Login
Passwort vergessen?
Registrieren

GTA 3: Super Game - Leser-Test von sowozup


1 Bilder GTA 3: Super Game - Leser-Test von sowozup
Der dritte Teil ähnelt vom Prinzip her den Vorgängern, jedoch von der Spielweise her ist er modernisiert. Die halsbrecherischen Verbrechen, die der Spieler begeht, werden im Gegensatz zu den Vorgängern in einer 3D Großstadt begangen.
Die 3D Engine ist von DMA Design selbst entwickelt.

Es gibt drei vollkommen unterschiedliche Stadtteile : New Jersey, Manhattan und natürlich Brooklyn, welcher mir am meisten imponiert. In diesen Bezirken hausen wieder mehrere düstere Gangs, bei denen der anfangs "kleine Mann" sich einzuschleimen hat.
Das Gangsterleben ist, gemischt mit der neuen 3D-Welt, die jetzt authentischere und hetzigere Verfolgungsjagden beinhaltet, immer härter. Doch der Spieler weiß sich zu wehren und das besser als je zu vor. Petroliumbomben und Baseballschläger reizen den Besitzer zu noch mehr Schabernack als im Vorgänger. Nicht nur treten und schlagen tragen ab Teil 3 zu den Nahkampfelementen bei, sondern auch "Kopfnüsse", bei dem der Charackter mit dem Kopf zuschlägt, gehören dazu.
Wie es sich für die GTA-Serie und für das lässige Downtown-Gangsterleben natürlich gehört, laufen in den "geliehenen" Fahrzeugen, mit denen man in der üpigen 3D-Stadt herumkurvt, die verschiedensten Radiosendungen, die natürlich auf Knopfdruck umstellbar sind.

Die Missionen werden nicht nur an verschiedenen Telefonen entgegen genommen, sondern vielmehr muss der Spieler nun selbst mehr Hand angelegen, um sich Aufträge zu angeln. So beschafft man sich nun seine Aufträge in verschienden Bars oder dunklen Hinterstraßen der jeweiligen Gangs. Neue Missionen werden durch kleine Cutszenen oder Audiosequenzen eingeleitet und vermitteln mehr Tiefe. Der Spielverlauf ist, wie in den Vorgängern, vollkommen frei gestaltbar, mit anderen Worten "nicht linear". Sprich: der Spieler kann tun und lassen was er will, es sei denn, es liegt außerhalb der physikalischen Naturgesetze, was heißt, dass fliegen nicht möglich ist.
Man bekommt im 3. Teil in einigen Aufträgen nur einen oder mehrere Partner. Durch die bessere KI können die Partner und auch die Gegner nicht mehr, wie im zweiten Teil, bei einer Konfrontation einfach stehen bleiben und nur noch wild auf das Ziel ballern, sondern überlegt Handeln und auch Deckung suchen.

In den beiden Vorgängern drehte sich alles nur um den Spieler. Nur dort, wo er war, war auch was los. Das ist im kommenden dritten Teil zwar auch so, jedoch soll, laut DMA Design, auch der Rest der Stadt "leben". So besitzen die Einwohner ein eigenen Tagesablauf. Sie haben ihre Arbeitstermine und Schichtwechsel. Schiffe, Züge und Busse fahren nach eigenst entwickelten Fahrplänen, die Sie alle auch benutzen dürfen.
Dies alles ermöglicht der neue Tag-Nacht-Wechsel. Dies wird natürlich auch Auswirkungen auf den Spielverlauf haben, so kann man sich denken, dass die "Rush Our" in New York, was den Job betrifft, nachts abläuft . Nicht nur das erschwert die Möglichkeiten der Aufgabenerfüllung; hinzu kommen verschiedene Wettersituationen, wie z.B. Regen. Dies beeinflusst natürlich auch die Fahrphysik der ca. 45 Fahrzeuge in verschiedensten Ausführungen. Jedes der diversen Fahrzeuge hat verschiedene "Stufen der Zerstörung". Dies erzeugt eine realistischere Darstellung des aktuellen Schadens am Fahrzeug

Durch den Sprung auf 3D kann man sich jetzt auf neue unterhaltsame Missionen und Gimmicks freuen. Sonst bleibt zu dem Spiel nurmehr zu sagen das es wirklich viele neue gute Ideen enthält.

Negative Aspekte:
Die Musik ist nicht jedermanns Sache

Positive Aspekte:
Das Gameplay und die Grafik sind super

Infos zur Spielzeit:
sowozup hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    sowozup
  • 9.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 9.2/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default