Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Final Fantasy Adventure: spannendes RPG von Square - Leser-Test von mck


1 Bilder Final Fantasy Adventure: spannendes RPG von Square - Leser-Test von mck
Das Spiel "Final Fantasy Adventure", das in Europa unter dem Namen "Mystic Quest" erschienen ist, handelt von einem jungen Helden (dem Spieler), der gegen den bösen Herrscher Dark Lord kämpft.

Zuerst muss man sich einen Namen für den Helden ausdenken, danach beginnt das Spiel in der Arena des bösen Herrschers, in der man gegen eine gefährliche Kreatur kämpfen muss. Man sieht die Welt von oben und kann zuerst nur schlagen. Wenn man eine Weile wartet lädt dich ein Energiebalken auf und der Angriff ist doppelt so stark. Dem ersten Gegner kann man ziemlich leicht ausweichen und so ist er schnell besiegt. Danach kommt eine Zwischensequenz, in der ein Freund nach einem der Gladiatorenkämpfe stirbt. Er bittet den Spieler aus dem Schloss zu fliehen und den letzten Gemmaritter zu suchen. Die Gemmaritter sind die Beschützer des Manabaums, der für Frieden und Ruhe sorgt. Doch Dark Lord möchte seine Macht für böse Dinge nutzen. Also flieht man aus dem Schloss begibt sich auf die Suche nach dem letzten Gemmaritter. Mehr möchte ich von der Story nicht verraten, sie beeinhaltet jedoch, die eine oder andere Überraschung. Im Laufe des Spiels wandert man durch verschiedene Landschaften und kämpft gegen Monster, die zahlreich vorhanden sind. Wenn man sie besiegt bekommt man Geld und Erfahrungspunkte. Hat man genügend Erfahrung gesammelt steigt man einen Level auf und kann sich entscheiden welche Fähigkeiten man besonders ausbauen möchte. Für das Geld kann man sich bessere Waffen und Rüstungen in den Städten kaufen. In fast jeder Stadt gibt es neuere und bessere GEgenstände zu kaufen. Es gibt viele verschiedene Waffen, sie lassen sich jedoch in wenige Untergruppen unterteilen: Schwerter, Äxte, Speere, Sicheln, Peitschen und Morgensterne. Diese Waffen haben jede eine spezielle Funktion: mit der Axt kann man Bäume fällen um neue Wege freizumachen, mit der Sichel wird Gras aus dem Weg geschnitten, der Morgenstern kann brüchige Wände und Vasen zerstören und mit der Peitsche kann man sich über Abgründe oder Flüsse ziehen.
Im Laufe des Spiels begegnet man auch einigen Charakteren die einen kurze Abschnitte begleiten. Sie helfen einem nicht nur im Kampf, sondern haben auch spezielle Fähigkeiten, die recht nützlich sind. Eine Frau kann den Helden während des Kampfes heilen, wodurch man wertvolle Heiltränke spart. Ein Zwerg hat einen Bauchladen und versorgt einen während seiner Begleitung mit wichtigen Gegenständen ohne dass man einen Laden in einer Stadt aufsuchen muss. Nachher trifft man auch noch einen Dodo, auf dem man sehr schnell durch die riesige Landschaft reitet.

Die Landschaft ist riesig und es dauert sehr lange bis man das Spiel durch hat. Natürlich kann jederzeit gespeichert werden um eine Pause zu machen. Es gibt mehrere Städte und Dungeons, die voller Monster sind und einiges an Geschick erfordern um sie lebend zu verlassen. Es müssen auch ab und zu kleine Rätsel gelöst werden. In den Städten gibt es viele Leute mit denen man sich unterhalten kann und die das eine oder andere Mal auch einen Tip für den Spieler bereithalten.

Mein Fazit: Ein sehr gutes RPG für den Gameboy im Stile von Secret of Mana. Eine spannende Story sorgt dafür, dass einem auf dem langen Weg zum Ende des Spiels nie langweilig wird. EsS ist natürlich nur in Schwarz-weiß aber trotzdem für jeden Rollenspielfan interessant.

Negative Aspekte:
nichts Gravierendes

Positive Aspekte:
super Gameplay, lange Spieldauer

Infos zur Spielzeit:
mck hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    mck
  • 8.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default