Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Final Fantasy 7: Mach Sephirot platt - Leser-Test von Dansk


1 Bilder Final Fantasy 7: Mach Sephirot platt - Leser-Test von Dansk
1997 kam das Rollenspiel Final Fantasy 7 von Squaresoft nach Deutschland in die Läden. Die ersten 6 Teile erschienen auf Nintendo Konsolen, aber auf Grund des geringeren Speichervolumens der Module wurde der 7. Teil jetzt auf drei CDs gebrannt und kam so auf der PlayStation raus. Mittlerweile gibt es auch den 8. und 9. Teil für nur für PlayStation und der 6. wurde auch noch einmal als PlayStation Form wieder aufgearbeitet. Auf der PlayStation2 gibt es in Deutschland auch schon den 10. Teil und zwei weitere sind noch geplant, einer davon ein Online Titel.

Man startet sein Spiel in einer großen Stadt namens Midgar, die aussieht wie ein überdimensionaler Bunker. Und man steuert den Ex-Soldaten Cloud Strife, der sich nun sein Geld als Söldner verdient. In seinem ersten Auftrag als Söldner hilft er der Rebellentruppe Avalanche bei der Zerstörung eines Reaktors der Stadt. In jedem Stadtteil in Midgar gibt es einen Reaktor, diese entziehen dem Planeten die Energie um die Stadt zu versorgen.
Der zweite Anschlag geht schief und es gibt noch viele andere interessante Wendungen im Spiel.
Am Anfang kann man denken das es im Spiel darum geht Midgar zuretten, aber später muss man sich der Aufgabe stellen und die ganze Welt retten. Wer zuerst wie ein Freund wirkt wird später auch dein Feind sein und so gibt es sehr viel Abwechslung in der Story.

Insgesamt gibt es 9 Charaktere im Spiel, zwischendurch stirbt aber einer handlungsbedingt. Alle kämpfen mit verschiedenen Waffen, so hat Cloud ein sehr großes Schwert, Barret seinen Kanonenarm und Caith Sith ein Megafon als Waffe.
Doch ihr normaler Angriff ist nicht ihre beste Attacke, sie haben sogenannte Limit-Attacken. Bei den Limit-Attacken handelt es sich um spezielle Angriffe die eine besondere Wirkung haben oder stärker sind als die normalen Angriffe. Jeder Charakter hat 7 verschiedene Limit-Attacken die im Menü angeguckt und ausgewählt werden können. Doch eine Limit-Attacke kann nicht immer benutzt werden, im Kampf lädt sich durch Treffer die Limit-Anzeige auf, wenn diese voll ist kann man einen Limit-Angriff ausführen.

Doch nicht nur normal zu hauen oder eine Limit-Attacke vollführen können die Charaktere, sondern sie können auch Zaubern. Zum Zaubern brauchen sie zum einen Magiepunkte, abgekürzt MP, sondern auch Substanzen. Die Substanzen gibt es in verschiedenen Farben, sie zeigen an um welche Art Substanz es sich handelt zum Beispiel rote Substanzen sind Aufrufe oder und grüne sind Zauber, und sie werden in die Waffen und Rüstungen eingesetzt, können aber auch wieder entfernt werden. Die Substanzen können auch im Level steigen, durch AP, und werden so stärker, so wird aus Feuer1 später Feuer2 und noch später Feuer3 sie sind dann nicht nur stärker sondern kosten auch mehr MP. Sobald eine Substanz ihr Maximum erreicht hat verdoppelt sie sich und man hat sie dann einmal auf dem letzten Level und eine Neue auf Level 1.
Neben den Zaubern gibt es auch noch die Aufrufe, sie sind so ähnlich wie Zauber aber sie sind stärker und kosten sehr viele MP. Bei einem Aufruf kommen immer sehr mysteriöse Bestien und führen ihren Zauber aus oder schlagen zu, danach verschwinden sie sofort aber man kann sie in der nächsten Runde wieder rufen, wenn man genug MP hat.

e_gz_ArticlePage_Default