Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Final Fantasy 7: Knight of the Round - Leser-Test von mitsuruga


1 Bilder Final Fantasy 7: Knight of the Round - Leser-Test von mitsuruga
Final Fantasy VII war der Teil der Serie, der als erstes von der 2. Dimension, in die 3. Dimension wechselte. Mit Vorfreude und Skepsis erwartete die Fangemeinde den 7. Teil einer genialen Rollenspiel-Serie. Die Vorgänger setzen den Maßstab bereits weit oben an und Final Fantasy VII sollte natürlich dies überbieten. Squaresoft gelang es dann auch ein RPG auf die Beine zu stellen, dass alle Erwartungen übertraf und wieder mal zeigte, welche Klasse Squaresoft besitzt.

Zu Beginn des Spiels werdet ihr in eine Handlung hineingeworfen, in mitten einer riesigen Stadt genannt ?Midgar?, und steuert den blonden Zottelkopf, Cloud Strife. Er befindet sich in einer aussichtslosen Situation und schließt sich der Organisation ?AVALANCHE? an, die ?Shinra? bekämpft. ?Shinra? ist für die Ausbeutung des Planeten verantwortlich, denn sie rauben dem Planeten seine wichtige Energie.
Nach wenigen Metern folgt der erste Kampf des Spiels. Hier wird schnell klar, dass die Kämpfe traditionell rundenbasierend ablaufen. Auch die Grafik war damals ziemlich beeindruckend und hinterlies auf jeden Fall eine Wirkung. In den ersten Stunden des Spiels, besteht die Aufgabe darin die Mako-Reaktoren, mit denen ?Shinra? sein Übel treibt, zu sabotieren. Dabei trifft Cloud auf alte Bekannte und lernt neue Freunde kennen, wie z. B. das Blumenmädchen aus dem Intro, das noch eine wichtige Rolle spielen wird :)
Die ersten 10 Stunden sind interessant und lustig, doch ist man erst aus ?Midgar? raus, wird die Story wirklich packend und spannend. Cloud erzählt den neuen Freunden seine Vorgeschichte und plötzlich taucht der Name ?Sephiroth? auf. Hierbei handelt es sich um einen der genialsten Bösewichte, den die Spielewelt jemals gesehen hat. Sein Outfit, seine Ausstrahlung und sein Schwert ?MASAMUNE? sind wohl nicht zu toppen.
Auf jeden Fall spielt Sephiroth noch eine tragende Rolle in der Geschichte von FF VII und an dieser Stelle möchte ich auch nicht mehr über den Verlauf verraten, den es wäre zu schade soviel preiszugeben. Man sollte aber anmerken, dass die Story absolut überzeugen kann. Sie ist abwechslungsreich, spannend und überrascht immer wieder mit neuen Wendungen im Verlauf des Spiels.
Final Fantasy VII wirkt insgesamt von der Stimmung her etwas düster, doch die Dungeons, Landschaften und Dörfer wurden sehr aufwendig gestaltet und vermitteln einen ganz eigene Stimmung. Sicherlich ist die Grafik mittlerweile rückständig, aber damals (1997) war diese wirklich ein Highlight und konnte augenblicklich begeistern. Hintergründe und Massen von Monstern, den man sich stellen muss, wurden mit viel Phantasie gestaltet. Die Charaktere wirken im Vergleich zu anderen FF-Teilen, die auf der PSone erschienen sind, etwas kleinwüchsig. Doch das verleiht dem Spiel seinen eigenen Stil und konnte viele begeistern. Die Tatsache, dass man sich auf einer 3D Weltkarte frei bewegen konnte, war damals auch ein Durchbruch.
Der Soundtrack ist ebenso genial, wie das ganze Spiel. Jedes einzelne Stück hat einen eigenen Charakter und untermalt die Situation mit einer packenden Stimmung. Eins der besten Musikstücke bekommt man beim Endkampf zu hören. Jeder, der es kennt, weis wovon ich rede.
Ein weiterer Punkt, in dem FF VII absolut überzeugen kann, sind die Charaktere. Nicht nur das Cloud für seine Haarfrisur einen Waffenschein braucht, er hat ebenso eine sehr interessante Vergangenheit und einen eigensinnigen Charakter. Dazu kommt der muskulöse Draufgänger Barret Wallace, der durch seine Wutausbrüche schon manch einen verjagt hat. Der coole Luftschiffpilot Cid Highwind, der niemals aufhört zu rauchen und immer einen Spruch im Nähkästchen hat und es warten noch andere Figuren, die sich alle im Wesen total unterscheiden.
Die Kämpfe verlaufen, wie oben genannt, traditionell rundenbasierend. Die Zauber wurden alle mit guten Lichteffekten in Szene gesetzt und sind teilweise sehr spektakulär. Die Aufrufe sind ein fester Bestandteil des Kampfsystems und retten einem oft genug das Leben. Meist dauern diese mehrere Sekunden und greifen den Gegner mit atemberaubenden Attacken an.
Alle Zauber und Aufrufe sind in Form von ?Substanzen? zu finden, sie werden mit den Waffen und Ausrüstungsgegenständen verbunden und erhalten genau wie die Charaktere ?Experience-Points?. Im Laufe des Abenteuers werden die Aufrufe immer stärker und die Zauber erhalten eine neue Stufe, z. B. Blitz 1, Blitz 2, Blitz 3 usw. Erreichen Substanzen ihr höchsten Level, so werden sie automatisch einmal geklont!
Final Fantasy VII kann einen ganz schön verschlingen, denn es warten eine Unmenge an Sidequests, seltenen Substanzen und ultimativen Waffen die alle entdeckt werden wollen. Die größte Herausforderung sind die Kämpfe gegen ?Emerald?- und ?Ruby-Weapon?. Diese zwei Biester sind die stärksten Gegner im Spiel und belohnen den Sieger des Kampfes mit einem richtig guten Schatz. Das züchten der Chocobos ist sehr zeitaufwendig und kostspielig, aber macht einen ungeheueren Spaß, denn erst wenn man das goldene Chocobo gezüchtet hat, kann man sich ?Chocobo-Master? nennen. Die Zockerhölle ?Gold-Saucer? ist ein Ort, in dem man eine Menge Zeit verbringen kann. Seltene Substanzen können gewonnen werden, ebenso ist die Teilnahme an Chocobo-Rennen von großer Bedeutung beim Züchten der gefiederten Freunde.
Das Spiel ist wirklich sehr zeitaufwendig und das ist auch gut so, denn nach jedem Final Fantasy freut man sich einerseits, dass man es durchgespielt hat, doch anderseits ist man etwas betrübt, weil das Abenteuer zu Ende gegangen ist. 80-90 Stunden sollte man übrig haben um eine geniale Story zu erfahren und diese Zeit habe ich persönlich in jeder Sekunde genossen. Final Fantasy VII ist ein Pflichtkauf für jeden Rollenspielfreak und ein wichtiger Titel für den, der es noch werden will.

THIS IS THE END, MY LONELY FRIEND, THE END

Negative Aspekte:
es dauert so lange;)

Positive Aspekte:
Story und Charaktere

Infos zur Spielzeit:
mitsuruga hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    mitsuruga
  • 9.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 10/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default