Login
Passwort vergessen?
Registrieren

G1 Jockey im Gamezone-Test


1 Bilder G1 Jockey im Gamezone-Test
Aus dem Hause Koei wurden wir diese Woche mit der Jockey-Simulation "G1 Jockey" beglückt. Wer jetzt denkt das es sich hierbei um ein schnödes Rennspiel mit Pferden handelt, der liegt falsch. "G1 Jockey" nenn sich zurecht eine Simulation, denn nicht nur das Rennen selbst wird simuliert, sondern das komplette Drumherum gleich mit.
So beginnt man als Lehrling bei einem Reitstall seiner Wahl, mit dem Ziel "Lehrling des Jahres" zu werden. Dafür stehen uns über zweitausend verschiedene Rennpferde, mit jeweils verschiedenen Stärken und Schwächen, zur Verfügung. So beginnt man seine laufbahn als Jockey und muss sich um allerlei kümmern. Die Pferde wollen gepflegt und trainiert werden, Verhandlungen mit anderen Rennställen sind vonnöten um das nächste Rennen klar zu machen und die Presse will mit Neuigkeiten gefüttert werden. All dies ist nötig bevor man am ersten "richtige" Rennen teilnehmen kann.
Im Rennen zeigt sich dann der gravierende Unterschied zu anderen Rennspielen, denn es gibt weder ein Gas- noch ein Bremspedal, sondern nur ein eigenwilliges Pferd mit beschränkten Kraftreserven und nicht ganz berechenbarer Motivation. So versucht man dem Vierbeiner zu Anfang des Rennens etwas zu zügeln, damit die Kraftreserven auch bis zum Ende halten, um dann im Endspurt die letzten Reserven zu mobilisieren. Damit das auch so funktioniert wie man sich das vorstellt, gehört schon einiges an Übung dazu sowie gute Kenntnisse über das eigene Pferd, dessen Kraft und Ausdauer.

Die Rennbahnen sind schön ausstaffiert und lassen kaum etwas vermissen. Die Animation der Pferde und Jockeys ist ebenfalls gelungen und vermittelt in Verbindung mit der Rumble-Funktion fast schon Jockey-Feeling. Die Tribünen hingegen wirken eher zweckmäßig und statisch, worüber man aber im Eifer des Gefechts hinwegsehen kann.

Die Soundkulisse passt gut zum Game, allerdings hätte man ruhig eine etwas ausdrucksstärkere Hintergrundmusik verwenden können, denn besonders in den ausführlichen Menüs geht einem das Fahrstuhlgedudle bald auf die Nerven. Selbstverständlich lässt sich die Musik abstellen.

Der Multiplayer-Mode darf ebenfalls nicht unerwähnt bleiben, er erlaubt bis zu zwei Spielern gleichzeitig an den Rennen teilzunehmen.

"G1 Jockey" darf sich wirklich Simulation nennen, denn praktisch das gesamte Umfeld um den Rennsport wurde in diesem Spiel eingefangen. Das Gameplay dürfte dank des großen Umfangs für längere Zeit zu fesseln wissen, insbesonders wenn man dem Pferderennsport zugetan ist.

G1 Jockey (PS2)
  • Singleplayer
  • 7,8 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 8/10 
    Sound 7/10 
    Steuerung 8/10 
    Gameplay 8/10 
e_gz_ArticlePage_Default