Login
Passwort vergessen?
Registrieren

FIFA Football 2002: Die Nummer 1 der 2002er Serie! - Leser-Test von Vilo


1 Bilder FIFA Football 2002: Die Nummer 1 der 2002er Serie! - Leser-Test von Vilo
Als erstes fällt beim Start von FIFA 2002 auf, das daß Menü schlicht geblieben ist. Was aber meiner Meinung nach durchaus der Übersichtlichkeit zu Gute kommt. Die Menü Musik ist wie gewohnt von EA Sports, aus den Dance Charts. Was im Menü unter Optionen gleich zu Anfang auffällt, ist die Tatsache das man die Tastenbelegung des Eingabegerätes frei festlegen kann. Das ist in diesem Jahr neu und gehört sicherlich auch schon lange in die FIFA Serie.

Nach einigen Einstellungen geht es dann aber auch gleich zum ersten Spiel. Und schon hier bemerkt man, das FIFA 2002 grafisch wirklich jede Menge zu bieten hat und die Grafik Abteilung von EA Sports, selbige noch mal um einiges verbessert haben. Die Trikots wirken wie aus Seide und man kann regelrecht den Schweiß auf der glänzigen Stirn der Spieler sehen. Außerdem hat manch Topspieler ein Original Gesicht verpaßt bekommen, wie wir es schon aus Titeln wie NHL 2002 kennen. Die Trikots der Mannschaften sind absolut original, vom Trikotsponsor bis zum winzigen Puma Zeichen auf den Socken. Auch das Schuhwerk ist farblich unterschiedlich, wie wir es inzwischen auch schon oft in der echten Welt gesehen haben. Ja, selbst der Rasen kann jetzt richtige, zwar nicht geränderte aber doch vorhandene, Grashalme aufweisen. Das einzige was mir noch nicht so gefallen hat, waren die Zuschauer. Diese könnten durchaus noch eine Aufpolierung vertragen, um noch eine Spur echter auszusehen.

Zum Sound kann man nur sagen, das die Geräusche absolut identisch zu einer Fußballübertragung sind. Es kann sogar passieren, das man bei einem harten Schuß einen Gegenspieler trifft und dieser dann laut aufschreit. Gleichermaßen wie, wenn er gefoult wird. Auch die Zuschauer singen kräftig mit und sorgen für Stimmung. Die Kommentatoren sind unterschiedlich gut geworden. Beim Hauptkommentator Wolf-Dieter Poschman könnte man wirklich meinen, er sähe dem Spiel zu und er wiederholt sich auch so gut wie nie. Beim Co-Kommentator Jürgen Dahlmann sieht das ganze schon etwas anders aus. Dieser wiederholt sich ziemlich schnell und er redet manchmal schlichtweg Blödsinn. Nun ja, das einzige was sich bei FIFA für meinen Geschmack etwas merkwürdig anhört, ist wenn der Ball gegen das Aluminium knallt. Dieses hört sich nämlich in dem Moment etwas holzig an, wie in den 60er Jahren!

Was aber bei FIFA auch ganz einfach Hervorragend ist, ist die Atmosphäre. Man erlebt beinahe die Selbe Spannung wie bei einer echten Spielübertragung. Vor allem, wenn es um viel geht. Wie z.B. ein Champions League Finale. Da spielt man dann schon mit nassen Händen. Und wenn man dann auch noch einen Elfmeter zugesprochen bekommt, und dann den Schützen und den Torwort in der Nahaufnahme gezeigt wird, und sogar deren Herzschlag zu hören ist, steht man selber fast vor dem Infarkt.

Es sind auch einfach die Kleinigkeiten die FIFA 2002 ausmachen. Wenn man z.B. ein Tor erzielt Jubeln nicht nur die Spieler in der Rendersequenz, sondern auch schon vorher der Schütze auf dem Platz. Genauso bricht er vor Ärger immer wieder anders zusammen, wenn er eine gute Chance versiebt. Auch sieht der Sturz eines gefoulten Spielers extrem echt aus, und immer abhängig von welcher Seite man z.B. in ihn hinein grätscht. Oder z.B. gibt es beim Abseits noch mal einen Zeitlupencheck, wie bei einer echten Fernsehübertragung! Diese und ähnliche Dinge tragen einfach zum Realismus bei!

e_gz_ArticlePage_Default