Login
Passwort vergessen?
Registrieren

GTA: Grand Theft Auto - Einfach Kult auf der PSone! - Leser-Test von ElBurro


1 Bilder GTA: Grand Theft Auto - Einfach Kult auf der PSone! - Leser-Test von ElBurro
Als vor einigen Jahren GTA: Grand Theft Auto erschien, wussten wohl nur wenige Menschen, dass das Spielprinzip dieser Reihe bis heute, die, meiner Meinung nach, innovativste Spielidee wird. Endlich war es möglich in einer riesig großen Stadt zu tun und zu lassen, was man wollte. Der Spieler war nun in der Lage völlig frei zu entscheiden, ob er lieber Aufträge erledigen, Autos klauen und sie verkaufen oder einfach nur die riesigen Städte zu erkunden.

Die Aufträge in Grand Theft Auto sind sehr vielfältig: So muss man sich von ganz unten hocharbeiten, um an die ganz großen "Jobs" zu kommen. Hat man eine gewisse Punktzahl erreicht, schaltet man die nächte spielbare Stadt / Bezirk frei.
Der Spieler kann selbst entscheiden, an welcher Telefonzelle er einen Auftrag annimmt. Die Missionen reichen von Leuten entführen, erschießen, überfahren, ertränken oder sogar per Kran zu zerquetschen. Aber harmlosere Aufträge werden dem Spieler abverlangt. So muss in einer gewissen Zeit von A nach B gerast werden, um Leute zu kutschieren oder sogar Hunde zu befreiden. Aber auch versteckte Bonusmissionen sind zu bekommen, im Spiel werden diese besonderen Aufträge "Killerwahn" genannt. Bei solchen Mission müssen in einer gewissen Zeit mit zum Beispiel einem Flammenwerfer, Maschinengewehr oder einem Panzer eine vorgegebene Anzahl an Menschen umgenietet werden.
Im Spiel tauchen aber auch immer wieder verschiedene Shops auf. Man kann bei "Paint & Spray" sich sein Wagen umlakieren lassen, um so nicht von der Polizei oder feindlichen Gegnern erkannt zu werden. Aber es gibt auch Bomb Shops, bei denen man sich eine Zeitbombe in sein Gefährt einbauen lassen kann.

Kommt der Spieler zu sehr mit dem Gesetzt in den Konflikt, sitzen ihm ziehmlich schnell die Blaumänner im Nacken. So kann der Spieler sich bei einem "Polizeikopf" noch in einer Gasse verstecken und abwarten bis die Fahndung aufgegeben wird, muss sich aber bei Fahdungslevel 2 schon einen Paint & Spray Shop suchen. Logischerweise steigt mit dem Fahndungslevel auch die Aggressivität der Gesetzeshüter. Ab dem dritten Fahndungslevel tauchen sogar Spezialeinheiten mit schusssicheren Westen auf. Außerdem erreichtet die Polizei nach weiteren Verletztungen des Gesetzes Straßensperren.
Auslöser für Gesetzeskonflikte sind meist Autodiebstähle. Aber wer kann auch schon wiederstehen wenn man an einem brandneuen "Beast" vorbeikommt. Der Spieler ist jederzeit in der Lage aus seinem, meist schrottreifen, Auto auszusteigen und sich sein Objekt der Begierde zu krallen. Die Auswahl ist ebenfalls sehr reichlich. Es gibt sowohl sehr schnelle als auch langsame Autos zu bekommen. Leider wurden auf Markennamen bei den Autos verzichten, die Ähnlichkeit mit einigen bekannten Wagen ist aber manchmal nicht zu übersehen.

Die Grafik war für damalige Verhältnisse schon mittelmäßig, heute kann die grafische Präsentation niemand mehr beeindrucken. Zwar wird das Spiel aus der Vogelperspektive gespielt, die Übersichtlichkeit leidet darunter aber nur selten. Was für damalige Verhältnisse selten war, ist das sehr gut umgesetzte Schadensmodell der Autos. Die Boliden können bis zur Unkenntlichkeit zerschrottet werden. Die Explosionen sehen auf der Playstation ebenfalls ganz nett aus. Ansonsten gibt es nur sehr wenige Unterschiede in Sachen Grafik zur PC-Version. Sie ist etwas gröber als auf dem PC, was aber nie den Spielspass beeinträchtigt.

Die Steuerung funktioniert per Gamepad recht passabel. Mit der X Taste wird Gas gegeben oder gelaufen und mit dem Steuerkreuz wird gelenkt. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit kann man die Autos schon recht ordentlich urch die Gassen lenken. Für spätere Verfolgungsjagden ist aber eine perfekte Beherrschung der Steuerung pflicht.

Soundtechnisch ist Grand Theft Auto zukunftsweisend. Zwar sind die Motorengeräusche durchschnitt und die Waffengeräusche auch nur "gut", diese können aber durch den fetten Radiosound allemal wet gemacht werden. Eine menge Lieder unterschiedlicher Interpreten beschallen den Spieler während er im Auto sitzt. Die Vielfalt reicht von Rock bis Klassik.


FAZIT:
Wer Grand Theft Auto nicht schon einmal gezockt hat, ist wirklich out! Das Spiel gehört in wirklich jede Spielesammlung, denn auch wenn die Grafik nicht mehr top ist ist es einfach kult! Einfach ein MUSS für jeden Spielefreak.

Negative Aspekte:
Maue Grafik, manchmal etwas unübersichtlich

Positive Aspekte:
Innovatives Gameplay, kultiger Soundtrack

Infos zur Spielzeit:
ElBurro hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    ElBurro
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 5/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default