Login
Passwort vergessen?
Registrieren

G.I. Combat - Neue Screenshots plus Preview


1 Bilder G.I. Combat - Neue Screenshots plus Preview
Vor ein paar Wochen wurde das PC-Strategiespiel G.I. Combat aus dem Hause Freedom Games hier erstmals erwähnt, aber es wurde offensichtlich schon vor über einem Jahr angekündigt (was den Leuten von der damaligen Quellseite wohl entgangen ist). Auf jeden Fall wurde auch gesagt dass Strategy First das Spiel in den USA veröffentlichen wird und laut Gamespot soll es schon im Mai so weit sein. Für alle interessierten Strategiefans wurde jetzt ein kurzer Preview-Artikel veröffentlicht, in dem unter anderem auch ein paar Statements des zuständigen Produzenten zu finden sind. Und im Screenshotbereich sind wieder ein paar frische Bilder aufgetaucht.
G.I. Combat ist bekanntlich wie so viele aktuelle Games im zweiten Weltkrieg angesiedelt und es besitzt eine komplette 3D-Grafik. Das Entwicklerteam besteht aus erfahrenen Ex-Mitarbeitern von TalonSoft und Atomic Games, die schon viele andere Spiele dieser Art entwickelt haben. Im Text geht es unter anderem um die Frage zu welchem Untergenre G.I. Combat eigentlich gehört. Was die vielen realistischen Elemente wie etwa die Statistiken, Schadensmodelle und die Moral der Truppen betrifft erinnert es an ein typisches "Kriegsspiel", aber andererseits laufen die Kämpfe in Echtzeit ab, was wiederum für ein RTS-Game spricht. Laut Eric Young kann man dem Spiel keine dieser Bezeichnungen zuordnen und er ist generell der Meinung, dass Spiele heutzutage zu schnell abgestempelt werden wenn es um die Genres geht, wodurch gleichzeitig viele interessante Möglichkeiten außer Acht gelassen werden. "Wargame" ist laut Young außerdem ein Wort, das in der Spieleindustrie nicht besonders beliebt ist, weil viele Games aus diesem Bereich als Nischenprodukte gelten, welche die Kassen nicht zum Klingeln bringen.
In G.I. Combat wird die Echtzeitstrategie-Komponente am wichtigsten sein und er bezeichnet das Spiel deshalb nicht als Wargame. Gleichzeitig wird der historische Realismus aber sehr wichtig sein. Und dazukommen schließlich noch ein paar Elemente aus Egoshootern, denn man kann in die First Person-Perspektive wechseln um das Geschehen praktisch aus der Sicht der einzelnen Soldaten zu betrachten. Dadurch wird wenn alles klappt eine spannende Mischung enstehen, die möglichst viele Spieler ansprechen soll. Die Spieler werden angeblich niemals von zu vielen Simulations-ähnlichen Details erschlagen.
Im Spiel tauchen die verschiedensten historischen Ereignisse auf und es geht dabei wohl um das Jahr 1944. Die einzelnen Karten wurden den echten Landschaften nachempfunden und dabei werden selbst kleinste Details berücksichtigt. Die Einheiten dürften historisch interessierten Spielern natürlich auch bekannt vorkommen und man bekommt z.B. amerikanische Soldaten, die Waffen SS und Fallschirmjäger zu sehen. Falls irgendwann weitere Versionen von G.I. Combat entwickelt werden, sollen darin auch noch viele andere Schlachten auftauchen, aber bei diesem Spiel konzentrieren sich die Entwickler auf Elemente, die den meisten Leuten spätestens seit "Der Soldat James Ryan" vertraut sind. Man kontrolliert verschiedene Teams, Spezialisten sowie Fahrzeuge und die Waffen wurden ebenfalls real existierenden Modellen nachempfunden. Die Soldaten können so etwa Granaten und die unterschiedlichsten Gewehrtypen einsetzen. Der Spieler hat mehr als vierzig Fahrzeuge und panzerbrechende Waffen zur Verfügung, die sich recht deutlich voneinander unterscheiden. Dabei werden vor allem auch die Soldaten berücksichtigt von denen die Fahrzeuge gesteuert werden. Die Teams und ihre Fahrzeuge bilden jeweils eine Einheit, aber dabei werden sämtliche Eigenschaften der einzelnen Soldaten keineswegs vergessen. Wenn die wichtigsten Leute schwer verletzt wurden kann das Fahrzeug so z.B. nicht mehr gesteuert werden und die anderen müssen es zurücklassen.
Ganz besonders wichtig ist der psychologische Zustand der Charaktere, denn dadurch wird die Moral der Truppe beeinflusst. Soldaten die Angst haben können nicht richtig kämpfen und wenn zu viele die Flucht ergreifen kann die ganze Truppe zerbrechen. Fähige Offiziere können die Leute zum Glück beruhigen und motivieren.
Die Kampagne des Spiels besteht aus vielen historischen Schlachten und als Ergänzung gibt es auch noch einzelne Szenarien sowie einen Editor. Der grundsätzliche Ablauf bleibt immer gleich. Vor dem Beginn der Mission werden die passenden Einheiten ausgewählt und einige Befehle erteilt. Anschließend beginnen dann die Echtzeitkämpfe, wobei man das Spiel jederzeit unterbrechen kann um neue Befehle zu erteilen und andere Dinnge zu verändern. Die 3D-Grafik soll den Spieler durch realistische Licht- bzw. Partikeleffekte, Nebel und zerstörbare Schlachtfelder begeistern. Die neuen Screenshots findet man im Text oder hier: http://gamespot.com/gamespot/filters/products/screenindex/0,11104,466248,00.html

Ceilans Meinung:
Die Bilder finde ich jetzt ehrlich gesagt nicht unbedingt toll, allein schon weil die Motive etwas langweilig sind. Ich stehe nicht so auf Pazner *g* Und rein von der Qualität der Grafik her können die Screenshots auch nicht wirklich überzeugen. Aber vielleicht sieht das im Spiel alles ganz anders aus. Generell ist G.I. Combat aber sicherlich nichts für mich. Das WWII-Szenario ist nicht mein Fall und selbst in diesem Bereich gibt es gerade viele andere Spiele die für mich interessanter wären. Mal sehen wie das Spiel bei ersten Tests abschneidet.

Quelle: gamespot.com

e_gz_ArticlePage_Default