Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Final Fantasy X: Auf in Richtung SIN! - Leser-Test von solid snake 2002


1 Bilder Final Fantasy X: Auf in Richtung SIN! - Leser-Test von solid snake 2002 [Quelle: Square Enix]
FINAL FANTASY X

Der zehnte Teil der Final Fantasy Saga ist zugleich das erste FF mit einem neuen Kampfsystem. Nachdem die ersten 3 Teile für das NES, die Teile 4-6 auf dem SNES und Nummer 7 bis 9 auf der Playstaion mit dem altbewährten "Active Time Battle" System erschienen sind, kommt in FFX zum ersten mal das neue CTB (Conditional turn-based Battle) System zum Einsatz. In diesem läuft nicht mehr der altbekannte Zeitbalken ab bevor man dran ist, sondern man kämpft rundenbasiert!
Und noch eine, wie ich finde revolutionäre, Änderung hat sich Squaresoft einfallen lassen: Das Sphärobrett! Dieses ist eine Art Brettspiel, auf dem sich eure Charaktere fortbewegen, um neue Fähigkeiten zu erlernen. Das klingt zwar etwas absurd, ist aber in wirklichkeit einfach und praktisch.

In der Story geht es dieses mal um den jungen Blitzballstar Tidus, dessen Heimat Zanarkand zerstört wird. Tidus kann sich so grade retten, jedoch kommt er dabei mit einem Zeitportal in Kontakt, welches ihn 1000 Jahre in die Zukunft bringt. Allerdings sieht es dort gar nicht nach Zukunft aus, die Bauweise ist veraltet und die Menschen sind am verzweifeln. Kurz darauf trefft ihr Rikku, eine Al Bhed (eine Rasse in Final Fantasy X), die euch alles über das Land Spira und Sin erzählt. Sin ist ein Monster, welches als "Strafe für die Menschheit" angesehen wird. Es zerstört alles, was ihm in den weg kommt, und wenn man es bewegt, wird es immer wieder geboren! Ausserdem erfährt Tidus, das dieses Zeitportal mit dem er gereist ist, Sin war. Kurz darauf geratet ihr mit dem Al Bhed Schiff in einen Sturm und Tidus stürzt ins Meer.

Danach findet Tidus sich am Strand von Besaid wieder, einer kleinen Insel im Süden Spiras. Hier trefft ihr vier neue Charaktere, nämlich den Blitzballer Wakka, die Schwarzmagierin Lulu, den Ronso Kimahri sowie Medium Yuna (Ein Medium ist eine Person, die Bestia beschwören kann und mithilfe der hohen Beschwörung gegen Sin antreten kann). Ihr zieht mit ihnen weiter und trefft im weiteren Verlauf des Spiels auf Schwertkämpfer Auron, an dessen Seite ihr schon in eurer Heimat bei der Zerstürung gekämpft habt, und etwas später auf Rikku. Das ist dann die Party für den rest des Spieles. Euer Ziel ist: Nach Norden gehe, in Richtung der Ruinen von Zanarkand. Dort wollt ihr Lady Yunalesca aufsuchen um die hohe Beschwörung zu erlangen und damit Sin zu besiegen. Doch der Weg ist lang, und die wirklich geniale Story hält noch einige Überraschungen für die 7 Gefährten bereit.

Die Grafik ist schon im Spiel selbst sehr gut, so gut, das wohl bislang nur Metal Gear Solid 2 da mithalten kann. Doch in den Cut-Scenes ist sie schlicht weg nicht mehr von der Realität zu unterscheiden. Was da auf eurem fernseher erscheint ist einfach begeisternt, und durch diese umwerfende Optik wird die Story noch viel besser klar gemacht. Denn die gesichtsausdrücke werden so perfekt wiedergegeben, das man fast mit seinen Charakteren mitfühlt.

Die Titelmusik passt, wie ich finde, sehr gut zum Final Fantasy Flair. Und auch das Lied, das eine sehr wichtge Rolle im Verlauf des Spiels hat, das Lied der Asthra, passt genau. Jedoch ist der Sound nicht immer so gut und passend umgesetzt, so dass ich mich schon ein paar mal darüber aufgeregt habe, das eine tolle Cut-Scene durch den etwas schwächeren Sound etwas verdorben wird.

Eine Sache hat mich jedoch sehr aufgeregt: Die schwache PAL-Anpassung. Dicke schwarze Balken oben und unten und verdammt schwache Untertitel verderben ein wenig den Spielspass. Diese Untertitel sind wirklich so schwach, das man die Story besser durch die englische Sprachausgabe verfolgen sollte, vorrausgesetzt man versteht es einigermassen.

Aber insgesamt ist das Game ein muss für jedermann, und natürlich erst recht für alle Rollenspielfans!

Negative Aspekte:
schlechte Pal-Anpassung

Positive Aspekte:
lange spieldauer, bomben Grafik, Sphärobrett, tolle Story!

Infos zur Spielzeit:
solid snake 2002 hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.1/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 10/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default