Login
Passwort vergessen?
Registrieren

FireStarter - Neues Interview


1 Bilder FireStarter - Neues Interview
FireStarter ist ein neuer futuristischer Egoshooter des russischen Entwicklers GSC Gameworld, der vor kurzem offiziell angekündigt wurde. Bei Gamersclick wurde jetzt ein erstes Interview veröffentlicht, in dem ein Mitarbeiter des Entwicklerteams ein paar Fragen zum Spiel beantwortet. In FireStarter geht es um eine gleichnamige Technologie, mit deren Hilfe virtuelle Spielwelten erschaffen werden können. Eines Tages dringt ein Virus ins System ein und aus dem Spiel wird blutiger Ernst. Im fertigen Game hat man fünf Charakterklassen zur Verfügung, aber bis jetzt wurden nur drei davon erwähnt. Der Soldat (oder Marine), der Gangster und der Agent. Im Interview werden die Besonderheiten dieser Figuren vorgestellt. Der Marine hat offensichtlich einige Stärken was Schutzausrüstungen und Waffen angeht und er kann außerdem besonders viel Munition tragen. Der Gangster hat überdurchschnittlich viel Lebensenergie und er kann wahrscheinlich zwei Waffen gleichzeitig einsetzen. Der Agent erhält einen Geschwindigkeitsbonus und er kann wie nicht anders zu erwarten besonders gut herumschleichen. Diese grundsätzlichen Besonderheiten können aber auch noch im Laufe der Entwicklung verändert werden und die beiden anderen Charaktereklassen werden im Moment erst entwickelt. Bis jetzt werden noch keine Namen verraten. In FireStarter können nur maximal acht Personen an Multiplayer-Partien teilnehmen, was damit begründet wird dass das Game vor allem auf das Einzelspieler-Abenteuer ausgerichtet ist. Die Multiplayer-Varianten sollen angeblich trotzdem innovativ sein und sie werden eben nicht durch Masse sondern durch Klasse überzeugen. Die Engine wurde von GSC Gameworld selbst entwickelt und zwar von Grund auf. Die Erfahrungen aus der Entwicklung des letzten Spiels (HoveRace) waren dabei aber immerhin recht nützlich. FireStarter soll wenn alles klappt am Ende des Jahres oder Anfang 2003 erscheinen. Auf der E3 wollen die Entwickler eine erste Demo zeigen. Irgendwann wird möglicherweise ein öffentlicher Betatest gestartet, aber man hat laut GSC Gameworld auch durchaus genug Ressourcen für interne Tests. Im Spiel werden etwa zwanzig Monster auftauchen und dabei werden drei Klassen unterschieden (Dämonen, Techno-Monster und die so genannten Symbiots). Durch die Klassen werden verschiedene Eigenschaften wie die Intelligenz oder das Angriffsverhalten der Monster beeinflusst. Symbiots sind Menschen, die durch spezielle Implantate verbessert werden. Ein passendes Bild gibt es hier zu sehen (auf der linken Seite): www.gsc-game.com/df_gallery_game.asp?ga_type=art&s_game_type=starter
Die Entwickler wurden von klassischen Egoshootern inspiriert, aber FireStarter soll durch Rollenspiel-Elemente etwas abwechslungsreicher werden. Im fertigen Spiel werden zehn verschiedene Waffen auftauchen, die aber jeweils in zwei Varianten (leicht und schwer) vorhanden sind. Im Prinzip können auch die schweren Waffen von jedem Charakter getragen werden, aber man muss dann ein paar negative Effekte wie etwa geringere Geschwindigkeit in Kauf nehmen. Um das zu verhindern kann man bestimmte Eigenschaften wie etwa die Kraft oder das Geschick im Umgang mit schweren Waffen verbessern. FireStarter soll angeblich auch nach dem ersten Durchspielen interessant bleiben, weil man dann ja noch einen anderen Charakter oder auch Schwierigkeitsgrad auswählen kann. Eine wichtige Rolle werden Artefakte spielen, welche den Helden besondere Fähigkeiten verleihen. Diese Items werden das Gameplay stark beeinflussen, aber im Moment werden noch keine genaueren Details verraten. In der Alpha-Version auf der E3 wird möglicherweise schon ein Artefakt enthalten sein. FireStarter ist stellenweise ein recht brutales Spiel und man kann das Blut nach Wunsch deaktivieren.

Ceilans Meinung:
Die Fragen und Antworten im Interview sind dummerweise etwas ungeordnet aneinandergereiht, aber ein paar interessante Details kann man trotzdem entdecken. Diesmal wurden leider keine neuen Screenshots veröffentlicht, aber auf der offiziellen Hompage gibt es ja schon seit der Ankündigung ein paar Bilder zu sehen. Ich weiß im Moment noch nicht so recht was ich von FireStarte halten soll. Zur Zeit sind einfach zu viele Egoshooter angekündigt und ich fürchte fast dass dieses Spiel nicht genug Ideen und Besonderheiten zu bieten hat. RPG-Elemente kann man heutzutage ja in vielen Actiongames finden und ansonsten hört sich alles ziemlich durchschnittlich an. Mal sehen wie die einzelnen Elemente umgesetzt werden.

Quelle: www.gamersclick.com

e_gz_ArticlePage_Default