Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Formel 1 99: Geniales Formel Eins Spiel - Leser-Test von Rpgmaniac-No1


1 Bilder Formel 1 99: Geniales Formel Eins Spiel - Leser-Test von Rpgmaniac-No1
Im Vergleich zu den mehr oder minder erfolgreichen Vorgängern hat sich bei Formel Eins 99 spielerisch natürlich nicht sehr viel getan. Noch immer fährt man mit einem der vierundzwanzig Fahrer in einem schweren 750 Ps Boliden seine Runden. Die Änderungen liegen im Detail, da man das Rad selbstverständlich nicht neu erfinden kann. Beispielsweise dürfen neben allen elf Formel Eins Teams und deren zweiundzwanzig Fahrer noch die beiden Ersatzfahrer Mika Salo und Stephane Sarrazin ausgewählt werden. Sogar Jacques Villeneuve ist diesmal in der offiziellen FIA Lizenz erhalten. Neben den Fahrern und Teams sind die Strecken von entschiedener Bedeutung für einen Simulationsfan. Auch hier muss man den Entwicklern absolute Kompetenz attestieren. Jeder der sechzehn Rundkurse ist sehr realitätsnah für die Playstation umgesetzt worden. Als Referenz unter den Kursen gilt Monaco, das durch seine engen Häuserschluchten, Tunneldurchfahrt und trickreiche Boxengasse dem Fahrer alles abverlangt. Aber auch das bereits erwähnte Sepang ist für den Spieler absolutes Neuland. Ähnlich wie in Hockenheim gibt es lange schnelle Geraden mit zahlreichen engen Kurvenkombinationen. Je nach eingestelltem Modus wird man mehr oder weniger Bekanntschaft mit Reifenstapeln oder dem Kiesbett machen. Während man im Arcade Modus alles niederbrettern darf, was sich einem in den Weg stellt, ist das in der Simulation undenkbar. Wurde der Schaden auf "realistisch" gestellt, kostet jede Berührung mit anderen Fahrzeugen oder der Streckenbegrenzung den Flügel oder die Reifenaufhängung. Trotzdem hat Psygnosis den Spielspaß dahingehend erhalten, das man nicht ausscheiden kann. Das heißt selbst der größte Crash erlaubt es, sich noch an die Box zu schleppen und die Boxen Crew den Schaden beheben zu lassen. Übrigens wurde auf eine sichtbare Crew verzichtet. Fährt man in die Box hinein, sollte zuerst der Geschwindigkeitsbegrenzer eingeschaltet werden. Er verhindert das man durch die 120km/h Überschreitung eine zehnsekündige Stop and Go Strafe absitzen muss. In diesem Punkt wurde von den Entwicklern ganze Arbeit geleistet. Noch nie wurde auf der Playstation das Formel Eins Regelwerk so genau und hart umgesetzt wie in Formel Eins 99. Hat man das Flaggensystem eingeschaltet, werden das Abkürzen von Kurven, das Überholen während der Gelbphase oder ein Frühstart mit Stop and Go bestraft. Für den echten Fan ist der höchste Schwierigkeitsgrad selbstverständlich ein Muss. Psygnosis hat im Vergleich zum Vorgänger entscheidend verbessert. Die Grafik wurde wesentlich überarbeitet und zeigt nun nicht mehr die Schwächen des Vorgängers wie zum Beispiel undeutliche Fahrzeuge und drastische Aufbauprobleme. Selbst beim Start mit allen zweiundzwanzig Fahrzeugen bleibt die Framerate erstaunlich konstant. Die Wagen selbst wirken sehr echt und verblüffen durch ihr realistisches Fahrverhalten. Ebenso die Sounduntermalung, deren Effekte euch direkt ins Geschehen bringen. Die deutsche Sprachausgabe ist zwar ganz nett und verleiht dem Spiel eine Atmosphäre einer Sendung, allerdings nach dem zehnten gleichen Sprachfetzen ist das Ganze eher nervig. Diesen Speicherplatz hätte man sich im nahinein schenken können. Dennoch wird jedem Rennspiel Ass sicher das Herz aufgehen, wenn er sich mit Formel Eins 99 beschäftigt. Dank des genialen Gameplay und den interesanten und abwechlungsreichen Strecken ist Formel Eins 99 auf alle Fälle ein Renner. Für mich ein gelungenes Formel Eins Spiel von Psygnosis.

Negative Aspekte:
Nervige Komentare

Positive Aspekte:
Klasse Gameplay

Infos zur Spielzeit:
Rpgmaniac-No1 hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default