Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Final Fantasy VIII: FF8 - schönes RPG mit Mängeln - Leser-Test von omega_weapon


1 Bilder Final Fantasy VIII: FF8 - schönes RPG mit Mängeln - Leser-Test von omega_weapon
Einleitung:

In Final Fantasy 8 steuert man Squall Leonhard, welcher Schüler am Balamb Garden ist. Squall macht dort seine SEED Ausbildung und die Abschlußprüfung steht kurz bevor. SEEDS sind Spezialeinheiten, welche von Hilfesuchenden gegen Bezahlung angeheuert werden können.

Zum Spiel:

Grafik: Final Fantasy 8 bietet wirklich grandiose Schauplätze, welche meist sehr realistisch rüberkommen. Obwohl viele Grafiken vorgerendert sind, ist die Grafikqualität alles in allem gut. Bei verschiedenen Dingen sind zwar die Verhältnisse nicht ganz exakt z. b. beim Balamb Garden, welchen man fliegen kann und dem Loch, wo der Balamb Garden ursprünglich stand. Das sind aber eher Nebensächlichkeiten und diese stören nicht wirklich. Bei den Zwischensequenzen hat Squaresoft mal wieder alles gegeben, einfach nur schön. Das besondere an den Sequenzen ist, dass man trotz fehlender Sprachausgaben die Emotionen der Charaktere nachempfinden kann, wirklich sehr gelungen. Die Begrenzung auf eine maximale Auflösung von 640x480 hätte man sich aber sparen können, da zum Release des Spieles schon 1024x768 Standard war.

Sound & Musik: Gerade bei RPGs ist ja der Sound und die Musik eines der wichtigsten Aspekte, damit ein Spiel wirklich tiefe Atmosphere erhält und auch bei Final Fantasy 8 ist dies wieder sehr gelungen. An verschieden Stellen des Spiels möchte man manchmal garnicht mehr weiterspielen und nur der Musik lauschen. Der Spielverlauf wird sehr gut durch frohe, bedrückende oder romantische Musik unterstrichen, welche wirklich überall wie maßgeschneidert passt. Leider ist die Musik und der Sound aber bei der PC-Version, welche ja später erschien, nicht verbessert worden, was irgendwie unverständlich ist. Auf dem PC hätte man den Sound doch ruhig mit Wave-Files wiedergeben können, anstatt das wirklich schon sehr angestaubte Midi-Format zu verwenden, womit der Sound sogar schlechter ist, als der, der Playstation Version.

Steuerung: Die Steuerung ist per Tastatur, sowie Gamepad möglich, wobei ich das Gamepad der Tastatur klar vorziehen würde, da so einfach ein besseres Gameplay entsteht. Ansonsten ist die Standard-Steuerung gut durchdacht und nach kurzer Zeit weiß man, womit man was machen kann. Obwohl es in Final Fantasy 8 je nach Situation eine andere Steuerung gibt, wie z. b. im Kampf, auf der Weltkarte etc. fällt es einem sehr leicht, die entsprechenden Tasten nach kurzer Zeit dem Spielgeschehen zuzuordnen. Die Combos von Xell (de) / Zell (us, jap) sind anfangs sehr schwer durchzuführen, da hier sehr auf die Reaktionsfähigkeiten des Spielers eingegangen wird, dasselbe bei den Spezialtechniken der anderen Charaktere.

Menüs: In den Menüs findet man sich schnell zurecht und das zuweisen der G. F. zu einem Charakter wurde auch gut realisiert. Im Kampf wünscht man sich jedoch manchmal eine besser durchdachte Auswahl der Zauber. Man kann diese zwar sortieren, es werden aber pro seite nur 5 stück angezeigt was aufgrund des Zeitlimits der Gegner manchmal ein bisschen zu Frustrationen führen kann. Der Austausch der Charakterzuweisungen ist sehr praktisch und wird, sofern man nicht jedesmal alles für jeden Charakter neu zuweisen möchte desöfterem im Spiel auch benötigt.

e_gz_ArticlePage_Default