Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Final Match Tennis: Forty Loaf RAMS-es - Leser-Test von RAMS-es


1 Bilder Final Match Tennis: Forty  Loaf RAMS-es - Leser-Test von RAMS-es
Im Sommer 1991 ist es passiert: Der bis dahin unangefochtene Weltranglistenerste WORLD COURT TENNIS wurde über Nacht entthront - seitdem spielt FINAL MATCH TENNIS von Human für die PC Engine ganz oben in den ersten Rängen mit. Interessanterweise sieht der neue Spitzentitel dem ehemaligen Champion der PC Engine-Liga zum Verwechseln ähnlich. Auch die Steuerung scheint man beinahe eins zu eins übernommen zu haben. Und dennoch: Ehre wem Ehre gebührt.

Der Platz wird von schräg oben gezeigt und munter in alle Richtungen gescrollt. Die Steuerung ist zwar arg sensibel, ermöglicht nach entsprechendem Training aber erstaunlich viele Schlagvarianten von Vor- und Rückhand über Schmetterbälle, Top-Spins und Slices bis hin zum berühmten Becker-Hecht. Wichtig ist dabei, daß der Spieler immer richtig zum Ball steht und das Timing stimmt, sonst landet die Filzkugel im Netz oder weit draußen in der Prärie. Übung macht also mal den Meister, weshalb es hier auch eine Ballmaschine gibt. Anschließend wagt man vielleicht einen Schaukampf gegen einen der sechzehn unterschiedlich starken Computergegner, oder packt gleich den Turniermodus an, wo man sich bei vier großen Ausscheidungen nach dem K. O. -System vom Viertelfinale bis ins Endspiel vorkämpfen muß.

Einziges, aber einschneidendes Manko dabei ist, daß es keine Paßwörter gibt. Bei den Belägen besteht die Wahl zwischen Rasen, Sand oder Hartplatz und wer einen Multiplayer-Adapter besitzt, kann Einzel und Doppel in allen nur denkbaren Variationen ausprobieren, bis hin zum reinen Demomodus mit Computerspielern. Somit bietet FINAL MATCH TENNIS alles in allem nahezu ungetrübtes Sportvergnügen und eine selten erlebte Realitätsnähe. Dafür muß man allerdings eine schrecklich piepsige Musik während der Menü-Auswahl und noch schrecklichere Soundeffekte auf dem Platz in Kauf nehmen. Mein Tip: um trotzdem auch akustisch in Stimmung zu kommen ist, einfach eine Wimbledon-Übertragung aus dem Radio aufzunehmen und anstatt des Spielsounds abzuspielen. Für Nichtfreaks mag auch die Grafik fraglich erscheinen. Die Spielfiguren sind eher bescheiden animiert. Bei einer Schönheitskonkurrenz würde FINAL MATCH TENNIS nach heutigen Maßstäben mit Sicherheit keinen Blumentopf gewinnen, aber daß die äußeren Werte nicht die entscheidenden sind, kennt man ja aus dem realen Tennis Zirkus...

Hersteller: Human Creative
Erscheinungsjahr: 1991
Genre: Tennis
System: PC Engine

Text by AJM/FTL of RAMS-es

Negative Aspekte:
Nada

Positive Aspekte:
Bum Bum Becker

Infos zur Spielzeit:
RAMS-es hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    RAMS-es
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 5/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default