Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Fear Effect: Spannung pur - Leser-Test von Butterfly


1 Bilder Fear Effect: Spannung pur - Leser-Test von Butterfly
Fear Effect ist ein Action Adventure von den Tomb Raider Machern Eidos . Fear Effect ist mittlerweile schon ein wenig günstiger zu haben , da bereits seit langem schon der 2. Teil "Fear Effect : Retro Helix " erhältlich ist . Das Spiel ist auf ganzen 4 CDs verfasst , man muß also ab und zu mal die CDs wechseln .

Darum geht es in Fear Effect :

Unter nicht erklärbaren Umständen ist die Tochter eines reichen , mächtigen Geschäftsmann verschwunden . Hana , Glas und Deke , ein Söldnerteam und die Helden dieses Spiels , versuchen nun sie zu finden um die dicke Belohnung einzustecken . Doch ihre Suche führt sie nicht nur nach China sondern auch an Orte wo noch niemand gewesen zu sein scheint , einem Ort voller böser Magie und geheimnissvoller Rätsel . Was als einfacher Auftrag begann wird zu einer schwierigen und gefährlichen Aufgabe werden .

Das Ziel des Spieles :

Ihr müsst nun die Tochter des mächtigen Geschäftmannes suchen und finden .Bei eurer Mission trefft ihr auf zahlreiche Gegner und fremdartige Wesen , auch sind viele viele Rätsel , die teils nicht sehr einfach sind , zu lösen um auf der Suche weiter zu kommen .

Der Schwierigkeitsgrad des Spiels ist extrem hoch , viele zahlreiche , schwere Gegner und viele knackige Rätsel . Wenn einige Rätsel nach einer bestimmten Zeit nicht gelöst werden , kann es sein das deine Spielfigur stirbt und somit das Spiel beendet ist .

Ihr wechselt ab und zu die Spielfiguren , so kommt weniger Langeweile auf und auf diese Weise kann man den anderen Spielfiguren helfen wenn diese sich mal in Gefahr befinden sollten . Auch kann sich das Tun und Lassen einer Spielfigur negativ oder positiv auf die anderen Spielfiguren auswirken . Sollte die Spielfigur mit der man gerade spielt , in eine Falle geraten und sterben , ist somit das Spiel beendet . Fallen , die nicht schnell erkannt werden können , befinden sich vermehrt im Spiel , man sollte also immer abspeichern wenn man die Gelegenheit dazu hat .

In Fear Effect findet ihr keine Medi-Packs oder sonstige Heilmittel , was aber nicht heißt das man die Figur nicht heilen kann und somit stirbt wenn sie zu stark verletzt ist . Hier wurde ein neuartiges System im Spiel angebracht : Oben am Bildschirmrand findet man eine sogenannte Angst-Anzeige , jedes Mal wenn eure Spielfigur Angst empfindet sinkt der Wert , im Laufe des Spiels stabilisiert sich dieser Wert aber wieder . Sollte dieser Wert jedoch rapide weiter sinken , stirbt eure Spielfigur .

Abgespeichert werden kann an verschiedenen vorgesehenen Punkten , die leider nicht vermerkt sind . Solltet ihr einen Speicherpunkt erreicht haben , klingelt euer Mobilelefon das ihr im Inventar habt und immer bei euch tragt , dann kann abgespeichert werden . Man sollte immer abspeichern wenn man die Gelegenheit dazu hat !

Die Grafik ist für Playstation 1 - Verhältnisse sehr gut , dank brandneuer Motion FX - Technologie , was immer das auch genau heißen soll . Das Spiel wirkt wie ein cineastisches Abenteuer , man merkt kaum einen Unterschied zwischen Zischenfrequenzen oder eigentlichem Spiel . Derart Zeichentrick - Grafik habe ich bisher noch nicht auf der Playstation 1 bewundern dürfen .

Für hartgesottene Spieler die viel Geduld mitbringen ist dieses Spiel auf jeden Fall empfehlenswert , doch durch den zu hohen Schwierigkeitsgrad jedoch nicht für Anfänger .

Negative Aspekte:
Der Schwierigkeitsgrad ist extrem hoch

Positive Aspekte:
Die Grafik ist genial

Infos zur Spielzeit:
Butterfly hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Butterfly
  • 9.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 10/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default