer.net

e_gz_ArticlePage_UC_Computer