Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Fuzion Frenzy: Katastrophe... - Leser-Test von mikmaxim


1 Bilder Fuzion Frenzy: Katastrophe... - Leser-Test von mikmaxim
Da dachte sich wohl auch Microsoft, dass sie nicht zu sehr von der Konkurrenz wie Nintendo oder SEGA abheben sollen, und so erschien auch zum Launch der Xbox ein reinrassiges Partygame für bis zu vier Spieler gleichzeitig. Ehrlich gesagt hatte ich von Anfang an Bedenken, dass etwas Brauchbares dabei herauskommt. Beispiele wie z. B. "Sonic Shuffle" auf dem Dreamcast zeigten bereits im Jahre 2000 die Inkompetenz so mancher prominenter Entwickler, ein wirklich motivierendes und lustiges Multiplayerspiel herauszubringen.

Die Rolle der Spielbretter von "Mario Party" spielen bei "Fuzion Frenzy" die sogenannten Zonen, das heißt, dass die jeweiligen Spiele nur in bestimmten Gebieten gezockt werden können.
Pro Zone spielt man dann drei unterschiedliche Minispiele. Ziel ist es, Kugeln der eigenen Farbe zum Ziel zu rollen. Dazu muss man über eine Kugel laufen, die per Zufall auf dem Spielfeld erscheint.

Die sonstigen Minispiele sind bei weitem nicht so abwechslungsreich geraten wie bei der Party des Klempners, teilweise wurden sogar einige davon "übernommen". Unter anderem stehen ein Rennen auf dem Jetboot oder DJ-Spielereien auf dem Programm. Leider macht das alles auch nicht annähenderweise so viel Spaß wie bei Nintendo, wo sogar die lahmste Party durch das Modul zum Glühen kommt.

Man merkt jedoch an, dass die Microsoft Game Studios sichtbar bemüht waren, einen Hauch von Abwechslung den Spielen beizubringen. Darunter verstehen die Jungs z. B. den Einsatz verschiedener Transportmittel (siehe z. B. oben mit dem Jetboot), wie etwa Panzer.

Bei der Grafik hingegen hat man eindeutig geschlampt. Das Niveau erinnert am ehesten an ein Nintendo 64-Spiel, alles sieht sehr zweckmäßig, steril und lieblos aus. Schade eigentlich, denn gerade Nintendo hat uns allen ja gezeigt, dass ein Partyspiel wunderbar einzigartig, stilvoll und charmant aussehen kann (man denke nur an das geniale "Mario Party 5" für den GameCube). Die ganze Umgebung wirkt extrem detailarm, und mit atemberaubenden Spezialeffekten (von welchen man ja eigentlich bei der Xbox mehr als verwöhnt ist! ) wird auch nicht gerade herumgeworfen.

Die Farbauswahl ist sehr dunkel und unübersichtlich gehalten, was das Unterscheiden der Figuren untereinander mitunter ganz schön schwierig macht. Offenbar wollte sich Microsoft bei der Gestaltung des Designs absichtlich von der kunterbunten Grafik der Nintendospiele abheben ("Xbox ist ja schließlich eine Konsole für Erwachsene! "), das Ergebnis ist jedoch mehr als ernüchternd.

Spielerisch wirkt sich die visuelle Aufmachung auch auf das Gameplay aus: die Figuren sind so klein und winzig geraten, dass gerade in heißen Gefechten man kaum mehr unterscheiden kann, wer Freund und wer Feind ist - das sorgt natürlich für enormen Frust!

Die Sounduntermalung ist (wie so oft bei diesem Spiel, tut mir leid! ) auch nicht gerade das Gelbe vom Ei und kann schon gar nicht mit der Musik der Mario-Titel mithalten. Die Soundeffekte sind ebenso dunkel und dumpf ausgefallen - so macht das Ganze noch weniger Spaß.

Dieses Game kann man wohl getrost als schwächsten Vertreter der Launchspiele für die Xbox ansehen - eigentlich ist es schon eine Frechheit von Microsoft, so etwas als einen Vollpreistitel wie etwa "Halo" zu vermarkten. Außerdem gibt es auch zu wenig Minispiele, wovon fast alle überhaupt keinen Spaß machen - im Ergebnis kommt sowieso nur ein nerviges Button-Smashing heraus.

Negative Aspekte:
Total langweilig.

Positive Aspekte:
Wie bitte?

Infos zur Spielzeit:
mikmaxim hat sich 0-1 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    mikmaxim
  • 1.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.5/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 1/10
    Steuerung: 1/10
    Sound: 1/10
    Atmosphäre: 1/10
e_gz_ArticlePage_Default