Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Final Fantasy 1 + 2: Wahre Meisterwerke - Leser-Test von Rpgmaniac-No1


1 Bilder Final Fantasy 1 + 2: Wahre Meisterwerke - Leser-Test von Rpgmaniac-No1
Es war einmal ein Land welches nur in Frieden lebte, doch nun herrscht das Chaos im Königreich Coneria. Alles wurde zerstört und es gibt kein vernünftiges Leben auf der Erde. Es wachsen keine Pflanzen mehr, der Wind hat aufgehört zu wehen und alles ist aus dem Gleichgewicht geraten. Nun lebt das Volk und alle Geschöpfe in Angst, da sich die Welt in Dunkelheit gehüllt hat, und droht vom Bösen zerstört zu werden. Doch es gibt eine heilige Prophezeiung. Sie besagt das wenn die Welt sich verdunkelt, werden vier mutige Krieger des Lichts kommen und dem Bösen das Handwerk legen. Und so hofft das Volk auf die Rettung... .

Final Fantasy 1 war damals ein Durchbruch für die gesamte Spiele Industrie. So ein Meisterwerk wird es niemals geben. Die packende Story und die genialen Ideen mussten damals jeden Rollenspieler überzeugen. Der Spieler übernimmt die Rolle der vier Helden, deren Aufgabe es ist Sarah, die Tochter des mächtigen Königs zu befreien, die sich noch in der Falle der gemeinen Hexe Garland befindet. Unsere Helden müssen die vier magischen Kristalle finden. Jeder der vier Kristalle wird in einem Palast von einem bösen Dämon bewacht. Jeder der Kristalle enthält sein eigenes Element wie Feuer, Wind, Wasser und Erde. Nur durch das erhellen der magischen Kristalle können sie die Dunkelheit vertreiben und die Hexe Garland vernichten. Zu Beginn des Spiels hat man die Möglichkeit, sich zwischen sechs verschiedenen Berufsklassen zu entscheiden (Krieger, Ninja, roter schwarzer und weißer Magier, Ninja), die seine Party bestimmen werden. Die Wahl des Charakters ist auch entscheidend welche Waffen, Rüstungen und Zauber im Verlauf des Spieles benutzt werden können. Diese Option sorgt im Spiel einen zusätzlichen Motivationsfaktor, da die Wahl der Party die Spielstrategie stark beeinflusst. Die Kämpfe finden bei Final Fantasy 1 in einer rundenbasierten Seitenansicht statt. Man hat die Auswahl zwischen Waffenangriffen, Tränken, Zaubersprüchen und der Flucht. Die Charaktere sind für die damaligen Verhältnisse eigentlich recht gut ausgefallen. Die Gegner wurden gut gezeichnet und die Charaktere wurden gut animiert. Leider fällt die Hintergrundgrafik etwas mager aus aber für die damaligen Verhältnisse ist die Grafik recht ordentlich ausgefallen. Vor allem faszinierend sind die vielen detailreichen Städte und Dörfer. Auch die Dungeons sorgen für viele Details. Für eine 8-Bit Konsole ist das wirklich erstaunlich. Der Sound ist für die damaligen Verhältnisse recht gut ausgefallen. Während die Hintergrundmusik eher eintönig ist und ihren typischen NES Klang besitzt, sorgen die eintönigen Klänge dennoch für eine gute alte Rollenspiel Atmosphäre. Die Sounds hören sich zum Teil sehr nervig an, dafür sorgt die große Anzahl an Musikstücken und an Sounds für eine gute Unterhaltung. Die Steuerung von Final Fantasy 1 ist sehr einfach. Schon nach wenigen Minuten werdet ihr unsere Helden unter Kontrolle haben. Mit dem A-Knopf könnt ihr mit Personen sprechen und im Kampf die Befehle auswählen. Mit dem B-Knopf könnt ihr eure Aktionen zurücksetzen. Das Menü ist sehr übersichtlich und bietet eine große Anzahl an verschiedenen Optionen. Ihr könnt zum Beispiel eure Charaktere ausrüsten, Zauber verwenden, die Klasse der Charaktere verändern und auch Tasten belegen. Spielerisch ist Final Fantasy 1 einfach genial. Die vielen Geheimnisse und Rätsel sowie die fantastischen Aufgaben werden sogar heute noch jeden Rollenspieler begeistern. Auch wenn das Spiel damals recht weniger Farben geboten hat, sorgen die vielen Grafik Detalis für einen wunderschönen Look. Die Eintönige Hintergrundmusik, und die langen piepsenden Töne im Menü sorgen auf die Dauer für bisschen Kopfschmerzen dafür bietet Final Fantasy 1 eine große Anzahl an Musikstücken die nicht nur für eine gute Unterhaltung sondern auch für eine wirklich geniale Rollenspiel Atmosphäre sorgen. Zwar ist der Schwierigkeitsgrad für die heutige Zeit etwas zu schwer dafür sorgen die sechs verschiedenen Berufsklassen der Charaktere für viele Wochen Spielspaß.

e_gz_ArticlePage_Default